Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Neuerscheinung: Unsichtbare Pflegearbeit. Fürsorgliche Praxis auf der Suche nach Anerkennung

Christel Kumbruck, Mechthild Rumpf, Eva Senghaas-Knobloch – mit einem Beitrag von Ute Gerhard. Studien zur Pflege 3.

Die Klagen über den Mangel an Pflegekräften in der Alten- und Krankenpflege sind inzwischen notorisch - in den Medien, in politischen Debatten und vor Ort. Weniger oft wird darüber berichtet, dass Erschöpfungserkrankungen und Berufswechsel unter Pflegekräften besonders häufig sind und die Entlohnung in diesem Berufsfeld unangemessen niedrig ist. Und zu wenig präsent ist in der öffentlichen Diskussion auch die Frage, ob Pflege unter gegenwärtigen Bedingungen überhaupt „menschenwürdig“ ausgeübt werden kann. Vieles spricht dafür, dass es Diskrepanzen zwischen den Erwartungen und Zumutungen gibt, die an Pflegekräfte gerichtet werden und dem, was sie selbst an ihrem Beruf schätzen, wie sie ihr Ethos pflegerischer Praxis verstehen, was sie erwarten und bewältigen können. Weiter zur Pressemitteilung.
 
Inhaltsverzeichnis

Pressemitteilung Universität Bremen

Das Buch ist erschienen im LIT Verlag, Februar 2011. 304 S., 29,90 €. ISBN 978-3-643-10984-2.