Zum Hauptinhalt springen

Foren

Forum 1 – Mittwoch, 05.05.2021, 10:00 Uhr

Kino-Pathografien

Welche Krankheitsbilder beschreibt das Kino und wie können sie als eigenständige filmische Form über ein klinisches Verständnis hinausgehen? In dem Forum werden filmtheoretische und psychologische Konzeptionen einander gegenübergestellt: anhand der Animationsfilmtechnik, Theorien des Autorenkinos, Beleuchtungen der unklaren Grenzen zu somatischen Syndromen sowie des komplexen Storytellings.

10:00 Uhr: Von Waking Life über A Scanner Darkly bis hin zu Undone: Die Tricktechnik der Rotoskopie als Visualisierung von psychischen Störungen?
   | Markus Kügle (Mannheim)

10:45 Uhr: Drogenwahn – Zur filmischen Ästhetik der Psychose in David Cronenbergs Naked Lunch (1991) und eXistenZ (1999)
   | Lars Nowak (Erlangen-Nürnberg/Berlin)

11:45 Uhr: Syndrome & ein Jahrhundert. Pathogenealogien des Kinos
   | Daniel Eschkötter (Bielefeld)

12:30 Uhr: Hollywoods Halluzinationen: Iñárritus Birdman (2014) oder die Unverhoffte Macht der Komplexität
   | Melanie Kreitler (Gießen)

Film zu Forum 1
   | WALTZ WITH BASHIR ISR/F/D 2008, Ari Folman, 90 Min., OmU

Forum 2 – Donnerstag, 06.05.2021, 10:00 Uhr

Medical Encounters

Beziehungen zwischen Patient*innen und Ärzt*innen bzw. Therapierenden sind zentral für die Auseinandersetzung mit psychischer Erkrankung und ihr Setting ist von Interesse für die Medizin wie auch für die Geistes- und Kulturwissenschaften. Das Forum befragt das autobiographische Filmemachen als selbsttherapeutische Praxis sowie dessen empowerndes und gesundheitsförderndes Potential; außerdem werden das Prinzip wöchentlicher Therapieformen hinsichtlich ihrer Serialität untersucht sowie das Verhältnis erkrankter Personen zu ihrer Umwelt in medizinischen Lehrfilmen.

10:00 Uhr: „Als ob man aus der Realität heraustritt“: Filmen als selbsttherapeutisches Verfahren bei psychischer Erkrankung
   | Britta Hartmann / Janin Tscheschel (Bonn)

10:45 Uhr: Salutogenese durch Film
   | Silke Hilgers (Berlin)

11:45 Uhr: "Where is my mind?“ Therapie als serielle Verhandlung von in/sanity in Mr. Robot
   | Melanie Mika (Frankfurt a.M./Tübingen)

12:30 Uhr: Personal Geographies and Social Registration of Psychiatric Patients: Institutional Medical Cinema’s Viewpoint (1970s–1980s)
   | Christian Bonah / Joël Danet (Straßbourg)
   | Vortrag in engl. Sprache

Film zu Forum 2
   | DIALOGUES WITH MADWOMEN USA 1994, Allie Light, 90 Min., OF (online) / OmU (Kino)

Forum 3 – Freitag, 07.05.2021, 10:00 Uhr

Kranksein figurieren

Kranksein figurieren

Das Kino ist maßgeblich daran beteiligt, Vorstellungen von psychischen Erkrankungen zu formen und bildet Figurationen aus, die über die Komplexität und historische sowie kulturelle Tiefe entscheiden. Das Forum bündelt in diesem Zusammenhang Close-Readings zu Filmen, die sich mit psychischer Krankheit auf figürlicher Ebene, auf Ebene der Filmproduktion, an der Grenze zu den disability studies sowie aus feministischer Perspektive beschäftigen.

10:00 Uhr: Kassandra auf Psychopharmaka. Zur Inszenierung einer psychisch Erkrankten in Jessica Hausners Little Joe
   | Sabrina Gärtner, Klagenfurt

10:45 Uhr: Eine gute Dosis Heilsversprechen: Love & Other Drugs
   | Insa Härtel, Berlin

11:45 Uhr: Going beyond the Evil? – Cinematic Portrayals of Mental Health
   | Petra Anders, Bamberg
   | Vortrag in engl. Sprache

12:30 Uhr: "Crazy Cat Lady“ in Film and Series
   | Nataša Pivec, Ljubljana
   | Vortrag in engl. Sprache

Film zu Forum 3
   | LITTLE JOEGB/A/D 2020, Jessica Hausner, 105 Min., OmU