Skip to main content

Mira Anneli Naß

Mira Naß

Department: 
Institute for Art History - Film Studies - Art Education

Subject:
Art sciences

Office:
GW2 B3935

Phone:
+49 (0)421 218 67726

E-Mail:
nassprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Office hours:
please refer to the overview


Résumé

Since 2019
Research assistant at the Institute for Art History - Film Studies - Art Education, Department of Art History and Aesthetic Theory of the University of Bremen.

Dissertation in progress: Vom Sichtbarkeits- zum Sicherheitsdispositiv. Visuelle Strategien der Narration von Überwachung, Macht und Öffentlichkeit.

2018
Completion of the second Master's degree with a thesis on visualization. The surveillance tool in contemporary photography. Supervisor: Prof. Dr. med. Steffen Siegel and Prof. Dr. Markus Rautzenberg.

Since 2016
Studies of the theory and history of photography at the Folkwang University of the Arts in Essen.

2015
Completion of the first Master's program with the work REAL SEX. On the photographic view of the body and the media spatialization of gender concepts in the artistic work of photographer Lina Scheynius. Advisor: Prof. Dr. med. Burcu Dogramaci.

2011–2012
Erasmus scholarship at the Università degli Studi di Firenze.

Since 2009
Studied art history, literature and drama at the Ludwig-Maximilians-University Munich.

Research

| Art of 19th an 21st century
| Photography and time-based media
| Political iconography
| Aesthetics of monitoring and control
| Queer feministic art theory
| Interactions betweeg art, war, indutry and fashion as well as connections between performing and visual arts

 

 

Publications

Wissenschaftliche Aufsätze

Architektur von unten? Eine Kritik komplexitätsreduzierender Praktiken bei Forensic Architecture, in: kritische berichte, Heft 3 (2021) (erscheint Herbst 2021).

Das Fotobuch "No Man’s Land". Zu Sexarbeit als künstlerischem Wissensobjekt, in: GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, Heft 1/2022 (in Vorbereitung).

Architektur von unten? Eine Kritik komplexitätsreduzierender Praktiken bei Forensic Architecture, in: kritische berichte, Heft 3 (2021) (erscheint Herbst 2021).

Bilder von Überwachung oder Überwachungsbilder? Zur Ästhetik des Kritisierten als Ästhetik der Kritik bei Hito Steyerl und Forensic Architecture,  in: ffk Journal 6, hg. v. Franziska Wagner, Jasmin Kathöfer, Timo Glaser und Ingo Bednarek, Hamburg 2021, S. 39–56.

„A Complete Negation of our Time“. The Photo Book “Bäume“ by Albert Renger-Patzsch and Ernst Jünger, in: PhotoResearcher, Nr. 31 (2019).

Krupp‘sche Panoramen als Sichtbarkeitsdispositiv. Visuelle Strategien der Narration von (industrieller) Macht , in: kritische berichte, Bd. 46, Heft 4 (2018).

Lexikoneintrag

Thomas Ruff, in: Allgemeines Künstlerlexikon (AKL). Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker, Band 100, hrsg. von Andreas Beyer, Bénédicte Savoy, Wolf Tegenthoff, München 2018.

Exponattexte

Brückenschlag: Gerlinger Buchheim! Museumsführer durch die „Brücke“-Sammlungen von Hermann Gerlinger und Lothar-Günther Buchheim, hrsg. von Hermann Gerlinger und Daniel J. Schreiber [anlässlich der gleichnami-gen Ausstellung im Museum Buchheim 2017–2018], Feldafing 2017.

Ein Fest fürs Auge. Buchheims Expressionisten. Ein Sammlungsführer, hrsg. von Daniel J. Schreiber [anlässlich der gleichnamigen Ausstellungen im Museum Buchheim 2015–2016], Feldafing 2015.

Katalogtext

Erweitere Realitäten, in: Sylvain Couzinet-Jacques: Sub Rosa. Ausst.-Kat. C/O Berlin 2019–2020, Leipzig: Spector Books 2019.

Hybride Prozesse einer posthumanistischen Fotografie, in: Katarína Dubovská: UPATEOA_hybrid, hg. v. Künstlerhaus Lauenburg, Lauenburg/Elbe 2019. 

Who's afraid of pink? Zu Farbe und Körperbild bei Ana Pusica, in: Dioskuren. 15 Positionen der Malerei [Ausstellungskatalog anlässlich der Ausstellung der Klasse Doberauer in der Galerie der Künstler BBK München, Juni 2014], München 2014.

Rezensionen

Forensic Archietcture / Forensis, European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), Laura Poitras / Praxis Film, Mnemonic, Bellingcat: Investigative Commons und Laura Poitras: Circles. Rezension der gleichnamigen Ausstellungen im Haus der Kulturen der Welt Berlin und dem Neuen Berliner Kunstverein, in: Camera Austria 155 (erscheint September 2021).

Alwin Lay: Prego. Rezension der gleichnamigen Ausstellung im Museum für Photographie Braunschweig, in: Camera Austria 154 (2021), S. 83–84.

Hito Steyerl: I Will Survivie. Rezension der gleichnamigen Ausstellung im K21, Düsseldorf, in: Camera Austria 153 (2021), S. 82–83.

Urbane Mythen Berlins.Besprechung des Fotobuchs „Rückschaufehler“ von Eiko Grimberg, in: neues deutschland, 16.12.2020 [Stand: 16.12.2020].

Maya Schweizer: Stimmen. Rezension der Ausstellung in der Villa Stuck, München, in: Camera Austria 152 (2020), S. 77.

Die visuelle Textur des Denkens. Rezension der Ausstellung „Fotografische Arbeit“ von Heinz Peter Knes im Künstlerhaus Bremen, in:  taz. die tageszeitung, 28.10.2020. [Stand: 28.10.2020].

Spiel der Identitäten. Rezension der Ausstellung „Why Not?“ von Elina Brotherus in der Weserbug. Museum für moderne Kunst, Bremen, in: neues deutschland, 28.10.2020. [Stand: 28.10.2020].

Die Abstraktion der Arbeit.Rezension der Ausstellung FOTO ARBEITEN von Adrian Sauer im Oldenburger Kunstverein, in:  taz. die tageszeitung, 30.09.2020. [Stand: 21.04.2020].

21.lettres.a.la@photographie@gmx.de. Rezension der Ausstellung im Museum Folkwang, Essen, in: Camera Austria 150/151 (2020), S. 131.

Tyrannei der Intimität. Rezension der Ausstellung „Dreaming again of better Generationenvertrag“ von Niklas Taleb in der Galerie Lucas Hirsch, Düsseldorf, in: gallerytalk. Onlinemagazin für zeitgenössische Kunst, 24.07.2020. [Stand: 24.07.20].

Ablenkungsmanöver der Fotografie. Rezension der Biennale für aktuelle Fotografie, in: taz. Die tageszeitung, 21.04.2020. [Stand: 21.04.2020].

Es gibt kein echtes Leder im falschen. Rezension der Ausstellung Wie gehts es dir jetzt? von Die Tödliche Doris in der Galerie K’, Bremen, in: taz. Die tageszeitung, 12.02.2020. [Stand: 12.02.2020].

Kommentar über den Kunststandort Essen, in: Cahier Editorial #46: Essen, Januar bis März 2020, Januar 2020. [Stand: 06.01.2020].

Produktiver Rausch. Rezension der Ausstellung The Unknown Ideal von Zach Blas im Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg, in: taz. Die tageszeitung, 29.10.2019. [Stand: 30.10.2019].

Humoristisch und wütend. Rezension der Ausstellung Hannah Ryggen in der SCHIRN Frankfurt, in: taz. Die tageszeitung, 02.10.2019.  [Stand: 02.10.2019].

Fotografische Augenzeugenschaft.Rezension der Ausstellung Fotografinnen an der Front im Düsseldorfer Kunstpalast, in: taz. Die tageszeitung, 29.03.2019. [Stand: 15.04.2019].

Selected Ambient Works 85–92. Rezension der gleichnamigen Ausstellung von Kalas Liebfried in der Galerie Nir Altman München, in: KubaParis. Zeitschrift für junge Kunst, 02.04.2019. [Stand: 15.04.2019].

Bilder über Bilder über Bilder über Bilder. Rezension der gleichnamigen Ausstellung von Katarína Dubovská in der Baustelle Schaustelle. Raum für junge Kunst Essen, in: KubaParis. Zeitschrift für junge Kunst, 12.11.2018 [Stand: 15.04.2019].

Rinnen. Rezension der gleichnamigen Ausstellung von Daphne Ahlers im Neuen Essener Kunstverein, in: KubaParis. Zeitschrift für junge Kunst, 03.05.2018 [Stand: 15.04.2019].

Hefte, Ausstellungstexte, kleinere Beiträge (Auswahl)

Inter-Korporale Symbiosen. Text für die Ausstellung „intrrra- // interrrkorporal“ von Sarah Lüdemann (Beauham) und Eyal Dinar in der plan d produzentengalerie, Düsseldorf. 10. April 2021. [Stand: 12.04.2021].

Elina Saalfeld und Sebastian Moske. Ausstellungstext für den MMS-OFFSPACE BREMEN, in: MMS-OFFSPACE BREMEN, 15.05.2020. [Stand: 15.05.2020].

Nähe und Distanz. Soziale Ordnungen im Ausstellungsprojekt SICHTEN, in: ERLKÖNIG. Projektraum, 11.05.2020. [Stand: 11.05.2020].

SICHTEN. Ein Ausstellungsprojekt im öffentlichen Raum bis 25. Mai 2020. Interview zwischen Pio Rahner und Mira Anneli Naß, in: UP ART - BBK Bremen. Zeitung des Bremer Verbands bildender Künstlerinnen und Künstler, Ausgabe 64, 28.04.2020. 

Kommentar über den Kunststandort Essen, in: Cahier Editorial #46: Essen, Januar bis März 2020, Januar 2020. [Stand: 06.01.2020].

Online (Auswahl)

Was darf die Kunst(Institution)? Zwischen dem white cube als safe space und Zensur als Neurechtem Kampfbegriff (Vortragsmanuskript vom 22.08.2020), in: Online Reader der diskursiven Veranstaltungsreihe Infrastructures im Kunstverein München. [Stand: 27.08.2020].

Tentakuläre Kunst. Fluide Eindrücke von der Venedig Biennale 2019, in: gallerytalk. Onlinemagazin für zeitgenössische Kunst, 27.05.2019. [Stand: 27.05.2019].

Tief im Westen. Latenzraum Ruhrgebiet, in: gallerytalk. Onlinemagazin für zeitgenössische Kunst, 02.04.2019. [Stand: 15.04.2019].                                          

Das Fotobuch als diskursives Archiv eines kollektiven Gedächtnisses, in: Foto \ Kunst \ Theorie. Der Sprengl FOTO–Blog, 24.02.2018   [Stand: 15.04.2019].

Presentations

19.06.2021

,Untitled (My Bed)’. Zum Domestischen als feministische Bildstrategie bei Lina Scheynius. Vortrag im Rahmen der Tagung Ästhetische Ordnungen des Wohnens. Zu bildlichen Politiken des Wohnens, Häuslichen und Domestischen in Kunst und visueller Kultur der Moderne vom 18.–21.06.2021, Universität Bremen, Mariann-Steegmann-Institut. Kunst & Gender

25.05.2021

Zum ,forensischen Imaginären’. Visuelle Verfizierungsstrategien zwischen Aktivismus und Verschwörungserzählung, Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe facing reality des Fotofestivals Nürnberg 2021.

26.03.2021

Praktiken der Bildforensik. Zur Ambivalenz visueller Verifizierungsstrategien im Rahmen des 34. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (FFK), Bauhaus University of Weimar (online).

20.11.2010

Operative Bilder im Kunstfeld. Ästhetische Affirmation oder Kritik einer Ästhetik der Sichtbarkeit? Vortrag im Rahmen des Berliner Graduierten-Symposiums für moderne und zeitgenössische Kunstgeschichte: Ästhetik der Sichtbarkeit,20.–21.11.2020, Freie Universität Berlin / Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin/online.

16.10.2020

Überwachung von unten? Zur Aneignung operativer Bilder als Geste fotografischer Selbstermächtigung bei Forensic Architecture, Vortrag im Rahmen von CONT·ACT! SYMPOSIUM. Fotografie und Handlungsmacht vom 16.-17.10.2020, Museum Folkwang, Essen.

24.09.2020

Hito Steyerls HOW NOT TO BE SEEN. Zur (künstlerischen) Negation visueller (Selbst-)Kontrolle. Vortrag im Rahmen der videobasierten Tagung Mediale Signaturen von Überwachung und Selbstkontrolle, Universität Łódź und University of Duisburg-Essen.

22.08.2020

Was darf die Kunst(Institution)? Zwischen dem white cube als safe space und Zensur als Neurechtem Kampfbegriff
Vortrag und Publikumsdiskussion im Rahmen der diskursiven Veranstaltungsreihe Infrastructures im Kunstverein München.

17.07.20

Zum Reenactment operativer Bilder bei Hito Steyerl und Forensic Architecture
Forschungskolloquium Theorie und Geschichte der Fotografie (Folkwang Universität der Künste), Prof. Dr. Steffen Siegel.

07.07.2020

Zu einem gegenwärtigen Verhältnis von Kunst und Öffentlichkeit. Vortrag und Publikumsdiskussion im Rahmen der diskursiven Veranstaltungsreihe Infrastructures im Kunstverein München.

16.04.2020

Eine Ästhetik des Kritisierten als Ästhetik der Kritik? Zur Aneignung operativer Bilder bei Trevor Paglen, Hito Steyerl und Forensic Architecture.
Vortrag im Rahmen des videobasierten Doktorand*innen-Workshops DIS(S)-CONNECT II - Wie Medien uns trennen und verbinden am Institut für Theater-, Film,-und Medienwissenschaft (tfm), Universität Wien.

13.03.2020

Bilder von Überwachung oder Überwachungsbilder? Zur Ästhetik des Kritisierten als Ästhetik der Kritik bei Hito Steyerl und Forensic Architecture
im Rahmen des 33. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (FFK), Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

13.01.2020

Zur Ästhtetik des Kritisierten als Ästhetik der Kritik bei Hito Steyerl und Forensic Architecture
Forschungskolloquium Bild-Raum-Subjekt (Universität Bremen), Prof. Dr. Irene Nierhaus/Dr. Christiane Keim.

07.12.2019

Artist Talk. Mit den Augen des Künstlers und der Kritikerin die Ausstellung sehen.
Sylvain Couzinet-Jacques im Gespräch mit Mira Anneli Naß und Kathrin Schönegg (Moderation), C/O Berlin.

08.11.2019

Vom Sichtbarkeits- zum Sicherheitsdispositiv. Visuelle Strategien der Narration von Überwachung, Macht und Öffentlichkeit
Forschungskolloquium Theorie und Geschichte der Fotografie (Folkwang Universität der Künste), Prof. Dr. Steffen Siegel.

28.10.2019

Vom Sichtbarkeits- zum Sicherheitsdispositiv. Visuelle Strategien der Narration von Überwachung, Macht und Öffentlichkeit
Forschungskolloquium Bild-Raum-Subjekt (Universität Bremen), Prof. Dr. Irene Nierhaus/Dr. Christiane Keim.

24.10.2019

Dispositiv und Diskursanalyse.
Zusammen mit Prof. Dr. Elena Zanichelli im Rahmen der Veranstaltungsreihe Diskurse – Dispositive - Displays. Einführung in die Forschungspraxis des ForstAintegriert-Projekts (Forschend studieren von Anfang an), Universität Bremen.

12.07.2018

Visuelle Wirkungsweisen sozialer Herrschaft. Zum Überwachungsdispositiv in der zeitgenössischen Fotografie
Forschungskolloquium Theorie und Geschichte der Fotografie, Prof. Dr. Steffen Siegel, Folkwang Universität der Künste.

26.06.2019

Differenz ausstellen. Zur Medialisierung marginalisierter Körper über Google Street View(s),
im Rahmen der Eröffnungstagung des Marie Jahoda Center for International Gender Studies an der Ruhr-Universität Bochum.

28.06.2018

Krupp‘sche Panoramen als Sichtbarkeitsdispositiv. Visuelle Strategien der Narration von (industrieller) Macht,
im Rahmeneines Workshops zum Thema „Industriefotografie“ an der Ruhr-Universität Bochum.

Event conception 

21.01.2021

Konzeption eines Screenings von TRANSFORMATION SCENARIO (2018) und anschließendem Künstlergespräch mit Clemens von Wedemeyer an der Universität Bremen (online) im Rahmen des Masterseminars Operative Bilder. Apparative Wahrnehmungsstrukturen und Blickregime nach Harun Farocki (gemeinsam mit Prof. Dr. Elena Zanichelli)

07.2020 – 08.2020

Mitarbeit an der Konzeption für die diskursive Veranstaltungsreihe Infrastructures im Kunstverein München, kuratiert von Christina Maria Ruederer.

Curatorship

08/2020

Gastkuratorin der Ausstellung Drawing Restrict. A Growing Exhibition: Rosa Stern Space, München.
Eingeladene Positionen: Anne-Clara Stahl, Daphne Ahlers, Phung-Tien Phan, Sarah Lüdemann (Beauham), Svea Mausolf.

Education

Winter Semester 2020/21

Institut für Kunstwissenschaft, Filmwissenschaft und Kunstpädagogik, Universität Bremen
Operative Bilder. Apparative Wahrnehmungsstrukturen und Blickregime nach Harun Farocki (Seminar zusammen mit Prof. Dr. Elena Zanichelli) Gäste: Bert Rebhandl, Prof. Dr. Petra Löffler, Florian Flömer, Clemens von Wedemeyer, Maya Schweizer
Seminar Kunst und Aktivismus (zusammen mit Amelie Ochs)

WiSe 2019/20
Institut für Kunstwissenschaft, Filmwissenschaft und Kunstpädagogik, Universität Bremen

Seminar Fotografisches Porträt und Überwachung. Eine mediale Perspektive
Seminar Kunstkritik heute (zusammen mit Prof. Dr. Elena Zanichelli)

Summer Semester 2014
Institut für Kunstgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München
Tutorium to seminar See me. Das fotografische Porträt von Prof. Dr. Burcu Dogramaci

Mitgliedschaften

GfM – Gesellschaft für Medienwissenschaften  

Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V.  

| Deutsche Gesellschaft für Ästhetik e.V.

| Surveillance-Studies.org. Das Forschungsnetzwerk zu Überwachung, Technologie und Gesellschaft