Zum Hauptinhalt springen

Professur für Bundesstaatliche und regionale Finanzbeziehungen

Leitung und Themen

Prof. Dr. André W. Heinemann

Bund-Länder-Finanzbeziehungen

Policies

Reformvorhaben in föderalen Systemen

Wirkungen zentraler und dezentraler Steuerpolitik

Aktuelles

Junge Menschen arbeiten am Laptop.
© Michael Ihle/Universität Bremen

Studentische Hilfskräfte (w/m/d) gesucht!

Der Arbeitsbereich Bundesstaatliche und regionale Finanzbeziehungen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei studentische Hilfskräfte zur Unterstützung in der Lehre. Bei Interesse senden Sie ihre Kurzbewerbung inkl. Notenauszug, Abiturzeugnis und Lebenslauf bitte an finpol@uni-bremen.de.

mehr

Ein Stapel Bücher.
© Matej Meza/Universität Bremen

Sprechstunde

Die Sprechstunden finden derzeit via Zoom statt. Für Termine wenden Sie sich bitte per E-Mail an die Mitarbeitenden.

mehr

Logo der Universität Bremen.
© Matej Meza/Universität Bremen

5. Bremer Finanzgespräch

Das 5. Bremer Finanzgespräch findet aufgrund der Entwicklungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie nicht wie geplant statt. Sobald die beschriebenen Entwicklungen die verlässliche Planung entsprechender Veranstaltungen wieder erlauben, wird an dieser Stelle darüber informiert.

mehr

Notizblock auf einem Tisch.
© Universität Bremen

Klausureinsicht "Wirtschafts- und Finanzpolitik"

Die Klausureinsicht für den Kurs „Wirtschafts- und Finanzpolitik“ ist aufgrund der Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus vorerst ausgesetzt. Sobald der reguläre Betrieb an der Universität wieder aufgenommen wird, finden Sie Informationen bzgl. Ort und Zeit der Einsicht an dieser Stelle.

mehr

4. Bremer Finanzgespräch

Einen unterhaltsamen und aufschlussreichen Abend erlebten zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung sowie der bremischen Banken- und Unternehmenswirtschaft beim 4. Bremer Finanzgespräch am 21.11.2019, organisiert von der Professur für Bundesstaatliche und regionale Finanzbeziehungen am Fachbereich…

mehr

KNEU
© KNEU

Besuch von Partneruniversität in Kiew

Vom 13.12. bis 21.12. erhält die Abteilung III: Regionalentwicklung und Finanzpolitik des iaw Besuch von Kolleginnen der Partneruniversität Kyiv National Economic University in Kiew (Ukraine).

mehr

Ein Lehrender spricht vor Zuhörern im vollen Hörsaal.
© Matej Meza/Universität Bremen

Vortrag an Partneruniversität im Ausland halten?

Im Rahmen der Forschungs- und Lehrkooperation mit der Kyiv National Economic University in Kiew wird die Möglichkeit geboten, am Workshop „Comparative Analysis of Infrastructure Policy“ teilzunehmen und dabei bei der Studierendenkonferenz der KNEU einen Vortrag zu halten

mehr

Walkability
© pixabay

Walkability of Cities

Frau Professorin Becky P.Y. Loo (University of Hong Kong) wird im Rahmen des internationalen Workshops "Comparative Analysis of Infrastructure Policy" am 7. Juni 2018 einen Vortrag halten mit dem Titel "Walkability of Cities - Flipping the Cityscape for People".

mehr

Workshop der Kyiv National Economic University

Im Rahmen der Forschungs- und Lehrkooperation mit dem Department of Finance der Kyiv National Economic University (KNEU) findet vom 21.03. bis 22.03.2017 in Kiew (Ukraine) ein wirtschaftswissenschaftlicher Workshop statt.

mehr

Studentenkonferenz der Kyiv National Economic University

An der Kyiv National Economic University (KNEU) in Kiew (Ukraine) findet vom 23.03. bis 24.03.2017 eine Studentenkonferenz statt.

mehr

Länderfinanzausgleich 2018: Relativer Rückgang des Ausgleichsvolumens

In "Regionalentwicklung und Finanzpolitik aktuell 19 (1)" stellt Prof. Dr. André W. Heinemann die gegenwärtigen Entwicklungen des Ausgleichsvolumens des Länderfinanzausgleichs i.e.S. dar. Er weist darauf hin, dass die Rechtfertigung der Stadtstaatlichkeit der Länder Berlin, Bremen und Hamburg nach wie vor eng mit dem Nachweis fiskalischer Leistungsfähigkeit verbunden ist.


Hier erfahren Sie mehr.

Plattformökonomie

Laufendes Arbeitnehmerkammer-Projekt "Plattformökonomie in Bremen"

Im Zuge der Digitalisierung hat die "Plattformökonomie" erheblich an Bedeutung gewonnen. Sie ermöglicht Interaktionen zwischen Marktakteuren, indem Gebrauchsgüter schnell und unkompliziert zur Mitbenutzung über Internetplattformen angeboten werden. Doch moderne Plattformangebote bringen auch neue Herausforderungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer mit sich. Bearbeitet wird das Projekt von Antje Bollen, Manuel Cordsen, Fabian Fortmann, Prof. Dr. André W. Heinemann (Projektleitung) und Dr. Guido Nischwitz.

Hier erfahren Sie mehr.

 

Würfel bilden das Wort „Budget“, im Hintergrund liegt Geld.

Reform der Grundsteuer: Hintergrund und ein Lösungsansatz

In "Regionalentwicklung und Finanzpolitik aktuell 18 (1)" analysiert Prof. Dr. André W. Heinemann gegenwärtige Entwicklungen einer Grundsteuermodernisierung. Er plädiert dabei für eine Re-Föderalisierung und empfielt aus ökonomischen und ökologischen Erwägungen eine Bodenwertsteuer, da diese flächensparendes Bauen begünstigt und ein Instrument gegen Baulandsspekulationen darstellt. Eine Grundsteuer C, wie sie im aktuellen Koalitionsvertrag auf Bundesebene vereinbart ist, ist dagegen eine unzureichende Alternative.


Hier erfahren Sie mehr.

Aufmerksame Zuhörer im vollen Hörsaal.

Gastprofessur in Kiew

Im März 2018 wurde Herrn Professor Dr. André W. Heinemann der Status "Visiting Professor" an der Kyiv National Economic University named after Vadym Hetman (KNEU) in Kiew (Ukraine) verliehen.

Damit verbunden sind regelmäßige Gastaufenthalte an der Kyiv National Economic University einschließlich regelmäßiger Lehrveranstaltungen, welche in das Masterstudium der KNEU mittlerweile integriert und regulärer Bestandteil des Master-Lehrprogramms sind.