Zum Hauptinhalt springen

Application Specific Digital Design

Bei der Implementierung von Signalverarbeitungsalgorithmen als Schaltungen wird oft eine algorithmengetreue Unsetzung angestrebt. Die zu verarbeitenden Signale sind aber stets mit einer Unsicherheit behaftet und exaktes Rechnen ist daher nicht notwendig.

Approximiertes Rechnen schafft hier einen neuen Freiheitsgrad beim Schaltungsentwurf. Wir untersuchen den Einsatz von approximiertem Rechnen aus verschiedenen Blickwinkeln.

Komplexe mathematische Funktionen sind oft schwierig als Schaltung zu realisieren. Wir nutzen Funktionsapproximationen aus, die einerseits eine ausreichende Signalverarbeitungsperformance besitzen und andererseits einfacher zu realisieren sind als die ursprüngliche Funktion. Darüber hinaus bieten Zahlenformate jenseits von Gleitkomma oder Festkommazahlen zusätzliches Optimierungspotential, das wir untersuchen. 

Aktualisiert von: A. Avenius