Zum Hauptinhalt springen

Termine

Veranstaltungen des SPP 2289

Veranstaltungsort: BITZ, Bremen

Start am 05. Oktober 12 Uhr. Ende am 06. Oktober 13 Uhr.

Details folgen

 

Vorausschauend und strategisch am eigenen Karrierenetzwerk stricken, Karrierehemmnisse erkennen und umschiffen, darum geht es in dem 1.5-tägigen Workshop "NaWi-Days – Joint Event zur Chancengleichheit und Netzwerkbildung". Mitarbeitende aus vier verschiedenen Schwerpunktprogrammen von den Universitäten Duisburg-Essen, Bremen und der TU Bergakademie Freiberg treffen sich gemeinsam in der Nähe von Frankfurt. Ziel des Workshops ist es, sich intensiv mit den eigenen Karrierevorstellungen in- und außerhalb der Wissenschaft auseinanderzusetzen und vor Ort die ersten Möglichkeiten für den Aufbau eines Netzwerkes zu nutzen. Die Veranstaltung richtet sich speziell an Doktorand*innen der DFG-geförderten Drittmittelprojekte SPP1980 (Universität Duisburg-Essen), SPP2045 und SPP2315 (TU Bergakademie Freiberg) sowie SPP2289 (Universität Bremen).

Wann und Wo? 14.-15. September 2022im Taunus in der Nähe von Frankfurt am Main.

Highlights:

  • Workshop "Gender-Bias in der Wissenschaft"

Gendern ist in aller Munde, aber was ist das genau? Wie verhält man sich „genderbewusst“? Was ist der Gender Bias und habe ich den auch? Diese und viele weitere Fragen zum Thema Gender werden in einem halbtägigen Workshop mit Frau Dr. Frölich-Steffen, Beraterin für Gender und Hochschuldidaktik, besprochen und geklärt. Welche Implikationen hat Gender-Bias auf das Netzwerken? Inwiefern hilft es, geschlechtstypische Glaubenssätze und Vorurteile zu kennen um den eigenen Handelsspielraum zu überdenken und neue Wege einzuschlagen.

  • Workshop „Netzwerkbildung“
    Selbstreflexion – wie sieht meine Karriere-Planung aus?
    Aktiv werden – Austausch, um die Strategie zum Netzwerkaufbau erarbeiten
    Gelegenheiten nutzen – Schritte für die nächsten Wochen erarbeiten

 

Organisation: Team Bremen - Jakob Stahl, Tobias Tabeling

Zielgruppe: Young Researchers

Präsenzveranstaltung in Bremen.

Details folgen

Organisation: Team Bremen - Jakob Stahl, Tobias Tabeling

Zielgruppe: Young Researchers

Erste Summerschool des Schwerpunktprogrammes. Die Projektbearbeitenden (Young Researchers) gehen in den Austausch über ihren derzeitigen Forschungsstand, die zukünftige Zusammenarbeit und entwickeln ein gemeinsames Glossar.

Workshop: Effizienter und nachhaltiger Umgang mit Daten, Einführung in das Electronic Laboratory Notebook - Referent: Dr. Norbert Riefler

 

 

Referentin: Dr. Dorit Schmidt

Das Hauptziel des Workshops "Gute wissenschaftliche Praxis" besteht darin, die grundlegenden Regeln und Werte für eine verantwortungsvolle Durchführung der Forschung in allen ihren Phasen gemäß den lokalen, nationalen und internationalen Vorschriften und Richtlinien zu kennen und zu verstehen. Die Teilnehmer werden die Unterschiede und Grauzonen zwischen guter wissenschaftlicher Praxis, fragwürdiger Forschungspraxis und wissenschaftlichem Fehlverhalten erkunden. Sie lernen die Konsequenzen wissenschaftlichen Fehlverhaltens kennen. Die Inhalte des Workshops orientieren sich am Curriculum "Gute wissenschaftliche Praxis", das im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft entwickelt wurde:

Definitionen von guter wissenschaftlicher Praxis und wissenschaftlichem Fehlverhalten
Daten- und Quellenmanagement
Autorenschaft und Publikationsprozess
Mentoring und Supervision
Konfliktmanagement: Wie gehe ich mit wissenschaftlichem Fehlverhalten um?
Konsequenzen

Art: Online-Workshop, einschließlich Einzel- und Gruppenarbeit, Präsentationen, Diskussionen

Zeitrahmen: 9:00-16:00 einschließlich 1,5 Stunden Pausen
 

Das erste Jahrestreffen des Schwerpunktprogrammes bietet Möglichkeiten zum Austausch, netzwerken und ersten Kooperationsideen innerhalb des SPP. Fokus ist die Vorstellung aller beteiligten Projekte und eine Diskussion der gemeinsamen Herausforderungen. Workshops, Abendveranstaltung

Ort: Bremen

BITZ Bremer Innovations- und Technologiezentrum
Fahrenheitstr. 1
28359 Bremen