Zum Hauptinhalt springen

Kunsthalle Bremen

Michel Iffländer (GfG) / Universität Bremen

Erzählt von: Dorothee Hansen

Christina Kuhaupt
Dr. Dorothee Hansen, stellvertretende Direktorin und Kustodin der Kunsthalle Bremen

WARUM erforscht die Kunsthalle ihre eigene Sammlung?

DARUM – Die Kunsthalle Bremen ist wie die Universität eine Forschungsinstitution. Ein aktuelles Forschungsprojekt dreht sich um Edouard Manets Porträt von Zacharie Astruc und die gegenseitige Inspiration der Künstler. Die ausführliche Erforschung solcher Schlüsselwerke aus der Museumssammlung liefert den Inhalt für Ausstellungen. Zugleich werden die neuen Erkenntnisse in einem Katalog festgehalten, sodass das Wissen für alle zugänglich ist. Die Kunsthalle leistet durch diese Arbeit wichtige Beiträge zur Erschließung unerforschter Bereiche der Kunstgeschichte.

Und WARUM steckt ein Stück Universität Bremen in der Kunsthalle?

DARUM – Unsere Arbeitsweise knüpft an das wissenschaftliche Arbeiten, wie es an der Universität gelehrt wird, an: Fachliteratur auswerten, Archive aufsuchen, Analysen formulieren. Mit der Universität Bremen leiten wir Seminare, bei denen vor Originalen die Forschungsergebnisse an die Studierenden weitergegeben werden. In einem anderen Seminar werden Studierende bei der Organisation des Events „Kunstrausch“ in die Projektarbeit eingebunden. Thema des nächsten „Kunstrauschs“ ist die Ausstellung „Manet und Astruc. Künstlerfreunde.“ (ab 23. Oktober 2021).