Zum Hauptinhalt springen

Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien – IWT

Michel Iffländer (GfG) / Universität Bremen

Erklärt von: Hakan Aycil

Michel Iffländer (GfG) / Universität Bremen
Dipl.-Ing. Hakan Aycil, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, MPA Bremen

WARUM entwickelt die MPA Bremen als Geschäftsbereich des Leibniz-IWT für die Recyclingstation Borgfeld besondere Wände?

DARUM – An der Amtlichen Materialprüfungsanstalt der Freien Hansestadt Bremen (MPA Bremen) wird an neuen und optimierten Lösungen zum Baustoffrecycling geforscht. Die Innenwände im Eingangsbereich der Recyclingstation bestehen vollständig aus speziellen Recyclingprodukten, die erstmalig in einem Bauvorhaben eingesetzt wurden. Das Material, das zur Herstellung der Recyclingprodukte (Mauerstein und Mauermörtel) verwendet wurde, ist Porenbeton. Dieser sehr leichte Baustoff weist gute Dämmeigenschaften auf. Nach seiner primären Nutzung wird Porenbeton bisher lediglich deponiert. Die Innovation der MPA Bremen ermöglicht nun eine Wiederverwertung von Porenbeton und eine Wertschöpfung aus dem Abbruchmaterial. Natürliche Ressourcen werden so geschont und Deponien entlastet.

Und WARUM steckt ein Stück Universität Bremen im Leibniz-IWT?

DARUM – Das Leibniz-IWT liegt auf dem Campus der Universität Bremen und bietet Lehrveranstaltungen für die Studiengänge Produktionstechnik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik an.