Zum Inhalt springen

Demokratie Coaches

Worum geht es?

Politische Bildung in der Schule ist in der Regel vorstrukturiert durch Hierarchien zwischen Lehrkräften und Schüler*innen sowie durch curriculare Vorgaben der Lerninhalte. Das Bildungsformat IDA richtet sich an Lehramtsstudierende in ihrer Multiplikator*innenfunktion als primäre Zielgruppe. In einem umfassenden Trainings- und Schulungsprogramm erproben diese projektorientierte und partizipative Methoden, die ein reflektiertes, anwendungsbezogenes, selbstgesteuertes und kritisches Lernen in der Schule fördern sollen. Die erlernten Methoden und Ansätze können die teilnehmenden Lehramtsstudierenden in den Praxisphasen ihres Studiums in die Schulen tragen und dort anwenden. Hierdurch soll das Verständnis von Schule als Ort einer demokratieförderlichen Lernumgebung herausgebildet und das fachspezifische Wissen zu aktiver Staatsbürgerschaft, Partizipation und demokratischen Grundwerten erweitert werden. Das langfristige und nachhaltige Ziel dieses Bildungsformats ist es, projektorientierte und partizipative Lehr-/Lernmethoden sowohl in das Curriculum der Lehramtsausbildung als auch in die Schulcurricula zu integrieren. Darüber hinaus leistet dieses Format einen wichtigen Beitrag zur Demokratisierung von und an Schulen. Bereits seit 2010 führt das ZeDiS gemeinsam mit verschiedenen Bremer Schulen das Projekt Bremer Stadtforscher durch. In diesem Rahmen findet jährlich forschendes Lernen im sozialwissenschaftlichen Projektunterricht statt.

Aktualisiert von: zap Redaktion