Zum Hauptinhalt springen

Das Projekt

Projektförderung

konstruktiv wurde vom 1. August 2014 bis zum 31. August 2020 im Bund-Länder-Wettbewerb "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Projektziele

konstruktiv geht neue Wege bei der Entwicklung flexibler Weiterbildungsangebote für heterogene Zielgruppen:

Kernidee ist es, die bisher getrennt betrachteten Bereiche des grundfinanzierten Studiums und der Weiterbildung enger miteinander zu verzahnen.

Ausgangspunkt für die Entwicklung von Weiterbildungscurricula sind vorhandene Module aus bestehenden Bachelor- und Masterstudiengängen. Sie werden als Bausteine für die Weiterbildung genutzt, um ein breites Angebot mit zahlreichen Wahlmöglichkeiten zu schaffen.

Zielgruppen des Projekts konstruktiv

Modulbaukästen

Im Lauf des Projekts wurden als Grundlage für die Weiterbildungsangebote Modulbaukästen mit Modulen auf Bachelor- und Masterebene entwickelt –
für die Themenbereiche:

  • Informatik, Digitale Medien, Digitalisierung
  • Energiesysteme, Verfahrenstechnik, Luftfahrttechnik
  • Gesundheit und Pflege
  • General Studies

Charakteristika der Modulbaukästen:

  • Aussagekräftige Modulbeschreibungen
  • Verbindliche Absprachen mit Modulverantwortlichen über Öffnung für die Weiterbildung
  • Aufnahme- und Prüfungsordnungen für Modulstudium
  • Einheitliche Zugangsvoraussetzungen für alle Module eines Themenbereichs

Module raum-zeitlich flexibilisieren

Um Studium und Weiterbildung für heterogene Zielgruppen zu öffnen, ist die raum-zeitliche Flexibilisierung ein wichtiges Mittel. Gleichzeitig initiiert die Weiterentwicklung von universitärer Lehre durch digitale Formate neue Lehr- und Lernprozesse. 

Deshalb war die Unterstützung von Lehrenden bei der raum-zeitlichen Flexibilisierung ihrer Lehrangebote ein wichtiges Arbeitsfeld im Projekt konstruktiv.

Beratungs- und Unterstützungsangebote

Von konstruktiv entwickelte Beratungs- und Unterstützungsangebote für Hochschullehrende:

Flexible Curricula entwickeln

LIFE wurde als „Marke“ für die im Rahmen des Projekts entstandenen Weiterbildungsformate entwickelt.

LIFE bietet

  • maximale Flexibilität durch Baukastenprinzip
  • zahlreiche Module auf Bachelorund Masterniveau (LIFE.flex)
  • bisher 14 Weiterbildungskurse und Weiterbildende Studienangebote mit Zertifikatsabschluss von 12 CP bis 30 CP (LIFE.cert)

Mehr zu LIFE unter www.uni-bremen.de/life

Beratung und Bildungsprozessbegleitung

Weiterbildungsinteressierte und -studierende brauchen

  • Beratung bei der Auswahl des passenden Qualifizierungspfads
  • Unterstützung bei der Orientierung als Weiterbildungsstudierende im Uni-Alltag
  • Begleitung bei der Kompetenzdokumentation

Beratungs- und Begleitangebot

Von konstruktiv entwickeltes nachhaltiges Beratungs- und Begleitangebot:

  • Umfangeiche FAQs auf der LIFE-Website
  • Willkommens-Workshop mit Begleitmaterialien
  • Handreichung zur Kompetenzdokumentation
  • Beratung online und in Präsenzform

Nachhaltige Verankerung

  • Die LIFE-Angebote werden nach Projektende in den Regelbetrieb überführt.
  • Mit der Akademie für Weiterbildung als fest etablierter Einrichtung ist eine wichtige Voraussetzung für die Nachhaltigkeit gegeben.
  • Ein LIFE-Geschäftsmodell ist entwickelt; ein formaler Rahmen ist beschlossen.
  • Der konstruktiv-Ansatz eröffnet neue Möglichkeiten für die Gestaltung von Weiterbildung: Der Ansatz wird bereits über das Projekt hinaus genutzt.

Projektförderung

konstruktiv wurde vom 1. August 2014 bis zum 31. August 2020 im Bund-Länder-Wettbewerb "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.


Kontakt

Dr. Petra Boxler
Akademie für Weiterbildung
0421 - 218 61 600
boxlerprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

[Zum Kontaktformular]