Zum Hauptinhalt springen

Videokonferenzen

Aktuelle Informationen zu Videokonferenzen (Stand: 18.05.2020)

Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit Videokonferenzen und digitaler Lehre die neu vorgestellte  VC-Policy   (de/en) der Universität Bremen.
Zum Aufzeichnen Ihrer Videokonferenzen gibt es Tools beim ZMML.  Bei Fragen zu Zoom oder Starleaf bitte mail an videokonferenzprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de schicken.

Welche Videokonferenz-Software steht zur Verfügung?

Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden
  • Zoom

    Für Lehre und Wissenschaft hat die Universität Bremen Zoomlizenzen beschafft.
    Damit können online Vorlesungen, Tutorials, Workshops u.ä. gehalten werden.
    Sie können Ihre eigenen Meetings mit einer max. Teilnehmerzahl von 300 anlegen.
    Dies funktioniert ganz einfach über den Zugang uni-bremen.zoom.us.
    Loggen Sie sich einfach mit Ihrem Uni-Account ein.

    Die wichtigsten Punkte zum Vorgehen mit Zoom haben wir Ihnen hier zusammengefasst. Bitte lesen Sie diese sorgfältig durch.


    max. Teilnehmerzahl pro Meeting: 300 Personen

     

    Wichtige Informationen

     

    Rechtliche Rahmenbedingungen für Aufzeichnungen

    Wenn Sie Veranstaltungen in Präsenz oder online aufzeichnen (lassen), übernehmen sie als Veranstaltende die Verantwortung über die
    aufgezeichneten Informationen und Inhalte. Es sind zwingend rechtliche Rahmenbedingungen einzuhalten. Im folgenden finden Sie die
    wichtigsten Informationen zu Datenschutzrecht, Persönlichkeitsrecht und Urheberrecht sowie die notwendigen Dokumente als Download.

     

  • StarLeaf

    Um Videokonferenzen durchzuführen nutzen Sie bitte weiterhin den Dienst StarLeaf.
    Dort können Sie nach Anmeldung Meetings anlegen und weitere Teilnehmer (auch externe) einladen.

    Bitte beachten Sie dass aufgrund der hohen Nachfrage zu Videokonferenzen für jedes Meeting (mehr als 2 Teilnehmer) im Vorfeld geklärt werden muss, ob eine Lizenz frei ist. Dazu müssen Sie den gewünschten Zeitraum in unserem Online-Kalender eintragen. Dazu melden Sie sich mit Ihrem Uni-Account (ohne @uni-bremen.de) an. Dannach können Sie das Meeting im StarLeaf-Portal anlegen.
    Dies gilt nicht, wenn Sie einen der Videokonferenzräume GW2 B2860 (VIP-Raum) oder Hörsaalgebäude HS1040 über das Veranstaltungsbüro buchen oder den Raum WiWi1 A1220 nutzen wollen (bitte in der Fachbereichsverwaltung 7 melden). Dann können Sie das Meeting in StarLeaf anlegen (StarLeaf Software öffnen > Meetings > Planen). Bei 1:1-Verbindungen, also nur 2 Teilnehmer, muss kein Meeting angelegt werden. Die Gegenstelle kann einfach per Starleaf-Kurzwahlnummer angerufen oder per Mail-Adresse eingeladen werden.

    Aus lizenztechnischen Gründen sind permanente Meetings über StarLeaf aktuell nicht möglich und werden daher automatisch gelöscht.

    Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen des Dienstes.

    max. Teilnehmerzahl pro Meeting: 100 Personen

     

    Anleitungen


    StarLeaf download und installation
      • Laden Sie sich die StarLeaf Software herunter. Den Download Link finden Sie auf folgender Webseite oben rechts.
      • Geben Sie als berufliche E-Mail Adresse Ihre @uni-bremen.de Mailadresse ein.
      • Installieren Sie sich die StarLeaf Software nun auf Ihrem Computer und folgen Sie der Anmelde-Anleitung.

    StarLeaf Meeting anlegen

     

    Videokonferenzräume

    GW2 B2860 (VIP Raum)

    HS1040 (Keksdose)

     

     

    Rechtliche Hinweise und Datenschutz


    StarLeaf Datenschutzbestimmungen

  • DFNConf

    An der Universität Bremen kann auch der Dienst DFNConf genutzt werden.

    Hier können permanente Meetingräume angelegt werden. Der Zugang zu diesen kann per PIN beschränkt werden. Zu den Meetings können auch externe Teilnehmer eingeladen werden.
    Der Dienst ermöglicht zudem auch das streamen einer Videokonferenz (für z.B. Vorlesungen).

    Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen des Dienstes.

    max. Teilnehmerzahl pro Meeting: 23 Personen

     

    Anleitungen


    DFNConf Meetingraum anlegen (Meetingräume beim DFN bleiben bestehen, bis sie gelöscht werden)

    Vorlesung Streamen

     

    Rechtliche Hinweise und Datenschutz


    DFNConf Datenschutzbestimmungen

  • Jitsi Meet

    Es gibt jetzt zusätzlich die Möglichkeit, Jitsi Meet Videokonferenzen über das ZfN (Zentrum für Netze) zu führen. Dies ist für Konferenzen über PC/Tablet/Handy ohne Videokonferenzanlage geeignet. Infos und Anleitungen dazu gibt es beim ZFN.

  • Big Blue Button via Stud.IP

    Innerhalb von Stud.IP kann über die Funktion Meetings (Aktivierung über den Reiter mehr...) die im ZMML gehostete, freie Plattform BigBlueButton (BBB) genutzt werden. Vorteil des Zugangs über Stud.IP ist unter anderem, dass so nur die Teilnehmenden der Veranstaltung einen Zugang zu ihren Meeting-Räumen haben. In BBB haben Sie die Möglichkeit, Videokonferenzen, Online-Seminare und Online-Vorträge durchzuführen. In einem Meeting können Sie Ton, Kamerabild und Ihren Bildschirminhalt für Studierenden freigeben, sich über Audio und/oder Chat mit ihnen austauschen und zusätzlich z.B. Gruppenarbeiten durchführen. Anleitung beim ZMML

     

  • Big Blue Button beim ZfN ohne Stud.IP (Testphase)

    Testweise bietet das ZfN nun auch BigBlueButton für Videokonferenzen auf den Servern des ZfN an - als Alternative zu Zoom und Jitsi Meet. Anders als bei der in Stud.IP integrierten Installation des ZMML kann der Server des ZfN auch unabhängig von Lehrveranstaltungen z.B. für Besprechungen genutzt werden.

    Mehr Infos gibts hier beim ZFN