Zum Hauptinhalt springen

Gesundheit und Arbeitsschutz

Die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine wichtige Ressource für die Universität, und auch das Wohlbefinden der Studierenden beeinflusst wesentlich das Klima an der Hochschule. Die Argumente liegen auf der Hand: Durch Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz wird das Wohlbefinden erhöht und die Arbeitszufriedenheit gesteigert. Das betriebl. Gesundheitsmanagement (BGM) verbindet alle Bereiche der verschiedenen Aspekte und legt einen Fokus auf die Prävention.

Aktuell befassen wir uns mit dem Brandschutz, den Sicherheitsbegehungen und der Beschäftigtenbefragung bzgl. der Arbeitsbedingungen im Rahmen vom BGM.

Der Personalrat hat Einfluss auf alle Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. 

Höhenverstellbare Schreibtische

Verfahren zur Beschaffung eines elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischs

Für Tarifangestellte
Unbedingt erforderlich ist ein fachärztliches Attest mit ausführlicher Begründung
über die medizinische Notwendigkeit.

Was trifft auf die antragstellende Person zu?
1. Über 15 Jahre sozialversicherungspflichtig beschäftigt, nicht schwerbehindert.
2. Über 15 Jahre sozialversicherungspflichtig beschäftigt und schwerbehindert.
3. Unter 15 Jahre sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Wenn Punkt 1 zutrifft:
• Interner formloser Antrag mit fachärztlichem Attest an die Koordination des Betrieblichen Eingliederungsmanagements, (E-Mail).
• BEM-Koordination bestätigt der antragstellenden Person den Anspruch per E-Mail.
• BEM-Koordination informiert den Bereich schriftlich mit Aufforderung zur Übernahme der Kosten. Der Schreibtisch gehört der Universität.

Wenn Punkt 2 zutrifft:
Antrag stellen bei der Deutschen Rentenversicherung (Link zum Antrag „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“). Weiter siehe 4. oder 5.

Wenn Punkt 3 zutrifft:
Antrag stellen bei der Agentur für Arbeit (Link zum Antrag). Weiter siehe 4. oder 5.

4. Bei Genehmigung durch die Agentur für Arbeit bzw. Deutsche Rentenversicherung:
• Bestätigung direkt von der zuständigen Behörde an die antragstellende Person.
• Das Ref 08, Raummanagement unterstützt bei der Beschaffung. Ansprechpartner ist Andreas Aepler (E-Mail). Der Schreibtisch gehört der antragstellenden Person.

5. Bei Ablehnung des Antrags durch die Agentur für Arbeit bzw. Deutsche Rentenversicherung
• Interner formloser Antrag mit fachärztlichem Attest, Antrag und Ablehnung an BEM-Koordination (E-Mail).
• BEM-Koordination bestätigt der antragstellenden Person den Anspruch per E-Mail.
• BEM-Koordination informiert den Bereich schriftlich mit Aufforderung zur Übernahme der Kosten. Der Schreibtisch gehört der Universität.


Für Beamtinnen und Beamte
Unbedingt erforderlich ist ein fachärztliches Attest mit ausführlicher Begründung
über die medizinische Notwendigkeit.

Internen formlosen Antrag mit fachärztlichem Attest stellen bei der Koordination des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (E-Mail).
BEM-Koordination informiert den Bereich schriftlich mit Aufforderung zur Übernahme der Kosten. Der Schreibtisch gehört der Universität.

Bei schwerbehinderten Beamtinnen und Beamten wird der Antrag an die beauftragte Person für Inklusion weitergeleitet. Diese stellt einen Antrag beim Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB).

Versicherte Tätigkeit bei der Mobilen Arbeit (Home-Office)

Der Bundesgesetzgeber hat den Unfallschutz außerhalb der Unternehmensstätte (Mobile Arbeit) gesetzlich geregelt.

Mit der Veröffentlichung des Betriebsrätemodernisierungsgesetzes am 17.06.2021 wird auch eine Änderung im Siebten Sozialgesetzbuch, das sich mit der Unfallversicherung befasst, wirksam. Ab jetzt sind versicherte Tätigkeiten, die im Haushalt der versicherten Person oder an einem anderen Ort ausgeübt werden, im gleichen Umfang versichert, wie bei der Ausübung der Tätigkeit auf der Unternehmensstätte. Das bedeutet, wenn ihr euch beim Mobilen Arbeiten z. B. einen Kaffee aus der Küche holt und dabei verunfallt, ist dies ein Arbeitsunfall und wird von den Unfallversicherungsträgern entsprechend entschädigt.

Außerdem sind jetzt auch sogenannte Wegeunfälle beim Zurücklegen des unmittelbaren Weges zur Kinderbetreuung von zu Hause und wieder zurück ins Home-Office versichert, wenn das Home-Office (die Mobile Arbeit) im gemeinsamen Haushalt ausgeübt wird.
Wir hoffen, dass ihr diese Regelungen nie in Anspruch nehmen müsst und wünschen euch eine unfallfreie Zeit! Siehe auch.

Aktualisiert von: Personalrat