Über uns

Bremer Forschungszentrum für Energiesysteme „Energie für Wirtschaft und Gesellschaft“

Das Bremer Forschungszentrum für Energiesysteme (BEST) ist ein Zusammenschluss von Professorinnen und Professoren der Universität Bremen auf dem breiten Gebiet der Energiesysteme. Das Ziel ist die Schaffung eines wissenschaftlichen Schwerpunktes unter dem Motto „Energie für Wirtschaft und Gesellschaft“ durch die Kooperation der internen Expertisen sowie der Intensivierung der Kooperationen mit der Industrie, den Hochschulen und den Forschungseinrichtungen in Bremen, dem Land Bremen und der Region. Insbesondere eine starke interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen technisch/mathematisch/naturwissenschaftlichen, ökonomischen, soziologischen und juristischen Disziplinen wird durch BEST vorangetrieben. Die Energiewende wird von allen Mitgliedern als Transformation eines sozio-technischen Systems verstanden. Der Verbund sieht sich dem Forschungstransfer besonders verpflichtet, der aus einer intensiven Wechselwirkung der Grundlagen- und angewandten Forschung an der Universität Bremen mit den regionalen und überregionalen Bedürfnissen der Gesellschaft, Industrie und Wirtschaft resultiert. Damit werden Antworten auf die komplexe Verknüpfung von Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit von Energiesystemen erarbeitet.

Eine Broschüre mit den wichtigsten Informationen rund um BEST finden Sie hier  .

 

Ihre Ansprechpartnerin für BEST

Prof. Dr. Johanna Myrzik

NW 1 Gebäude, Raum M 1070
Telefon: +49 (0)421 218-62442
MyrzikJprotect me ?!iat.uni-bremenprotect me ?!.de

Ziele & Vision

Soziale, ökologische und ökonomische Anforderungen mit im Blick

Das Bremer Forschungszentrum für Energiesysteme (BEST) ist ein Zusammenschluss von Professorinnen und Professoren verschiedener Disziplinen an der Universität Bremen für gemeinsame Forschungen auf dem großen Feld der Energiesysteme. Unter dem Motto „Energie für Wirtschaft und Gesellschaft“ wird ein wissenschaftlicher Schwerpunkt geschaffen, durch den intensive Kooperationen mit der Industrie, weiteren Hochschulen und den Forschungseinrichtungen in der Region gestaltet werden.

BEST hat sich der langfristigen Vision verschrieben, einen klimaneutralen Norden mitzugestalten und möglich zu machen. Um dies zu erreichen, werden Transformationspfade für nachhaltige Energiesysteme geschaffen, wobei soziale, ökologische und ökonomische Anforderungen berücksichtigt werden.

Um diese Vision umsetzen zu können, wird der Aufbau einer ganzheitlichen Transformations-Plattform angestrebt. Der besondere Fokus liegt auf einer starken interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen technischen, mathematischen, naturwissenschaftlichen, ökonomischen, gesellschaftswissenschaftlichen und juristischen Disziplinen, die im Rahmen von BEST in verschiedensten Projekten eng zusammenarbeiten. Die Energiewende wird dabei als Transformation eines soziotechnischen Systems verstanden. Dem Forschungstransfer ist BEST in diesem Vorhaben besonders verpflichtet. Eine enge Rückkopplung zwischen Grundlagen- und angewandter Forschung mit den Bedürfnissen und Anforderungen aus Gesellschaft, Industrie und Wirtschaft ermöglicht dies.

Interdisziplinär, institutionenübergreifend, ganzheitlich

Die ganzheitliche Herangehensweise in BEST institutionenübergreifend über Disziplinen und Gesellschaftsbereiche hinweg ermöglicht Antworten auf komplexe Fragestellungen hinsichtlich Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit, gesellschaftlicher Verantwortung und Wettbewerbsfähigkeit von Energiesystemen.

Aktuelles

Erfolgreicher Auftakt zum BEST Doktorand*Innen Kolloquium

Am Donnerstag, den 18. November 2021, fand das erste Treffen des neu eingeführten Doktorand*Innen Kolloquiums des Bremer Forschungszentrums für Energiesysteme (BEST) der Universität Bremen in der etage Bremen statt.

mehr
das erste Treffen des neu eingeführten Doktorand*Innen Kolloquiums des Bremer Forschungszentrums für Energiesysteme (BEST)

Stellenausschreibung Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) am BIBA

Am Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH (BIBA) wird ab sofort ein(e) Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) (TV-L 13) in Vollzeit, befristet gesucht.

mehr