Zum Hauptinhalt springen

11. Doktorand:innenworkshop Allgemeine Psychologie ("A-Dok")

Begrüßung

***** Eilmeldungen/Status 04.07.2022 *****

- An alle die einen Talk halten: Bitte schick uns deine Präsentation bis Freitagvormittag an adokbremenprotect me ?!gmailprotect me ?!.com (alternativ direkt an koobprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de). Wir werden alle Präsentationen auf einem PC sammeln und können uns so Zeit beim Umbauen sparen.

- Zusagen und Infos zur Überweisung des Eigenbeitrags sind verschickt. Bitte prüft euren Spam-Ordner, solltet ihr keine E-Mail erhalten haben. Ansonsten schreibt uns gerne nochmal eine Mail. Der Eigenbeitrag ist bis zum 26. Juni zu zahlen.

- Poster: Die Posterwände haben die Maße 125 x 150 cm, ein Poster der Größe A0 im Hochformat würde sich anbieten.

- Talks: Pro Präsentation sind 20 Minuten eingeplant. Idealerweise sollte ein Talk also etwa 12 Minuten lang sein, sodass wir noch genug Zeit zur Diskussion (ca. 6 Minuten) sowie Wechsel der Präsentationen haben.

- Programm: Es gibt nun auch ein (erneuertes)  Programm! Dort findet ihr einen Terminplan, alle eingereichten Abstracts, Infos zu Essen/Trinken sowie ein paar Sightseeingtipps. Leider gab es in der Version von letzter Woche noch ein paar Unstimmigkeiten; diese sind nun behoben. Falls ihr Fragen habt, meldet euch gerne!

- Die Tassen sind eingetroffen. Diejenigen, die eine bestellt haben, können die Tasse für 6 Euro im Laufe des Workshops abholen. Am Besten ist es wenn ihr passend in bar bezahlt.
***********************************

 

 

Im Jahr nach seinem 10. Geburtstag in Würzburg kommt der Doktorand:innen-Workshop der allgemeinen Psychologie „A-Dok“ nun nach Bremen, in die Heimatstadt eines der ehemaligen Gründungsmitglieder. Dort wo die Fische im Wasser und selten an Land sind, heißen euch die Doktorand:innen der Psychologie vom 8.-10. Juli 2022 herzlich willkommen.

Somit tragen auch wir die ursprüngliche Idee von Markus Janczyk and Roland Pfister weiter, und möchten mit euch eure aktuellen Arbeiten diskutieren, Vorträge hören, sowie uns über unsere Promotionszeit austauschen. Schlussendlich möchten wir aber auch eine schöne Zeit mit euch verbringen und etwas feiern (hoffentlich macht uns da die Pandemie nicht wieder einen Strich durch die Rechnung…).

Um euch anzumelden, ladet bitte diese Vorlage herunter und schickt uns das ausgefüllte Dokument per E-Mail an adokbremenprotect me ?!gmailprotect me ?!.com. Die Frist zur Anmeldung (auch für eine Teilnahmeanmeldung ohne eigenen Beitrag) endet am 01. Mai 2022.

Wie in jedem Jahr erheben wir auch diesmal einen kleinen Eigenbeitrag in Höhe von 40,00 Euro. Mit diesem stemmen wir die kleineren Verpflegungen zwischendurch sowie den Grillabend am Samstag (bei dem auch die Veganer:innen und Vegetarier:innen unter uns auf ihre Kosten kommen werden).

Der Workshop umfasst einen Pre-Workshop, Keynotes sowie eure Vorträge und Posterbeiträge. Ein Programm gibt es hier. Der Pre-Workshop und der eigentliche Workshop wird auf Englisch stattfinden. Vorträge und Posterbeiträge können auf Deutsch oder Englisch gehalten werden. Weitere Informationen zum Pre-Workshop, den Keynotes sowie den Vorträgen/Postern findet ihr in den unteren Boxen.

Wie freuen uns auf euch!

Viele Grüße vom Organisationsteam

Lea Eichfelder, Ludwig Danwitz, Talke Michaelsen, Valentin Koob,
Vedant Shah & Ann-Katrin Hosch

das ADok-Team2022
Ludwig, Talke, Lea, Ann-Katrin & Vedant (von links nach rechts) - Valentin fehlte leider am Tag der Aufnahme :)
Wir danken unserem Sponsor Open Science Tools
Wilfried Kunde
Wilfried Kunde
Ein Bild von Barbara Kaup
Barbara Kaup
Christina Bermeitinger
Christina Bermeitinger

Auch dieses Jahr wird es wieder eine Reihe an Keynotes geben.

  • Unsere erste Keynote wird Wilfried Kunde zum Thema „Fun(ding) in Science“ geben. Wilfried Kunde ist Professor für Allgemeine Psychologie an der Universität Würzburg und beschäftigt sich in seiner Forschung unter anderem mit Handlungsplanung, unbewusster Informationsverarbeitung und Leistung bei Doppelaufgaben.

  • In der zweiten Keynote von Barbara Kaup wird es um Embodied Cognition gehen. Barbara Kaup ist Professorin für Kognitionspsychologie an der Universität Tübingen. Eines ihrer Forschungsinteressen gilt der Sprache, wobei sie untersucht, wie bspw. Konzepte repräsentiert oder wie Negationen verarbeitet werden.

  • Die dritte Keynote wird von Christina Bermeitinger gehalten, Professor für Allgemeine Psychologie an der Universität Hildesheim. Christina Bermeitinger hat eine Vielzahl an Forschungsinteressen: Von Bewegung und räumlicher Repräsentation bis Aufmerksamkeit und Bewusstsein. Für die Keynote wird sich jedoch einem besonderen Thema gewidmet: der Olfaktorik.  

Bild von Heinrich Liesefeld
Heinrich Liesefeld
Bild von Markus Janczyk
Markus Janczyk

Der Pre-Workshop dreht sich in diesem Jahr um kognitive Modellierung: In den letzten Jahren erscheinen immer mehr Artikel, die von dieser Technik Gebrauch machen. Doch als Doktorand:in fragt man sich zunächst oft: „Wie fange ich an?“ und „Wie genau funktioniert das eigentlich?“.

PD Dr. Heinrich Liesefeld und Prof. Dr. Markus Janczyk nehmen uns mit zu den Grundlagen der kognitiven Modellierung. Denn auch wenn teilweise Standardanwendungen existieren, kommt man im Zuge der Modellierung nicht an den grundlegenden Konzepten vorbei. Wir werden also an die Wurzel der Modellierung gehen und lernen, wie man von Grund auf ein einfaches Modell schreibt und dessen Parameter schätzen kann, indem wir in R simulieren und einfache Modelle fitten. Dabei richtet sich der Workshop primär an Anfänger:innen mit nur wenig Erfahrung in kognitiver Modellierung.

Heinrich Liesefeld besitzt mehrjährige Erfahrung in der Modellierung visueller Suche und des visuellen Arbeitsgedächtnisses; Markus Janczyk hingegen in der Modellierung von Reaktionsauswahlprozessen. Da hierbei oft eigene Lösungen für Probleme benötigt werden, besitzen beide praktisches Wissen darüber, wie man die Parameter eines Modells schätzen kann, und welche Konzepte hierbei verstanden werden müssen.

Neben dem Workshop und den Keynotes soll der A-Dok die Möglichkeit bieten Forschung, Vorhaben, Anträge etc. zu besprechen und zu diskutieren. Hierfür könnt ihr entweder einen kurzen Vortrag halten (ca. 15 Minuten inklusive Diskussion) oder ein Poster vorstellen. Wenn mehr Vorträge eingereicht werden als eingeplant, werden wir Doktorand:innen, die letztes Jahr bereits einen Vortrag gehalten haben, bitten stattdessen ein Poster vorzustellen. Der A-Dok ist wie immer ein Ort des Austauschs und somit sind grundsätzlich alle Themen, die euch bei eurer Promotion beschäftigen, erwünscht. Daten, die schwierig zu interpretieren sind, unausgereifte Forschungsideen etc., sind explizit willkommen.