Zum Hauptinhalt springen

Lehre

  • Aufmerksame Zuhörer im vollen Hörsaal.

    Unser Lehrangebot

    Lesen Sie hier die Inhalte unseres Lehrangebots nach und erfahren Sie Prüfungsergebnisse.

Die Psychologische Diagnostik ist eine Methodenlehre im Dienste der psychologischen Forschung und Angewandten Psychologie. Soweit Menschen die Merkmalsträger sind, besteht ihre Aufgabe darin, interindividuelle Unterschiede im Verhalten und Erleben sowie intraindividuelle Prozesse und Veränderungen einschließlich ihrer jeweils relevanten Bedingungen bestmöglich genau zu beschreiben, dass hinlänglich präzise Entscheidungen und Vorhersagen künftigen Verhaltens und Erlebens sowie deren Veränderungspotentials in definierten Situationen und Kontexten möglich werden. Die Psychologische Diagnostik ist ein Prüfungsfach der Bachelor- und Masterstudiengänge der Psychologie.

Prüfungsergebnisse

Hier finden Sie die Prüfungsergebnisse zur Klausur vom 26.05.2020

Der Termin zur Klausureinsichtnahme ist der 12.06.2020 ab 15 Uhr in der Grazer Straße 2c! Wenn Sie die Klausureinsicht in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie sich vorher (bis zum 10.06.2020, 12 Uhr) im Sekretariat (bojahrprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de) anmelden, so dass wir Ihnen zeitversetzte Einzeltermine zur Einsicht vergeben können!

Die Differentielle Psychologie ist ein Teilgebiet der Grundlagenfächer der Psychologie mit dem Fokus, Unterschiede zwischen Menschen im Erleben, Denken, Fühlen und Handeln zu beschreiben und zu erklären. Sie bedient sich dazu in der Regel der Methoden der empirischen Wissenschaften. Zur Beschreibung von interindividuellen Unterschieden fokussiert die Differentielle Psychologie auf eine Reihe von Konstrukten. So spielen morphologische und physiologische Merkmale (wie etwa BMI und Attraktivität) ebenso eine Rolle in der Differentiellen Psychologie wie Bedürfnisse, Interessen, Einstellungen, Eignungen (z. B. Intelligenz oder Kreativität) und Temperamentsmerkmale (beispielsweise Emotionalität und Extraversion). Zur Erklärung von interindividuellen Differenzen werden evolutionstheoretische, (epi-)genetische und neurologische Faktoren ebenso wie lerntheoretische, humanistische und sozial-kognitive Theorien aufgegriffen.

Der Begriff Persönlichkeit wird in der Fachliteratur nicht ganz einheitlich gebraucht. Unter Persönlichkeitspsychologie kann zum einen ein Teilbereich der Differentiellen Psychologie verstanden werden, der sich mit relativ überdauernden und situationsübergreifend konsistenten interindividuellen Unterschieden in Besonderheiten von Menschen im Denken, Fühlen, Streben und Verhalten befasst. Andererseits werden auch solche Ansätze als persönlichkeitspsychologisch bezeichnet, welche die Entwicklung von relativ stabilen Besonderheiten, psychologischen Prozessen innerhalb von Personen und variablen situationsabhängigen individuellen Besonderheiten im Erleben und Verhalten beschreiben und erklären. Damit kann die Persönlichkeitspsychologie als Grenzwissenschaft verstanden werden, welche deutliche Schnittpunkte zu allen anderen psychologischen Grundlagenfächern aufweist. Die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie ist ein Prüfungsfach des Bachelorstudiengangs Psychologie.

Prüfungsergebnisse

Derzeit keine verfügbar.