Zum Hauptinhalt springen

BUG 2021

Data Science - Wunderwelt oder alter Wein in neuen Schläuchen

33. Bremer Universitäts-Gespräche am 07. und 08. Oktober 2021

Das Thema

Neue Technologien prägen unseren Alltag, und die Digitalisierung betrifft mittlerweile alle Lebensbereiche. Im Zuge des Einsatzes digitaler Technologien werden Daten erhoben, automatisch generiert und kontinuierlich gespeichert. Dadurch entstehen Datenmengen, die mit Hilfe computergestützter Verfahren ausgewertet werden können. In diesem Sinne ermöglicht Data Science, Erkenntnisse aus strukturierten oder unstrukturierten Daten zu gewinnen. Die Weiterentwicklung von Zukunftstechnologien und die Stärkung von Kompetenzen im Bereich Data Science sind zur Erhaltung und Steigerung unserer Wettbewerbsfähigkeit von entscheidender Bedeutung. Zugleich stellen sich zentrale gesellschaftliche im Umgang mit Daten und zur Akzeptanz datengestützter Verfahren.

Daten zu sammeln, aufzubereiten, zu analysieren, sicher zu speichern und zu archivieren, um sie für eine Weiternutzung in der Forschung zugänglich zu machen, sind wesentliche Elemente des Forschungsprozesses. Viele Forschungsgebiete in verschiedenen Disziplinen werden durch die Digitalisierung verändert und neu geformt. Wissenschaft insgesamt wird in immer stärkerem Maße datengetrieben, und das Identifizieren von regelhaften Abläufen spielt in vielen Forschungsfeldern eine bedeutende Rolle. Neue Entwicklungen wie beispielsweise Maschinelles Lernen und Deep Learning eröffnen in zahlreichen Anwendungsgebieten mächtige und umfassende Forschungsstrategien. Dieser Entwicklung ist auch das 2020 gegründete Data Science Center an der Universität Bremen gewidmet.

Im Rahmen der BUG 2021 werden in drei Sessions – 1. Data Science und Forschungsdatenmanagement, 2. Data Science in den Sozial- und Geisteswissenschaften und 3. Data Science und gesellschaftliche Verantwortung – neueste Entwicklungen in der Wissenschaft präsentiert.

Ausgehend von der Informatik sollen insbesondere Wirkungen und Tendenzen in weiteren Wissenschaftsdisziplinen eingebunden. Das Ziel ist es zudem, ethische, soziale und rechtliche Implikationen aufzuzeigen und kritisch zu diskutieren. Eine Podiumsdiskussion mit Vertreter:innen aus Politik und Gesellschaft führt die Diskussionen zusammen und rundet die Veranstaltung ab.

Wissenschaftliche Koordination

Prof. Dr. Rolf Drechsler & Prof. Dr. Andreas Breiter
Universität Bremen

Programm

Donnerstag, 07.10.2021

Öffentlicher Festvortrag im Festsaal des Schütting

18:00
Begrüßung: Felix Krömer, Radio Bremen

Grußworte: Alexander Witte, Vorstand der Wolfgang-Ritter-Stiftung
Staatsrat Tim Cordßen, Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen

Festvortrag: Prof. Dagmar Monett Diaz, HWR Berlin

Freitag, 08.10.2021

  1. Data Science und Forschungsdatenmanagement
  2. Data Science in den Sozialwissenschaften / Humanities
  3. Data Science und gesellschaftliche Verantwortung

 

Download

Aufzeichnung