Zum Hauptinhalt springen

Arbeitnehmerkammer Bremen

Arbeitnehmerkammer

Erzählt von: Elke Heyduck

Arbeitnehmerkammer
Elke Heyduck, Geschäftsführerin der Arbeitnehmerkammer Bremen

WARUM setzt sich die Arbeitnehmerkammer für die Beschäftigten im Land Bremen ein?

DARUM – Die Arbeitnehmerkammer vertritt die Interessen aller abhängig Beschäftigten, gleich welche Branche oder welche Berufe – und das seit 1921. Das heißt: Seit 100 Jahren machen wir uns stark für eine gerechte Arbeitswelt. Das ist deshalb wichtig, weil auch heute die Kräfte auf dem Arbeitsmarkt unterschiedlich verteilt sind. Viele junge Menschen finden keinen Ausbildungsplatz. Andere orientieren sich später nochmal neu und suchen Rat für den beruflichen Um- oder Aufstieg. Wir beraten unsere 400.000 Mitglieder konkret bei individuellen Fragen. Und wir setzen uns politisch für ihre Interessen ein.

 

Und WARUM steckt ein Stück Universität Bremen in der Arbeitnehmerkammer?

DARUM – Beide Institutionen pflegen eine enge Beziehung miteinander. Diese wird getragen von der Hinwendung zur Lebens- und vor allem Arbeitswelt, die die Universität seit ihren Anfängen verfolgt. Mit dem Zentrum für Arbeit und Politik (zap) und dem Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw) gibt es noch heute zwei Einrichtungen, bei denen Universität und Kammer eng kooperieren. Im Fokus der Zusammenarbeit mit dem zap stehen Fragen der Bildung und Bildungsformate, während das iaw durch Studien wissenschaftliche Grundlagen liefert.