Zum Inhalt springen

Gesellschaftliches Engagement

Das freiwillige zivilgesellschaftliche Engagement bietet einen wertvollen Einblick in die Arbeitswelt. Die Zusammenarbeit mit Personen, die Hauptamtlich in den Einrichtungen tätig sind, schärft das Bewusstsein für das eigenen Können und das Erleben der eigenen Wirksamkeit. Die erfolgreiche Bewältigung von konkreten Aufgaben sind Schlüsselerlebnisse, um zu erkennen, welche persönlichen Fähigkeiten und Eigenschaften eingebracht werden. Da die Wertschätzung im Umgang miteinander in diesem Kontext einen hohen Stellenwert hat, erhalten die Engagierten viel positive Bestätigung. Aus diesem Grunde empfiehlt das Zentrum Studium und Praxis das freiwillige Engagement während des Studiums.

Um das freiwillige zivilgesellschaftliche Engagement zu fördern, bietet das Zentrum Studium und Praxis ein Seminar an, das jedes Semester stattfindet. Studierenden, die ein Ehrenamt ausüben, erhalten dafür, im Rahmen der General Studies, Kreditpunkte (CP). Studierende, die sich gerne engagieren möchten, erhalten Anregungen und Unterstützung für ein angestrebtes Ehrenamt.

Anerkannt werden beispielsweise Einsatzbereiche in Sport und Bewegung, Kultur und Musik, Schulen und Kindergärten, in kirchlichen, religiösen und sozialen Bereichen sowie in der außerschulischen Jugendarbeit oder Bildungsarbeit für Erwachsene. Das Praxisbüro kooperiert mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Die Freiwilligen-Agentur Bremen ist die zentrale Adresse für Bürgerschaftliches Engagement in Bremen. Sie stellen eigene Freiwilligen-Programme auf die Beine, beraten Freiwillige und bilden Organisationen und Vereine fort. So sorgen sie dafür, dass das Engagement für eine gute Sache auch zu einer guten Erfahrung wird.

https://www.freiwilligen-agentur-bremen.de/

Spaß haben, mit anderen Menschen zusammenkommen, Gesellschaft mitgestalten und Qualifikationen erwerben, sollen bei dem freiwilligen Engagement im Vordergrund stehen.

Aktualisiert von: Birgit Ennen