Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Perspektivenwechsel – Musik.Performance.Diskurs: Ein Festival des Studiengangs Kulturwissenschaft

Studierende des Bachelorstudiengangs Kulturwissenschaft organisieren Kulturfestival zum Thema Perspektivenwechsel in der Kulturwerkstatt Westend in Walle.

Am 24. und 25. Mai 2019 findet in der Kulturwerkstatt Westend e.V. Bremen Walle das Festival Perspektivenwechsel statt. Das von Studierenden der Universität Bremen organisierte Projekt präsentiert mit der Notwendigkeit von Perspektivwechseln ein zentrales Thema der Kulturwissenschaft. An beiden Tagen werden die Besucher*innen dazu eingeladen, an Spielen und Aktionen teilzunehmen, in denen sie ihre eigenen und andere Perspektiven kennenlernen und hinterfragen können. Eine Ausstellung zum Thema zeigt unterschiedliche Menschen und Sichtweisen auf deren Lebenswelten. Lesungen, Mitmach-Aktionen, Theaterperformances und Musik ergänzen das Programm.

Das Festival möchte im Dialog mit dem Publikum andere Perspektiven erfahrbar machen. Unterschiedliche Sichtweisen wahrzunehmen, bedeutet Menschen in ihrer Diversität ernst zu nehmen und die eigene Perspektive in ihrer Begrenztheit zu erkennen. Ein Perspektivenwechsel kann auf Machtstrukturen und festsitzende Stereotypen hinweisen und dabei helfen, Vorurteile abzubauen.
Die Ausstellung „Pfad der Perspektiven“ bildet den Rahmen des Festivals und informiert über das teilweise abstrakte Feld der Perspektiven und deren Wechsel. Der Pfad der Perspektiven gibt unterschiedlichsten Personen der Gesellschaft das Wort und teilt deren ganz persönliche Meinungen und Erfahrungen in Form von Bild und Text mit den Besucher*innen. Schauspieler*innen, Politiker*innen, Ärzte*innen etc. kommentieren ihren Blick auf die Welt und regen die Zuschauer dazu an, die eigene Position neu zu bewerten.

In weiteren Mitmachaktionen können Besucher*innen aktiv aus ihren gewohnten Handlungsmustern heraustreten und neue Rollen performativ erforschen. Durch vielfältige spielerische Herausforderungen versetzen sich die Besucher*innen mit all ihren Sinnen in bestimmte Situationen, um gesellschaftliche Themen, wie beispielsweise Privilegien, Diskriminierung und Stereotypisierung zu hinterfragen.
In einem Reflexionsraum gibt es die Möglichkeit die Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen miteinander zu teilen.

Zusätzlich können die Gäste während des zweitägigen Festivals das MusikAktionsEnsemble KLANK, das Theater der Versammlung, das Theater Inkognito, die Bremer Band Organic Hype und die Russian Surf Band Vladi Wostok live auf der Bühne erleben.

Der Eintritt ist frei.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Projektmanagement-Kontakt:                  
Seminar „Kuwi goes Pop“                      
Studiengang Kulturwissenschaft                
Universität Bremen, FB 9                            
www.uni-bremen.de

Presse-Kontakt:
Vanessa Saeger
vsaegerprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de