Zum Hauptinhalt springen

FormaSmell

Entwicklung eines miniaturisierten Formaldehyd-Sensors zur online-Überwachung technischer Arbeitsprozesse.

Bei der Metallverarbeitung durch Prozesse wie Zerspanen, Bohren, Umformen oder Drehen werden Kühlschmierstoffe verwendet, die häufig Formaldehyd-Depotstoffe (FAD) enthalten. Die Freisetzung des krebserregenden Stoffes Formaldehyd soll dabei möglichst genau überwacht werden. Dafür dient ein spezielles Laser-System der Firma Airoptic als Basis und wird für die Anwendung im Arbeitsschutz optimiert. Projektpartner sind die Universität Bremen (UFT) und das Unternehmen Bremer Umweltinstitut (BUI)

Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert

Kontakt:

Dr. rer. nat. Antje Siol
Raum UFT 1050
Tel. +49 (0) 421 218 63417
asiolprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Aktualisiert von: Georg Pesch