Zum Inhalt springen

Geschichtswerkstatt "HAG - die Geschichte eines Unternehmens und seiner Belegschaft"

Laufzeit: 1. Januar 1998 bis 31. Dezember 2002

Das Interesse an der Geschichte der Arbeit, der Arbeitnehmer_innen und ihrer Interessenvertretungen hat schon seit längerem im Zusammenhang mit der Geschichtsschreibung und -bewegung „von unten“ an Bedeutung gewonnen. Dabei geht es um eine kritische Aneignung und Verlebendigung der eigenen Geschichte durch die Betroffenen selbst. Vor diesem Hintergrund ist eine längerfristig angelegte Geschichtswerkstatt „HAG“ eingerichtet worden, in der ehemalige und aktive Kolleg_innen dieses traditionsreichen 1906 gegründeten Bremer Unternehmens gemeinsam dessen Geschichte in ihrer Bedeutung für das Leben und Arbeiten der Belegschaften aufarbeiten können. Der Schwerpunkt liegt auf der Zeit nach 1945.

 

Finanzierung

Werkstatt Bremen, Eigenmittel, Kooperationspartner

 

Veröffentlichungen

W. Eberwein, M. Gohlke: Geschichtswerkstatt „HAG – die Geschichte eines Unternehmens und seiner Belegschaft“, in: Arbeit und Politik, Mitteilungsblätter der Akademie für Arbeit und Politik der Universität Bremen, Nr. 29/30, 2002.

M. Gohlke: „Rotes Herz –Tiefer Riss“. Die betriebliche und gewerkschaftliche Interessenvertretung bei der Bremer Firma Kaffee HAG 1945 - 1990, Bremen 2002.