Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

9. Beachbowl in Magdeburg

Flag-Football Team "Speckflags Bremen" holen 7. Platz!

Am 29.07.2022 fuhren die "Speckflags Bremen" nun zum zweiten Mal zum Barleber See nach Magdeburg, um am 9. Beachbowl teilzunehmen. Der Beachbowl ist ein jährlich stattfindendes Flag-Football Turnier, welches vom lokalen Flag-Football Verein ASC Magdeburg ausgetragen wird. Besonderheit ist hierbei, dass auf einem verkleinerten Feld im Sand gespielt wird.

Flag-Football ist eine Variante des American Football, welche allerdings ohne intensiven Körperkontakt gespielt wird. Ein:e Spieler:in wird hierbei durch das Ziehen einer der zwei um die Hüfte hängenden Flaggen gestoppt, anstatt den Spielenden durch ein Tackle zu Boden zu bringen. Punkte können durch Pass- und Laufspiel erzielt werden, mit denen das Team versucht, die gegnerische Endzone zu erreichen. In der gespielten Variante spielen auf einem halben Football-Feld jeweils 5 Spieler:innen gegeneinander. Das angreifende Team (Offense) versucht dabei, den Ball mittels Pass oder Lauf in die Endzone zu bringen, was das verteidigende Team (Defense) zu verhindern versucht. Ein sogenannter Drive besteht aus vier Versuchen. Das Angriffsrecht wechselt nach Aufbrauchen der vier Versuche ohne Touchdown oder dem Fangen des Balls durch die Defense (Interception).

Nach Anreise am Freitag Nachmittag

sollte das Turnier für das Bremer Team am Samstag morgens beginnen. Während am Freitagabend noch angenehmes Sommerwetter herrschte, wurde das Team am frühen Samstagmorgen von Regen geweckt. In der Gruppenphase des Turniers warteten mit den Mainz Legendaries, Rheiner Zufall I und den Baltic Blue Stars aus Rostock eine sehr ausgewogene Gruppe auf die Speckflags. Aufgrund des regelmäßigen Trainings aller Teilnehmer im Hochschulsport, vor allem im Vergleich zur Teilnahme im letzten Jahr, machten sich Ambitionen breit,dieses Jahr in die Playoffs, also die Top-8 (von 20 Teilnehmern), einzuziehen.

Pünktlich zum ersten Spiel gegen die Baltic Blue Stars Rostock hörte es auf zu regnen und alle waren hoch motiviert ein gutes Spiel abzuliefern. Bereits zu Beginn des Spiels zeigte sich, wie heiß das Team dieses Jahr laufen würde. Im ersten Offensiv-Drive der Rostocker hielt die Defense stark und verhinderten das Punkten der Gegner. Im Gegensatz konnte die Offensive der Speckflags in ihrem ersten Drive nach zwei langen Pässen mit Touchdown und anschließendem Extrapunkt in Führung gehen: 7-0. Auch im folgenden Drive der Rostocker konnte die Defense an die starke Leistung anknüpfen und direkt im ersten Versuch den Ball abfangen - Turnover! Im weiteren Verlauf des Spiels zeigte die Bremer Offensive vor allem die Gefahr durch Trickspielzüge mit Quarterback-Läufen für deutlichen Raumgewinn. Das Spiel endete mit einem soliden 14-7 Sieg für die Bremer Speckflags.

Im zweiten Spiel der Gruppenphase warteten die stärksten Gegner der Gruppe, die Mainz Legendaries. Das Spiel sollte ein regelrechter Schlagabtausch werden und es blieb stets ein Kampf auf Augenhöhe. Nach Startschwierigkeiten der Bremer Defense kann Mainz im ersten Drive mit 7-0 nach Touchdown mit Extrapunkt in Führung gehen. Die Speckflags holen in ihrem ersten Offensiv-Drive direkt auf: 7-6. Auch im folgenden Drive schleicht sich ein Receiver der Mainzer an der Bremer Verteidigung vorbei und kann den Ball zum Touchdown fangen. Allerdings verteidigt die Defense den Extrapunkt und hält damit den Spielstand auf 13-6. Doch bereits im folgenden Drive kann die Bremer Offense direkt zurückschlagen. Nach einem Touchdown ist auch der Extrapunkt erfolgreich und der Spielstand ist unentschieden: 13-13. In den folgenden Drives spielen beide Defensiven sehr stark und es bleibt beim Endstand 13-13, ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis für das Team.

Im letzten Spiel der Vorrunde wartete das Team Rheiner Zufall I, ein Team aus Flag-Football Enthusiasten, die das Turnier nutzen, um sich jährlich wiederzutreffen und gemeinsam anzutreten. Die Speckflags schätzen die Gegner als gut schlagbar ein und wechseln innerhalb des Teams die Spielpositionen durch, auch um es allen Spielern zu erlauben mal ihre Zweitlieblingsposition spielen zu können. Diese fehlende Routine merkte man auch im Spielverlauf, insgesamt fühlte sich das Spiel weder sonderlich spannend, noch zufriedenstellend an. Neben einen Safety durch den Bremer Blitzer (Flagge ziehen des gegnerischen Quarterbacks in seiner eigenen Endzone) gab es keine nennenswerten Highlight und das Spiel endet unspektakulär mit 9-0 für die Speckflags Bremen. Damit folgte ein Gruppenstand von 2-0-1 und damit der Einzug in die Top-8.

Nach umfangreicher Mittagspause wartete das Team des Hamburger Hochschulsports als Gegner im Viertelfinale - Lokal-Derby! Der Derbycharakter sollte das ganze Spiel prägen, es folgte ein sehr spannendes Spiel auf Augenhöhe. Nach Schlagabtausch beider Teams, unter anderem mit Pick-6 und vereiteltem 2-Pt-Attempt der Bremer Defense ist der Zwischenstand 20-20 nach dem vierten Offensiv-Drive der Hamburger. Die Bremer Offensive hat damit in ihrem letzten Drive die Chance noch einmal zu punkten und das Spiel für sich zu entscheiden. Leider sollte das Glück nicht auf der Seite der Bremer Speckflags sein. Aufgrund der vergleichsweise suboptimalen Platzbedingungen des bespielten Felds und einer kurzen Unaufmerksamkeit des Bremer Quarterbacks gelang es der Hamburger Defensive im Blitz dessen Flagge in der eigenen Endzone zu ziehen, Safety - Endstand 20-22 für Hamburg.

Endsprechend tief saß der Frust und Enttäuschung im Team, als es dann im folgenden Spiel um die Ausgangsposition für die Endplatzierung gegen das Veranstalter Team, die Red Flags Magdeburg gehen sollte. Trotz starkem Start der Bremer Defensive mit einem Pick-6 und dem Verteidigen eines weiteren Drives, sollte die Offensive besonders auch aufgrund eines starken Blitzers der Magdeburger nicht in ihren gewohnten Rhythmus finden - Endstand 6-12 für die Red Flags aus Magdeburg.

Im letzten Spiel um Platz 7 sollten nun noch die Darmstadt Fun Diamonds als Gegner warten. In diesem Spiel mobilisierten die Bremer noch einmal die letzten verfügbaren Kräfte nach einem langen Turniertag und konnten mit einem soliden 12-0 den 7. Platz gegen ein sichtbar erschöpftes Team aus Darmstadt sichern.

Mit dem 7. Platz von in diesem Jahr 20 teilnehmenden Teams konnten sich die "Speckflags Bremen" im Vergleich zum Vorjahr stark verbessern. Somit machten sich das regelmäßige und gute Training im Hochschulsport an der Uni Bremen sehr bezahlt und das Team beendet den diesjährigen Beachbowl mit einem lachenden und einem weinenden Auge aufgrund des bitter verlorenen Viertelfinales gegen Regionsrivale HSP Hamburg. Der Turnierabschluss wurde dann aber dennoch gebührend gefeiert und neue Kontakte für künftige Freundschaftsspiele und -turniere geknüpft. Zusammenfassend also ein voller Erfolg und vor allem eine riesige Menge Spaß.

Beachbowl_2022
Aktualisiert von: VfH e.V.