Zum Inhalt springen

Ethnografische Filmtage

Zeitraum: seit 2013

Orte: Kleiner Hörsaal der Universität Bremen und das Kino City46

Verantwortliche: Katrin Amelang, Silke Betscher, Martina Grimmig, Martin Gruber, Frank Müller

Kooperationen: Kino City46, Filmbüro Bremen e.V. und der StugA Kuwi

 

Projektbeschreibung:

Die ethnografischen Filmtage des Instituts für Ethnologie und Kulturwissenschaft sind ein Highlight zu Beginn jedes Wintersemesters und unterstreichen den Schwerpunkt der visuellen Anthropologie. Die Filmaufführungen und Diskussionen mit internationalen Filmemacher_innen finden großen Zuspruch, weit über den Studiengang hinaus. Die Filmtage entstanden im Sommersemester 2013 aus einem Seminar zur visuellen Anthropologie von Dr. Eliane Fernandes heraus. In Zusammenarbeit mit den Studierenden des StugAs Kuwi entstand dann das jetzige Format. An drei aufeinanderfolgenden Abenden werden aktuelle und einflussreiche ethnografische Filme gezeigt zu denen die Filmemacher_innen für eine Diskussion eingeladen werden. Das Programm desersten Abends planen die Studierenden, das oft mit eigenen Filmen beginnt, die in Lehrveranstaltungen entstanden. Der zweite Abend widmet sich einem besonderen Thema, das von interessierten Lehrenden erarbeitet wird. Für den Abschluss verlässt das kleine Festival die Universität und es wird ein Film in Zusammenarbeit mit dem Kino City46 in der Stadt gezeigt. Die Studierenden des StugA übernehmen neben derVerantwortung für den ersten Abend vielfältige Aufgaben. Sie erstellen Flyer und Plakate und kümmern sich sowohl um die Pressearbeit als auch um das Catering. Somit sind die Filmtage ein fortwährendes Gemeinschaftsprojekt von Studierenden und Lehrenden geworden, mit Ausstrahlung in die Stadt und spannenden internationalen Gästen.

Aktualisiert von: IfEK Web-Team