Zum Hauptinhalt springen

Geschlechtergerechte Vielfalt

Im Kontext der Universität Bremen wird ein umfassendes Diversity Management betrieben. Diversitätsaspekte werden in allen Konzepten, Leitlinien sowie Maßnahmen in Lehre, Studium, Forschung und Verwaltung nachhaltig verankert.  

Die Zentrale Frauenbeauftragte unterstützt die Universität Bremen in diesem Schwerpunkt wie folgt:

Zur Einführung eines Geschlechtervielfaltsgesetzes

Die Bremer Juristin Konstanze Plett hat dazu beigetragen, das Bundesverfassungsgericht von der Dringlichkeit der Anerkennung von Intersexualität zu überzeugen.

Positionspapier: Schutz und Akzeptanz von geschlechtlicher Vielfalt (21.September 2017, BMFSFJ)

Geschlechtervielfalt im Recht. Status quo und Entwicklung von Regelungsmodellen zur Anerkennung und zum Schutz von Geschlechtervielfalt (Althoff et al. 2017)

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der in das Geburtenregister einzutragenden Angaben (05.06.2018, Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat)

Stellungnahme des deutschen Juristinnenbundes zum Referentenentwurf des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat: Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der in das Geburtenregister einzutragenden Angaben (Stand: 5. Juni 2018). 

Änderung des Personenstandsgesetz: Deutscher Bundestag, stenografscher Bericht 71. sitzung, Berlin, Donnerstag, den 13. Dezember 2018

Die bukof hat Handlungsempfehlungen der bukof für Geschlechtervielfalt an Hochschulen mit dem Ziel, Geschlechtervielfalt an Hochschulen sichtbarer zu machen und zu stärken, veröffentlicht.

Forum Wissenschaft 3/2018: 11.09.2018: Queerness und Wissenschaft. Zwischen Diskriminierung und Emanzipation

Aktualisiert von: NN