26.10.2016
Autor/in: Angelika Rockel
Mitteilung Nr.: 288

Wissenschaftspreis Logistik 2016 geht an Bremer Uni-Absolvent

Die beiden glücklichen Preisträger: Die Karlsruher Wissenschaftlerin Dr.-Ing. Zäzilia Seibold und Dr.-Ing. Max Gath von der Universität Bremen

Besonderes Lob für hohen Praxisbezug der Arbeit von Dr.-Ing. Max Gath

Nr. 288 / 26. Oktober 2016 RO

Mit dem Wissenschaftspreis Logistik 2016, der erstmals an zwei Preisträger ging, wurde vor kurzem Dr.-Ing. Max Gath für seine Dissertation an der Universität Bremen ausgezeichnet. Der Titel der Arbeit lautet: „Optimizing Transport Logistics Processes with Multiagent Planning and Control“. Ziel der Dissertation war es, logistische Transportprozesse zu optimieren, um den erhöhten Anforderungen an Kosteneffizienz, Qualität, Flexibilität und Zuverlässigkeit gerecht zu werden. Gath entwickelte eine Multiagenten-basierte Steuerung, bei der Logistikobjekte durch digitale Stellvertreter repräsentiert werden. Diese Agenten konnten sich autonom koordinieren, miteinander verhandeln und bestmögliche Lösungen finden, etwa für die Routenplanung. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Entwicklung hocheffizienter Algorithmen, die bei der Entscheidungsfindung der Agenten eingesetzt werden. Die Arbeit wurde von Professor Otthein Herzog vom Fachbereich Mathematik/Informatik der Universität Bremen betreut.

Lob für hohen Praxisbezug und konkrete Anwendung

Die Entscheidung fiel in der Endrunde des zweistufigen Wettbewerbs beim 33. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin. Die Jury lobte den sehr hohen wissenschaftlichen Anspruch der Doktorarbeit und ihr Ergebnispotenzial. Auch sei der Weg in die Anwendung bereits konkret vorgegeben. Max Gath konnte mit seiner neugegründeten Firma XTL Kommunikationssysteme bereits erste Anwendungsprojekte mit bundesweiten Logistikunternehmen erfolgreich realisieren.

Der Wissenschaftspreis Logistik ist mit 10.000 Euro für die Preisträger und 10.000 Euro für die betreuenden Institute dotiert. Der Preis wird entsprechend der Entscheidung der Jury in diesem Jahr geteilt. Zweite Preisträgerin ist die Karlsruher Wissenschaftlerin Dr.-Ing. Zäzilia Seibold für ihre Dissertation “Logical Time for Decentralized Control of Material Handling Systems”. Als Bewerber zugelassen sind Wissenschaftler aller Sparten der Logistik mit ihren Dissertations- bzw. Habilitationsschriften, die einen engen Bezug zu praxisnahen logistischen Fragestellungen aufweisen. Entscheidend für die Wertung sind der Praxisbezug sowie der Neuheitscharakter der Arbeiten.

Achtung Redaktionen: In der Uni-Pressestelle kann unter der E-Mail pressenoSpam@uni-bremen.de ein Foto von Dr.-Ing. Max Gath und Dr.-Ing. Zäzilia Seibold angefordert werden.

Weitere Informationen

Universität Bremen
Dr.-Ing. Max Gath
Tel.: 0421 218-64017
E-Mail: mgathnoSpam@tzi.de