Zum Hauptinhalt springen

Lehrkompetenz und Forschungserfahrung im Berufungsverfahren

2022-40

Datum: 06.10.2022

Zeit: 10:00 - 15:00 Uhr

Ort: online

Trainerin: Dr. Ulrike Preißler, Bonn

Eine Lehrende spricht vor Zuhörern im vollen Hörsaal.

Lehrkompetenz und Forschungserfahrung im Bewerbungsverfahren – Die Anfertigung eines schriftlichen Forschungs- und Lehrkonzeptes

Bei der Bewerbung auf eine Professur werden die Bewerberinnen und Bewerber häufig dazu aufgefordert, mit den üblichen Bewerbungsunterlagen auch noch ein Forschungskonzept und Lehrprofil einzureichen. Anhand dieser Dokumente überprüft die Berufungskommission, ob die erwartete Lehre abgedeckt werden kann und welches Forschungspotential für die zu besetzende Professur vorhanden ist. Im Online-Seminar wird nach einem Überblick über den Ablauf des Bewerbungsverfahrens erläutert, wie im Bewerbungsanschreiben die Forschungs- und Lehrkompetenz dargestellt werden kann. Auch werden die weiteren, dem Bewerbungsanschreiben beizufügenden üblichen Anlagen beschrieben. Außerdem wird besprochen, wie ein einzureichendes Forschungskonzept für die zu besetzende Professur – oft mit vorgegebener Seitenzahl - abgefasst wird, also welche Bestandteile es enthalten muss und wie mithin das wissenschaftliche Potential überzeugend - insbesondere auch am geplanten Forschungsoutput - für die Berufungskommission dargestellt wird. Beim Lehrkonzept gilt es, die eigene inhaltliche Breite in der Lehre, die didaktischen Fähigkeiten, die Lehr- und Prüfungserfahrungen bezogen auf den neuen Einsatzort zu präsentieren.

 

Methoden: Vortrag, Diskussion, praktische Übungen

Anmeldung

Um sich anzumelden, füllen Sie bitte mit Angabe der Veranstaltungsnummer 2022-40 das Anmeldeformular aus.

Trainerin: Dr. Ulrike Preißler

Rechtsanwältin Dr. Ulrike Preißler ist seit 2002 Justitiarin beim Deutschen Hochschulverband (DHV) mit dem Schwerpunkt Hochschul- und Beamtenrecht. Im Speziellen widmet sie sich den Themen: W-Besoldung, Berufungs- und Bleibeverhandlungen an den Hochschulen, Erstberufung, Kommunikation und Selbstpräsentation in der Wissenschaft sowie Befristungsrecht beim wissenschaftlichen Nachwuchs. Auf dieser Basis berät und coacht sie Wissenschaftler*innen bei der Planung ihrer Hochschulkarriere.

Aktualisiert von: BYRD