30.06.2015
Autor/in: Angelika Rockel
Mitteilung Nr.: 183

Bremer Know-how im Bereich der Logistik weltweit gefragt

Der Gastwissenschaftler Parashuram Sharma interessiert sich besonders für den Forschungsschwerpunkt Logistik

Logistikforscher und –studierende aus Asien zu Gast an der Uni Bremen

Nr. 183 / 30. Juni 2015 RO

Das Königreich Bhutan ist ein Binnenstaat in Südasien, geprägt vom Himalaya Gebirge. Über 80 Prozent des Landes liegen in über 2.000 Metern Höhe – eine logistische Herausforderung für sämtliche Gütertransporte. Deshalb ist die Logistik in Bhutan ein zentrales Forschungsfeld. Der bhutanesische Dozent Parashuram Sharma ist vor kurzem an die Universität Bremen gekommen, um das deutsche Bildungssystem kennen zu lernen und Ideen mitzunehmen, wie logistische Herausforderungen in seinem Heimatland gelöst werden könnten. Denn das Bremer Know-how im Bereich der Logistik ist weltweit anerkannt und gefragt.

Parashuram Sharma arbeitet als Studiendekan an der Royal University of Bhutan. Seit Juni ist er zu Gast an der Uni Bremen und besucht im Rahmen des Erasmus Mundus Austauschprogramms cLINK (Centre of Excellence for Learning, Innovation, Networking and Knowledge) den Forschungsverbund LogDynamics (Bremen Research Cluster for Dynamics in Logistics). Um den Gastwissenschaftler bei seiner Forschungsarbeit zu unterstützen, greift LogDynamics auf lokale Kontakte zur regionalen Wirtschaft zurück: Ein Mitarbeiter der hiesigen Müllentsorgung wird eigens für Parashuram Sharma einen Vortrag zum Thema nachhaltige Entsorgungskonzepte halten. In diesem Rahmen wird er einen Überblick über die Erfahrungen in Bremen in den letzten 20 Jahren geben. Im Gegenzug wird Sharma einen Einblick in die bhutanesische Weltsicht und ihre Umsetzung in der Bildung geben.

Bremen besonders interessant

„Die University of Bhutan wird im Juli 2015 erstmals das Diplomstudium Material- und Beschaffungsmanagement anbieten, das ist einmalig in Buthan“, erklärt Parashuram Sharma die heimatliche Situation. „Das ist notwendig, denn bislang beschäftigen wir oftmals Menschen ohne Vorkenntnisse im Logistikmanagement als Führungskräfte. Für mich ist der Besuch in Bremen besonders spannend, weil ich mich hier nicht nur über Logistik sondern auch über Bildungsprogramme und Lehr- und Lernprozesse informieren kann."

Gut in der Hansestadt angekommen

Der Gastwissenschaftler ist zwar nur für einen Monat in Bremen, doch fühlt er sich hier gut aufgehoben. Dazu beigetragen hat die Unterstützung durch die cLINK-Projektkoordinatorin sowie durch das International Office und das Welcome Centre der Universität. Auch Landsleute hat er schon getroffen: Drei bhutanische Studierende, die in LogDynamics gerade einen zweisemestrigen Studienaufenthalt absolvieren, helfen dem Studiendekan bei der Eingewöhnung. Parashuram Sharma ist der erste in einer Reihe von Dozenten aus Asien, die mehr über europäische Forschung und Bildungssysteme lernen wollen. In der nächsten Zeit kommen noch weitere Studierende, Doktoranden und Post-Docs an die Uni Bremen, um die Wissenschaftslandschaft Bremens kennen zu lernen und mit ihrem Beitrag die Logistikbildung und -forschung zu bereichern.

Aus Deutschland nach Asien

Mit den Erasmus Mundus Projekten von LogDynamics haben auch Studierende und Forscherinnen und Forscher aus Bremen die Möglichkeit, nach Asien zu reisen. Die Projekte bieten Stipendien für einen Studien- oder Forschungsaufenthalt in Bhutan oder einem anderen asiatischen Partnerland (www.erasmusmundus.logdynamics.de).

Achtung Redaktionen: In der Uni-Pressestelle ist unter der E-Mail presse@uni-bremen.de ein Foto von Parashuram Sharma erhältlich.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
International Graduate School for Dynamics in Logistics (IGS)
Dr.-Ing. Ingrid Rügge
Telefon: 0421 218-50139
E-Mail: infonoSpam@IGS.LogDynamics.de
www.logistics-gs.uni-bremen.de