Jobs

Wissenschaftliche Mitarbeitende für die Entwicklung und den Betrieb mobiler Robotersysteme

Das Deutsche Rettungsrobotik-Zentrum (DRZ) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Komm in unser Team 

  • wenn Du dabei helfen möchtest, innovative Technologien in der Katastrophenhilfe in die reale Anwendung zu bringen,
  • wenn Du eng mit Einsatzkräften als Endnutzer zusammenarbeiten und Systeme entwickeln möchtest, die deren Bedürfnisse in realen Szenarien erfüllen,
  • wenn Du für eine verantwortungsbewusste, nachhaltige Tätigkeit und zuverlässige Teamarbeit bereit bist.

Deine Aufgaben

  • Entwicklung, Erprobung, Benchmarking und Anwendung von Technologien, um Rettungsroboter von der Forschung bis zum Einsatz in tatsächlichen Katastropheneinsätzen zu bringen
  • Entwicklung und Wartung der (physischen und simulierten) Rettungsroboter des DRZ , Integration und Evaluation neuer Funktionen und Schnittstellen
  • Enge Zusammenarbeit mit unserem Netzwerk von führenden Organisationen aus Wissenschaft, Industrie und Rettungsorganisationen, insbesondere in kooperativen F&E-Verbundprojekten
  • Analyse der Anforderungen der Ersthelfer und Berücksichtigung in der Entwicklung
  • Betrieb unserer Rettungsroboter zur Unterstützung von Ersthelfern in realen Missionen als Mitglied unserer Robotics Task Force
  • Unterstützung bei der Entwicklung und Durchführung neuer  Aus- und Weiterbildungskonzepte
  • Bringe Deine Kreativität und Ideen ein, um die derzeit vorhandenen Lösungen zu verbessern, sowie Deine Vision zur Entwicklung neuer Lösungen

Das solltest Du mitbringen:

  • Ein abgeschlossenes Masterstudium in Informatik, technischer Informatik oder einem vergleichbaren Studium
  • Sehr gute Programmierfähigkeiten mit Erfahrungen im Umgang mit  Linux, ROS, C++ und Python, Versionsmanagement (z.B. Git) und mit der Entwicklung umfangreicher Programmpakete
  • Kenntnisse in Methoden, Algorithmen und Technologien für mobile Roboter mit autonomen Fähigkeiten 
  • Nachweisliche Erfahrung in der Entwicklung und im Umgang mit realen mobilen Robotersystemen (Boden, Luft oder Wasser)
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten, sowie zur Arbeit im Team
  • Zuverlässigkeit und Gewissenhaftigkeit
  • Flexibilität und Souveränität im Umgang mit unvorhergesehenen Situationen und schnelle Auffassungsgabe
  • Sehr gute Problemlösungskompetenz
  • Sichere Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Den Willen nach Dortmund umzuziehen und mit in reale Einsätze (außerhalb der Gefahrenzone) zu fahren

Das wäre wünschenswert:

  • Überdurchschnittliche Kenntnisse und Fähigkeiten in mobiler Robotik in Outdoor-Umgebungen und damit verbundenen autonomen Fähigkeiten und Software
  • Erfahrung in der Entwicklung und Wartung komplexer heterogener Soft- und Hardwaresysteme 
  • Erfahrung mit kontinuierlichen Tests und agiler Methodik
  • Einsatzerfahrung als Helfer in ehrenamtlicher oder beruflicher Tätigkeit (z. B. als Mitglied einer Feuerwehr oder Technischen Hilfsorganisation) und Kenntnisse über Abläufe und Rahmenbedingungen von Ersthelfern in der zivilen Sicherheit 

Wir bieten Dir

  • Ein dynamisches, herzliches und wachsendes Team, das jeden Tag auf das Ziel hinarbeitet, die Arbeit von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Co. sicherer und effizienter zu gestalten.
  • Die Gelegenheit, einen Beitrag zur Entwicklung einer innovativen, sinnstiftenden, gemeinnützigen Organisation zu leisten
  • Arbeitsvertrag in Anlehnung an den TVöD-L und Vergütung nach Gehaltsstufe EG 13 mit Leistungszulagen. Der Vertrag ist zunächst als Projektstelle befristet. Eine unbefristete Weiterbeschäftigung wird angestrebt.
  • Familienfreundliche Arbeitszeiten durch Gleitzeit und mobiles Arbeiten.

Über uns

Das Deutsche Rettungsrobotik-Zentrum ist das nationale Kompetenzzentrum für Rettungsrobotik mit Sitz in Dortmund. Es wurde 2018 als gemeinnütziger Verein gegründet. Wir bündeln führende Kompetenzen in einem starken Netzwerk und beschreiten neue Wege zum Retten von Leben. Gemeinsam mit Forschung, Industrie und Anwendern kreieren wir praxisnahe, zukunftsorientierte Lösungen. Weitere Informationen unter https://rettungsrobotik.de.

Wie bewerben

Bitte senden Sie Ihren Lebenslauf, aktuelle Zertifikate und Zeugnisse, ein Anschreiben und weitere relevante Unterlagen per Mail an Robert Grafe, Geschäftsführer des DRZ, robert.grafe(at)rettungsrobotik.de 

mehr

*Datenbankaffine/r studentische/r Mitarbeiter/in für das Austauschteam des International Office gesucht!*

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Stundenumfang: 37 Stunden pro Monat

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Für die Bearbeitung der internationalen Mobilitätsprogramme (Erasmus, Austauschprogramme außerhalb Europas) nutzt das International Office die Datenbank Mobility Online. Diese Datenbank wird kontinuierlich an die sich verändernden Prozesse (Bewerbung, Nominierung, Berichte, Reports, Anpassung an den Prozess von Erasmus Without Paper) angepasst. Zur Unterstützung der Gestaltung dieser Prozesse sucht das International Office eine/n studentische/n Mitarbeiter/in.

Die gesuchte Person hat idealerweise:

·Erfahrung mit Datenbanken

·Kenntnisse in SQL

·Interesse daran, Prozesse zu analysieren, zu verbessern und mitzugestalten.

·Spaß an der Schulung von Nutzer:innen der Datenbank im International Office und in den Fachbereichen

Wir bieten:

·einen interessanten und vielfältigen Arbeitsbereich, auch über die Datenbank-bezogene Tätigkeit hinaus

·die Möglichkeit einerseits eigenständig und andererseits im Team zu arbeiten

·die Möglichkeit, einen Teil der Tätigkeit im Home Office durchzuführen

 

Rückfragen und Bewerbungen richten Sie bitte an

Barbara Hasenmüller, barbara.hasenmuellerprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

<mailto:barbara.hasenmuellerprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de>, Tel. 218-60362

*Barbara Hasenmüller *
Stellvertretende Leitung International Office
*Universität Bremen*

Dezernat 1, Referat 14
International Office
SFG, Raum 0360
Enrique-Schmidt-Str. 7
28359 Bremen

*Tel.*0421 218-60362

barbara.hasenmuellerprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

www.uni-bremen.de <http://www.uni-bremen.de/>

 

*#UniBremen*folgen unter:

Instagram <https://www.instagram.com/uni_bremen/?hl=de>

Twitter <https://twitter.com/UniBremen?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor>

Facebook <https://www.facebook.com/universitaetbremen/>

YouTube <https://www.youtube.com/c/unibremen/featured>

LinkedIn <https://de.linkedin.com/school/university-of-bremen/?trk=nav_type_overview>

*Universität Bremen – Offen seit 1971*

Ausschreibung Master- oder Bachelorarbeit

molo.news: Tagging mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz für eine lokale Nachrichtenplattform

Wer hat Lust, eine Abschlussarbeit zum Thema automatische Verschlagwortung (Tagging) für eine lokale Nachrichtenplattform zu schreiben? Das Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) und das Digital Media Lab suchen eine:n Master- oder Bachelorstudent:in im Bereich Informatik mit Interesse an Künstlicher Intelligenz und Sprachverarbeitung. Es geht darum, für die Nachrichtenplattform molo.news verschiedene KI-Algorithmen zu testen und zu entwickeln, sodass den Beiträgen auf der Plattform automatisiert Schlagwörter zuordnet werden.

Die Nutzer:innen der App können mit Hilfe von Schlagwörtern den eigenen Newsfeed nach ihren Interessen gestalten. Momentan werden die Schlagwörter durch die Beitragenden/Inhalteanbieter:innen bzw. durch die molo.news-Hub-Reaktion manuell vergeben. Allerdings ist dies wenig praktikabel, wenn die Plattform weiterwächst. Deswegen sollen die Schlagwörter in Zukunft automatisch mit Hilfe von Sprachverarbeitung und aktuellen KI-Algorithmen bestimmt werden. Dafür sollen verschiedene Ansätze getestet und kombiniert werden. Insbesondere aktuelle Algorithmen, basierend auf Transformern und Deep Learning, sollen getestet werden. Hierbei sollen die automatische Skalierung und Qualitätssicherung auch für zukünftige Daten sichergestellt werden.

Hintergrund von molo.news:

Die Plattform molo.news wurde an der Universität Bremen (ZeMKI, ifib) und Leibniz Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut im Rahmen des BMBF-Projekts „Tinder die Stadt“ entwickelt. Ausgehend von Forschungsbefunden und Problembeschreibungen zur Stadtöffentlichkeit und dem Lokaljournalismus wurden am Beispiel der Region Bremen Nutzer:innen und Anbieter:innen von lokalen und regionalen Informationen zu ihren Wünschen an eine die Öffentlichkeit fördernde lokale Kommunikationsumgebung befragt. Hieraus wurde zuerst ein Prototyp als Web-App und auf der Basis dann eine relationale Plattform für Stadtöffentlichkeit – ausgespielt über eine Smartphone-App – entwickelt. Über molo.news fließen für die lokale Öffentlichkeit relevante Inhalte von regionalen Medien, offiziellen Einrichtungen und verschiedenster Kollektive ein und werden in einem einheitlichen Nachrichten-Feed zusammengefasst. Inhalte der Plattform werden dabei nicht nach Ressorts, sondern nach Interessen der Nutzer:innen strukturiert. Gleichzeitig ist aber mittels sogenannter „Hot News“ sichergestellt, dass für die Stadt wichtige Inhalte alle Nutzer:innen erreichen. Außerdem hat die Plattform einen Veranstaltungskalender.

All dies ist in „Co-Creation“ entstanden, d. h. viele Menschen aus Bremen und Umgebung haben an der Entstehung von molo.news mitgewirkt. Neben potenziellen Nutzer:innen waren dies Journalist:innen sowie Vertreter:innen lokaler Kollektive, also z. B. von Sportvereinen, sozialen Bewegungen und Kultureinrichtungen. molo.news möchte nicht nur die wichtigsten Meldungen regionaler Medien abbilden, sondern auch kleineren Kollektiven, also lokal ansässigen Vereinen, sozialen Bewegungen, Bürger:inneninitiativen und vielen anderen Gruppen, zu mehr Sichtbarkeit verhelfen. Die Plattform verschafft den Bürger:innen auf diese Weise einen besseren Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe in der Umgebung und leistet einen Beitrag für eine bessere gemeinsame Stadtöffentlichkeit. Es geht also um Software-Entwicklung für ein gemeinnütziges Projekt!

Ihr seid während eurer Abschlussarbeit in die Redaktion eingebettet und erhaltet feste Ansprechpartner:innen, sowohl zur inhaltlichen Arbeit als auch zu technischen Herausforderungen. Das Backend ist in django umgesetzt und wir erwarten folgende Kenntnisse:

  • Python: Am besten mit Kenntnissen in den Bibliotheken spacy, tensorflow, huggingface und django
  • Künstliche Intelligenz: Vorkenntnisse im Bereich klassisches Machine Learning und Sprachverarbeitung. Erste Umsetzungen von aktuellen KI-Algorithmen, bspw. refinement von Transformern.
  • Freude am explorativen Arbeiten, Entwicklung von neuen Ansätzen und Kombination von verschiedenen Arbeiten.

Wer mehr über molo.news erfahren bzw. sich die App herunterladen möchte, findet alles über folgende Website: https:/www.molo.news. Bei Interesse meldet euch unter XXX

mehr

Doktorand:in / Nachwuchswissenschaftler:in (w/m/d) / EG 13 TV-L

Kennziffer: A287/21

An der Universität Bremen ist im Sonderforschungsbereich SFB 1320- Alltagswissenschaften und –technik zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 30.06.2025 – unter Vorbehalt der Stellenfreigabe –eine Stelle in Vollzeit als

Doktorand:in / Nachwuchswissenschaftler:in (w/m/d) / EG 13 TV-L

Kennziffer: A287/21

im Projekt P01

„Embodied semantics for the language of action and change: Combining analysis, reasoning and simulation

zu besetzen.

Die Befristung erfolgt vorbehaltlich der wissenschaftlichen Qualifikation nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG), §2 (1). Daher können Bewerberinnen und Bewerber nur berücksichtigt werden, wenn sie über den jeweiligen Umfang der Qualifikationszeiten nach § 2 (1) WissZeitVG verfügen.

 

Projektbeschreibung:

In der ersten Phase des Sonderforschungsbereichs untersuchte das Teilprojekt P01 Methoden zum Verstehen vager, unterspezifizierter textueller Anweisungen, die in natürlicher Sprache ausgedrückt sind, indem hybride Beschreibungen verwendet wurden, die sowohl formale logische Theorien als auch Simulationen strategisch kombinieren. Die im Rahmen von P01 durchgeführten Forschungsarbeiten haben gezeigt, dass solche Methoden verwendet werden können, um Aktionsparameter auszuwählen, zu testen und zu verbessern; Befehle zu disambiguieren, indem sie im Kontext anderer Aufgaben simuliert werden, die sie ermöglichen sollen; physische funktionale Beziehungen zwischen Objekten zu testen, d.h. Interaktionen, die das Verhalten einschränken, wie z.B. Eindämmung oder Unterstützung, und kausale Beiträge zu diesen Beziehungen durch Objekte in einer Umgebung zu verstehen. Das Teilprojekt P01 hat auch wesentlich zur Wissensmodellierung für alltägliche Aktivitäten beigetragen: die Entwicklung von Theorien zu Manipulationsphasen, Erschwinglichkeiten, Handlungsfehlern und einer Ontologie zur Interpretation von sprachlich ausgedrückten Befehlen.
 

Hauptaufgaben:

  • Beitrag zur Entwicklung eines Erschwinglichkeits-basierten Reasoning-Systems für alltägliche Aktivitäten.
  • Verankerung von Aktivitäten in physikalischen Simulationen.
  • Formalisierung von Bildschemata und Alltagswissen.

Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation mit dem Ziel der Promotion ist gegeben.

 

Qualifikationen:

Der/Die Bewerber:in (w/m/d) sollte über Fachkenntnisse in Informatik/Künstliche Intelligenz und logisches Denken verfügen und einen Master- oder Diplomabschluss in Informatik haben. Sie sollten sich für interdisziplinäre, teambasierte Forschung engagieren und fließend Englisch in Wort und Schrift beherrschen.

Idealerweise verfügt der/die Bewerber:in (w/m/d) auch über Kenntnisse in bzw. Interesse an einem oder mehreren der folgenden Bereiche: semantische Verarbeitung/Reasoning; numerische Simulation.

Da die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil der weiblichen Beschäftigten in der Wissenschaft zu erhöhen, werden Frauen besonders ermutigt, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei im Wesentlichen gleicher persönlicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Fragen zur Stelle und Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer A287/21 bis zum 16.12.2021 an:

Prof. Dr. Rainer Malaka
Labor für Digitale Medien
Universität Bremen
28334 Bremen / Deutschland
Oder per Mail: dm-sekr@tzi.de  

Bei einer Bewerbung in Papierform achten Sie bitte darauf, nur Dokumentenkopien zu schicken, da alle eingegangenen Bewerbungsunterlagen nach dem Auswahlverfahren vernichtet werden.

Werkstudent Strategic UX Designer (m/w/d)

Werkstudent im Bereich Software Development (w/m/d)

Mit encoway volle Kraft voraus!

Die Digitalisierung ist nach wie vor ein Megatrend. Mit unseren Softwarelösungen unterstützten wir
Industrie-Unternehmen bei der digitalen Transformation. Neben unseren Kernkompetenzen
Produktkonfiguration und Variantenmanagement befinden sich weitere Geschäftsfelder im Aufbau.
Im Jahr 2000 aus einer 5-köpfigen Bremer Forschungsgruppe heraus gegründet, besteht unsere
Mannschaft mittlerweile aus über 200 MitarbeiterInnen und wir sind weiter auf Wachstumskurs.
Komm auch Du jetzt zu uns an Bord und bewirb Dich bei uns als

Werkstudent im Bereich Software Development (w/m/d)

Dein Beitrag:

  • Du unterstützt eines unserer Teams im Bereich Softwareentwicklung (Front- oder Backend).
  • Du setzt aktuelle Web-Technologien ein und wendest moderne Softwareentwicklungsmethoden an.
  • Du bearbeitest abwechslungsreiche Aufgaben in echten Projekten.
  • Du sammelst praktische Erfahrungen neben dem Studium und entwickelst Deine (Grund-)Kenntnisse weiter.

Dein Profil:

  • Du studierst Informatik oder etwas Vergleichbares (gerne auch im Bachelor).
  • Du arbeitest gerne im Team.
  • Du hast Interesse an neuen Technologien.
  • Du verfügst über (Grund-)Kenntnisse in Java und Web-Technologien.
  • Du hast ein gutes Abstraktionsvermögen.
  • Du bist mindestens 13h/Woche verfügbar.


Bordcheck & Bewerbung

Du kannst bei uns mitgestalten, Deine Ideen & Kreativität einbringen und Dich in einem agilen,
modernen Arbeitsumfeld austoben. Wir legen Wert auf Feedback und flache Hierarchien. Du findest
neben offenen Ohren auch immer offene Türen bei uns.

Und übrigens... Neben Kaffee, Wasser, Tee und Obst findest Du bei uns auch Nervennahrung. ;)
Weitere Infos über uns und die Möglichkeit, Dich gleich direkt bei uns zu bewerben findest Du auf
unserer Website www.encoway.de/karriere.

Bei Fragen zu dieser Stelle wende Dich gerne an:
Daria Schwang
Human Resources
encoway GmbH
Buschhöhe 2
28357 Bremen
bewerbung@encoway.de
+49 (0) 421 33003 602

mehr

Bei Interesse bitte gerne per Mail bei dm@tzi.de melden.