Zum Inhalt springen

Prüfungen

Allgemeine Hinweise zu Prüfungen in den politikwissenschaftlichen Bachelor-Programmen

Online-Anmeldung zu Prüfungen über PABO und Prüfungsordnung

Online-Anmeldung zu Prüfungen über Prüfungsamt Bremen Online (PABO)

Für alle Prüfungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich müssen Sie sich innerhalb festgelegter Zeiträume online über PABO anmelden. Sie erhalten hierfür vom Zentralen Prüfungsamt nach Ihrer Immatrikulation die nötigen Zugangsdaten. Ohne Anmeldung können Ihre Prüfungsergebnisse nicht in PABO eingegeben werden! Über PABO können Sie sich jederzeit eine Übersicht über Ihre Prüfungsleistungen (Transcript of Records) erzeugen. PABO-Login und wichtige Formulare erhalten Sie auf der Internetseite des Zentralen Prüfungsamts ZPA

Anmeldungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich über PABO: Beachten Sie die Informationen auf der Homepage des Zentralen Prüfungsamts. Sie umfassen wichtige Fristen bezüglich der An- und Abmeldung von Prüfungen. Die konkreten Prüfungstermine werden über die ZPA-Homepage, per E-Mail-Verteiler und  unter "Prüfungstermine" rechtzeitig bekannt gegeben.

Sie haben für jede (Teil-)Prüfung einschließlich des Semesters der Erstanmeldung fünf Semester Zeit, sie zu bestehen. Da in jedem Semester ein Prüfungsversuch angeboten wird, haben Sie also fünf Prüfungsversuche für jede über PABO angemeldete Prüfung. Wird innerhalb des fünfsemestrigen Zeitraums kein Ergebnis in PABO eingetragen, werden Sie wegen endgültig nicht bestandener Prüfung exmatrikuliert! Es liegt somit in Ihrer Verantwortung, die für Sie geltenden Prüfungszeiträume im Blick zu behalten. Werden Versäumnisse nicht rechtzeitig in PABO eingetragen, können Sie sich nicht für Wiederholungsprüfungen anmelden. Werden Ergebnisse nicht bis Ende April (Ergebnisse aus dem Wintersemester) bzw. Ende Oktober (Ergebnisse aus dem Sommersemester) von der Lehrperson eingetragen, setzen Sie sich bitte umgehend mit der Lehrperson oder der Studienfachberatung in Verbindung!

Ausnahme General Studies und Pflichtpraktikum im BA Politikwissenschaft 1-Fach-Bachelor und 2-Fächer-Bachelor mit fachwissenschaftlichen Profil: keine Anmeldung über PABO!

Für Prüfungen, die Sie im Rahmen der General Studies (Fachergänzende Studien) absolvieren, benötigen Sie einen Leistungsnachweis-Schein, den Sie im PABO-Portal bei den allgemeinen Formularen finden. General Studies-Prüfungen und das außerschulische Pflichtpraktikum werden NICHT über PABO angemeldet. (Ausnahme: Online-Kurse, die im Rahmen der E-General Studies mit einer Prüfung abgeschlossen werden.) Näheres finden Sie unter Ihrem Studiengang unter "General Studies" und "Praktikum".

Den aktuellen allgemeinen und fachspezifischen Teil der Prüfungsordnung finden Sie in der Datenbank Studium unter "Formalia für die BA-Programme Politikwissenschaft und Politik-Arbeit-Wirtschaft

Ältere Prüfungsordnungen finden Sie im  Archiv für Prüfungsordnungen des Zentralen Prüfungsamtes und hier:

BPO 2014 für das Vollfach Politikwissenschaft

BPO 2014 für den 2-Fächer-Bachelor: Profilfach, Komplementärfach und Lehramtsoption (Gy/OS) Politikwissenschaft

Zu den älteren Prüfungsordnungen gelten folgende Übergangsregelungen:

Vollfach-Studierende mit Studienbeginn vor WS 19/20 wechseln mit dem Absolvieren von Pol-M8 Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten in die geänderte Prüfungsordnung von 2019.

Profil- und Komplementärfach-Studierende mit Studienbeginn vor WS 19/20 können bis 15.11.2019 einen Antrag an den Bachelorprüfungsausschuss stellen, um in die neue Prüfungsordnung von 2019 zu wechseln. Hierzu informiert die Studienfachberatung.

Lehramt an Gymnasien/Oberschulen (Gy/OS) mit Unterrichtsfach Politikwissenschaft: Zum Wintersemester 2019/20 wurden keine neue Studierenden in diesem Studiengang mehr eingeschrieben, dieser Studiengang läuft aus. Sobald ein Schließungsbeschluss mit Bekanntgabe des Schließungsdatums verabschiedet ist, wird er hier veröffentlicht. Das lehramtsbezogene BA-Programm wurde umbenannt in Politik-Arbeit-Wirtschaft, die Prüfungsordnung für diesen Studiengang finden Sie in der Datenbank Studium, s. oben. Ab Sommersemester 2020 können sich Lehramts-Studierende, die von Politikwissenschaft zu Politik-Arbeit-Wirtschaft wechseln möchten, als Fortgeschrittene bewerben. Über Anerkennungsmöglichkeiten informiert die Studienfachberatung.

Anmeldung und Abgabe

Informationen zu An- und Abmeldefristen über PABO sowie Abgabefristen für Hausarbeiten und schriftliche Ausarbeitungen von Referaten finden Sie rechtzeitig im Prüfungsplan (s. Prüfungstermine) bzw. auf der Hompage des Zentralen Prüfungsamts. Grundsätzlich müssen schriftliche Arbeiten, wenn nicht durch die Lehrperson bzw. im Prüfungplan anders kommuniziert, spätestens zum Ende des jeweiligen Semesters eingereicht werden (Wintersemester: 31.März; Sommersemester: 30. September)

Formalia

Beim Verfassen von Hausarbeiten ist das Kompendium zu beachten. Dort finden Sie Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten wie formale Richtlinien, Recherchetipps, Zitationsregeln und Ratschläge zum Vermeiden von Plagiarismus. Für jede Abgabe sollte das Deckblatt für schriftliche (Haus-)Arbeitendes Institutsverwendet werden, das wie das Komendium auch im Download-Bereich zu finden ist.

Voraussetzungen zur Anmeldung

Genaue Informationen zur Anmeldung der Bachelorarbeit bieten im Download-Bereich die Dokumente Leitfaden zur Anmeldung der Bachelorarbeit, die Präsentation zur jedes Semester angebotenen Info-Veranstaltung zur Bachelorarbeit, die Checkliste Studienplanung und der Studienführer Bachelor Politikwissenschaft.

Studierende, die ihr BA-Studium in Politikwissenschaft an der Universität Bremen NACH dem 01.10.2014 aufgenommen haben, müssen bei der Anmeldung zur BA-Arbeit einen Nachweis von Englisch-Kenntnissen vorlegen. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Sie besuchen ein englischsprachiges Wahlpflichtseminar im BA Politikwissenschaft (Pol-M 10 - 14), legen dort eine englischsprachige Prüfungsleistung ab und lassen sich das von der Lehrperson auf dem nebenstehenden Formular zur Bescheinigung der Englischkenntnisse bestätigen.
  2. Sie legen einen vom Fremdsprachenzentrum anerkannten B2-Nachweis vor. Alle Möglichkeiten hierzu finden Sie auf der Homepage des Fremdsprachenzentrums.

Studierende, die ihr BA-Studium in Politikwissenschaft an der Universität Bremen VOR dem 01.10.2014 aufgenommen haben, sind von der Vorlage eines B2-Nachweises in Englisch befreit! (Beachten Sie aber, dass die fachlich einschlägigen MA-Programme der Universität Bremen mindestens ein B2-Niveau in Englisch verlangen.)

Gutachter*innen

Die Bachelorarbeit muss von zwei Gutachter*innen korrigiert werden, die von den Studierenden bei der Anmeldung der BA-Arbeit vorgeschlagen werden. Im Download-Bereich finden Sie eine Liste möglicher Gutachter*innen für Bachelorarbeiten im jeweiligen Semester. Auf begründeten Antrag an den Bachelorprüfungsausschuss Politikwissenschaft im ZPA/Geschäftsstelle FB 8 kann auch ein*e Gutachter*in aus einem anderen Studiengang oder einer anderen Hochschule gewählt werden. Auf der ZPA-Homepage unter Formulare finden Sie den Antrag auf externe Prüfer*innen/Gutachter*innen.

Formalia

Auch zur Erstellung der Bachelorarbeit ist das Kompendium zu beachten. Dort finden Sie Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten, wie formale Richtlinien, Recherchetipps, Zitationsregeln und Ratschläge zum Vermeiden von Plagiarismus. Die aktuelle Version steht zum Download zur Verfügung. Ergänzend werden jedes Semester Veranstaltungen angeboten, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Bachelorarbeit unterstützen. Genaue Informationen erhalten Sie über den E-Mail-Verteiler und auf dieser Homepage.

Plagiat

Die von Ihnen verwendete Literatur in wissenschaftlichen Arbeiten (dazu zählen ggf. Haus- und Abschlussarbeiten) dokumentieren Sie sowohl durch die im Text eingefügten Zitationen als auch mittels einer Literaturliste am Ende der Arbeit. Außerdem müssen Sie korrekt zitieren, d. h. die Übernahme von Ideen und Informationen (insbesondere wörtliche und sinngemäße Zitate) in Ihrem Text eindeutig dokumentieren. Tun Sie dies nicht, machen Sie sich eines Plagiats schuldig, d. h. Sie begehen geistigen Diebstahl. Dies ist nicht nur unethisch, sondern kann auch studienbezogene Sanktionen und ggf. sogar rechtliche Konsequenzen zur Folge haben (Stichwort Urheberrecht).

Um ein Plagiat handelt es sich nicht nur, wenn der Text einer anderen Person als der eigene ausgegeben wird (z. B. durch die Abgabe einer Hausarbeit, die aus dem Internet heruntergeladen wurde). Ein Plagiat liegt auch dann vor, wenn die Arbeit durch das Zusammenfügen von verschiedenen aus dem Internet heruntergeladenen (und nicht nachgewiesenen) Texten entstanden ist. Mehr noch: Sie begehen auch dann geistigen Diebstahl, wenn Sie eine Idee oder Argumentation, die Sie einem fremden Text entnommen haben, als Ihre eigene ausgeben, d. h. verwenden, ohne auf den Ursprung hinzuweisen. Das gilt insbesondere auch dann, wenn Sie Aussagen nicht wörtlich übernehmen, sondern paraphrasieren.

Dieser Text stammt aus dem Kompendium des Instituts für Politikwissenschaft. Dort finden Sie Tipps zum Vermeiden von Plagiaten und weitere Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten.

Plagiatssoftware am FB08

Am Fachbereich 08 können schriftliche Arbeiten wie Haus- und Abschlussarbeiten mit der Software Plagscan auf Plagiate hin überpfüft werden. Hierfür ist eine Einverständiserklärung der Studierenden nötig, die unter Downloads und Formulare heruntergeladen werden kann. Weitere Informationen zur PlagiatssoftwarePlagscan sind auf den Seiten des QM-Portals der Universität Bremen zusammengestellt.

Für das kostenlose Literaturverwaltungsprogramm Zotero wurde ein Output Style erstellt, der die Vorgaben des Kompendiums umsetzt. Bevor Sie dieses Programm benutzen, beachten Sie bitte den folgenden Hinweis und den Haftungsausschluss:

1. Die Benutzung dieses Programms ersetzt nicht das Korrekturlesen! Die Verantwortung für die Einhaltung der Formvorschriften beim Zitieren liegt nach wie vor bei Ihnen. Auch das beste Programm ist nicht perfekt. Daher ist es unabdingbar, auch bei Benutzung dieses (oder eines anderen) Bibliographieprogramms das Ergebnis zu prüfen und gegebenenfalls zu berichtigen. Sollte es wegen Nichteinhaltung der Formvorschriften des Kompendiums zu Problemen mit der PrüferIn kommen, können Sie sich daher auch nicht entlastend auf die Benutzung dieses Programms berufen.

2. Das Programm Zotero ist nicht von der Universität Bremen entwickelt worden. Daher übernehmen die Universität Bremen, der Fachbereich 8 und das Institut für Politikwissenschaft, einschließlich deren Einrichtungen und Mitarbeiter, keine Haftung für etwaige Schäden, die durch die Nutzung des Programms verursacht werden.

Ich habe die Hinweise gelesen und stimme den Bedingungen zu (weiter zum Download)

Studien-und Prüfungsleistungen, die vor dem BA-Politik-Studium bzw. außerhalb des Studiums an der Universität Bremen erbracht worden sind, können auf Antrag anerkannt werden. Dazu zählen z. B. berufsfeldnahe praktische Erfahrungen vor dem Studium, Anerkennungen bei Fach-, Abschluss-und Ortswechsel oder Auslandsemester während des Studiums. Ein Antrag auf Anerkennung kann erst nach der Immatrikulation gestellt werden. Es gibt hierfür keine festen Antragsfristen. Der Anerkennungsantrag muss von dem/der Anerkennungsbeauftragten unterzeichnet werden und wird dann bei der für den FB 08 bzw. FB 12 (Lehramt) zuständigen Geschäftsstelle des Zentralen Prüfungsamtes eingereicht. Den "Antrag auf Anerkennung von Leistungen" mit einem Ablaufplan zum Verfahren finden Sie auf der ZPA-Homepage unter Formulare/Allgemeine Formulare.  Alle Anerkennungsbeauftragte finden Sie  im PABO-Portal Politikwissenschaft  bzw. unter Institut/Gremien.