Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Vortrag

Nachhaltigkeit und Systemrationalität. Vom Modethema zur interdisziplinären Forschungsperspektive

Prof.Dr. Georg Müller Christ hielt den öffentlichen Vortrag im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Beirats für das Forschungszentrum Nachhaltigkeit am Donnerstag, den 1. Juli 2004 um 16.30 Uhr im BITZ- Bremer Innovations- und Technologiezentrum.

Nachhaltigkeit meint immer Langfristigkeit. Diese Zielstellung ist heute als solche breit akzeptiert.. Es bestehen jedoch noch immer große Unsicherheiten und Meinungsverschiedenheiten darüber, was genau der Inhalt der geforderten Langfristperspektive sein soll.
Der Vortrag setzt den Akzent auf die heute ausgelösten Nebenwirkungen des wirtschaftlichen Handelns, die morgen als Restriktionen zurückwirken. Dabei geht es letztlich um fehlende materielle und immaterielle Ressourcen, weil die natürlichen, gesellschaftlichen und ökonomischen Ressourcenquellen nicht mehr funktionieren.

In dieser Perspektive von Nachhaltigkeit, lassen sich zahlreiche neue Forschungsfragen aufwerfen. Das Vorsichtsprinzip bekommt in diesem Rahmen ganz neue Bedeutungen:

 

  • Müssen sich die gesellschaftlichen Systeme, um nachhaltiger zu werden, Selbstbeschränkungen im Umgang mit ihren Umwelten auferlegen?
  • Wie unterwerfen sich Systeme selbstständig Restriktionen?
  • Welche Instrumente und Methoden wären einzusetzen, um die Auswirkungen des heutigen Handelns in der Zukunft zu prognostizieren?

Der Vortrag plädiert für ein Verständnis von Nachhaltigkeit als systemrationalem Verhalten. Er leitet daraus Forschungsfragen ab, aus denen neue Ansätze für nachhaltiges Handeln von Wirtschaft und Politik entwickelt werden können.


Präsentation zum Vortrag