Netzwerk Antidiskriminierung

Unsere Einrichtungen und Tätigkeitsbereiche im Überblick

Netzwerk Antidiskriminierung

Wir sind ein Zusammenschluß von Vertretreter_innen von Einrichtungen, gewählten Beauftragten und Interessengruppen, die alle im Feld struktureller Diskriminierungen tätig sind. Wir stehen als Ansprechpartner_innen für Studierende, Beschäftigte und Multiplikator_innen zur Verfügung.

Wir stehen miteinander in Kontakt und bilden ein solidarisches Netzwerk zur gegenseitigen Unterstützung und zur Unterstützung benachteiligter, diskriminierter Personen/Gruppen an der Universität Bremen.

Einige von uns arbeiten zu einem Schwerpunkt an Ungleichheitsverhältnissen und Ausgrenzungsmechanismen wie Gender/Queer, Beeinträchtigung, sozialer/kultureller/religiöser Hintergrund, z. T. in Kombination mit Status, Elternschaft, fachrichtungsbezogene Ausgrenzungsmechanismen.

Andere von uns versuchen im Rahmen einer mehrperspektivischen Herangehensweise gegen vielfältige Diskriminierungs- und Ungleichheitsverhältnisse anzugehen- z. B. im Diversity Management oder im Konflikt- und Beschwerdemanagement gegen Formen der Diskriminierung und Gewalt am Ausbildungs- und Arbeitsplatz.

Wir gehen davon aus, dass unterschiedliche Struktur- bzw. Diskriminierungskategorien zusammenwirken und beschäftigen uns mit Daten und Fakten zu den Diskriminierungs- bzw. Ungleichheitsverhältnissen und Strukturen, die diese produzieren.

In unserem Handeln geht es um

  • die Bereitstellung von Informationen
  • das Benennen von Diskriminierungs- und Ungleichheitsverhältnissen
  • die Einmischung, das Anmahnen, die Kontrolle und Stellungnahme.

Wir richten unsere Arbeit an den Interessen derjenigen aus, dies sich an uns wenden.

Referat Chancengleichheit und Antidiskriminierung

Arbeitsstelle Chancengleichheit

  • Beratung der Universitätsleitung 
    bei der Umsetzung des Leitziels Geschlechtergerechtigkeit
  • e n t e r s c i e n c e für studierende mit migrationshintergrund
  • perspektive promotion
    für Studentinnen und Promovendinnen in den Geistes- und Sozialwissenschaften
  • plan m Mentoring in Science
    für Wissenschaftlerinnen
  • Familiengerechte Hochschule – Konzeptentwicklung, Umsetzung
    und Beratung

Arbeitsstelle gegen Diskriminierung 
und Gewalt- 
Expertise und Konfliktberatung

  • Antidiskriminierung, Konfliktmanagement, Diversity
  • Informationen, Beratungen, 
    Fort- und Weiterbildungen 
    für Beschäftigte, Studierende, Stipendiatinnen und Stipendiaten

Wissenschaftliche Expertin für Diversity

  • Beratung der Universitätsleitung 
    zu Diversity Management, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Intersektionelle Gender 
    und Diversity Studies
  • Diversity-gerechtes Studium
  • e n t e r  s c i e n c e ein intersektionelles Projekt für Studierende aller Fachrichtungen

Frauenbeauftragte

Zentrale Frauenbeauftragte
für die Wissenschaft
Zentrale Kommission für Frauenfragen

  • Setzt sich als Interessenvertretung
    für gendersensible Forschung
    und Lehre sowie für die Erhöhung des Frauenanteils in Gremien
    und Positionen ein
  • Berät die Universitätsleitung
    und unterstützt Studentinnen, akademische Mitarbeiterinnen und Professorinnen bei organisatorischen und persönlichen Angelegenheiten

Frauenbeauftragte für die Verwaltung

  • Beratung und Unterstützung
    für Mitarbeiterinnen und Universitätsleitung bei organisatorischen, personellen
    und sozialen Maßnahmen
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z.B. Beurlaubung, Teilzeit, Ferienfreizeiten)
  • Ansprechpartnerin für Frauen des Dienstleistungsbereichs rund um
    das Thema Arbeitsplatz

Arbeiten und Studieren mit Beeinträchtigungen und chronischen Erkrankungen

Beratung für Beschäftigte mit Behinderung oder chronischer Erkrankung

Vertrauensperson für Schwerbehinderte

  • Rat und Tat für Kollegen
    und Kolleginnen mit Behinderung

Beratung für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung

IG Handicap

Für Studierende von Studierenden

Die IG Handicap ist ein Zusammenschluss von Studierenden, die selbst mit Behinderung oder chronischer Erkrankung studieren.

KIS

  • Kontakt- und Informationsstelle
    für Studierende mit Behinderung
    oder chronischer Erkrankung

Beauftragte für inklusives Studieren (BiS)

Die Beauftragte für inklusives Studieren (Behindertenbeauftragte) der Universität Bremen, Frau Prof. Dr. Feichtner, Fachbereich 3, Mathematik

  • berät die Hochschulleitung bei der Entwicklung einer "Hochschule für alle",
  • vertritt auf hochschulpolitischen Gebiet die Belange von Studierenden mit Behinderung oder chronischer Erkrankung und
  • arbeitet zugleich rechtswissenschaftlich auf dem Gebiet der Inklusion.

Kompetenzzentrum Frauen in Naturwissenschaft und Technik

  • Studien- und Berufsorientierung durch geschlechtergerechte Angebote in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT)
  • Monoedukatives Fachstudium, Karrieregestaltung für MINT-Studentinnen und Fachfrauen
  • Beratung zu geschlechtergerechten Studienreforme
  • Forschung zur Technikgeschichte

kompass- forum international

 kompass fördert die studentische Eigeninitiative zur Mitgestaltung des Studiums und der Freizeit. In Projekten arbeiten Studierende, Mitarbeiter der Uni und Externe gemeinsam an einem internationalen Campus.

Insbesondere bietet kompass:

  • Beratung für internationale Studierende
  • Workshops zum wissenschaftlichen Arbeiten
  • Interkulturelle Trainings
  • Communities und Projektgruppen (Kultur- und Freizeitangebote u. v. m.)
  • das "Study Buddy Programm"

Kooperationspartner_innen im Netzwerk Antidiskriminierung

Aktive Kooperationen bestehen mit

  • der Studierwerkstatt
  • dem Praxisbüro im Fachbereich 11 Human- und Gesundheitswissenschaften