Zum Hauptinhalt springen

Open Campus und weitere Veranstaltungen

Gast beim Betrachten der Plakate

"Religion und Politik"

Das Institut präsentiert eine Ausstellung am Open Campus

Am Samstag den 15. Juni 2019 präsentierte das Institut für Religionswissenschaft und Religionspädagogik seine Ausstellung zum Thema Religion und Politik (Plakat) im Rahmen des Open Campus der Universität Bremen.

Die Ausstellung wurde als Teil der Aktivitäten des institutsinternen Themensemesters Religion und Politik, das im Sommersemester 2019 stattfindet, konzipiert. Dabei stand vor allem eine forschungsnahe Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen im Mittelpunkt. Im Zuge des Open Campus wurden nun erste Ergebnisse studentischer Arbeiten aus unterschiedlichen Seminaren in Form von Postern, Bildern, Filmen und Kurzstatements präsentiert. Im Laufe des Nachmittags konnten interessierte BesucherInnen mit den Studierenden ins Gespräch kommen, wobei Fragen zu Religion und Politik oftmals angeregt diskutiert wurden.

Dozierende und Studierende aus folgenden Lehrveranstaltungen wirkten dabei mit:

  • "Christliches Abendland" - Zur Geschichte eines Konzeptes (Prof. Dr. Yan Suarsana)
  • Comics, Mangas und Graphic Novels: Ästhetisierungen und Repräsentationen von Religion und Politik (Dr. Dr. Lisa Kienzl)
  • Religion in mediatisierten Welten: Die Medienberichterstattung des Bremer Wahlkampfs (Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler)
  • Religiöser Fundamentalismus (Prof. Dr. Gritt Klinkhammer)
  • Wahrheit und Gewaltfreiheit bei Gandhi (PD Dr. Beatrix Hauser)

Nach der erfolgreichen Umsetzung am Open Campus wird die Ausstellung bis auf weiteres auch in den Räumen des Instituts für Religionswissenschaft und Religionspädagogik ausgestellt werden.

Plakat zur Szenischen Lesung "Schuften unter Palmen"

Schuften unter Palmen – Das deutsche Kolonialprojekt der "Erziehung zur Arbeit" im Pazifik

Szenische Lesung mit anschließender Publikumsdiskussion im Rahmen des Themensemesters "Global Cotton - Eine Uni - ein Buch - eine Stadt"

Am Dienstag, 26. Juni 2018 um 19 Uhr fand im Haus der Wissenschaft, Bremen, eine Veranstaltung statt, die von Dr. Gabriele Richter und Studierende des IR²organisiert wurde. Die szenische Lesung reihte sich ein in die uniweite Veranstaltungsreihe "King Cotton - Eine Uni - ein Buch - eine Stadt".

Der Erfolg der globalen Weltwirtschaft wäre ohne den Kolonialismus nicht möglich gewesen. Zu dem Thema wird King Cotton in Auszügen vorgelesen. Ergänzt werden diese Abschnitte durch Texte mit Bezug zum Pazifik, die zeigen, wie die deutschen Kolonien für den heimischen Profit (aus-)genutzt werden sollten. Zentrales Thema in ihnen ist die Gewinnung von willigen Arbeitskräften. Im Hamburger Kolonialinstitut sprach man dabei von der „Erziehung zu Arbeit“ in der „Südsee“ - ein Projekt, das man auch gerne Missionaren vor Ort überließ. Die oft komischen Absurditäten (mit all ihren Kontinuitäten in die Gegenwart) werden szenisch gelesen. Im Anschluss an die Lesung lässt sich mit den Studierenden diskutieren

Kontakt zum StugA

Der StugA-Raum ist häufig besetzt, auf jeden Fall aber Mittwochs, 11 - 13 Uhr. Komm vorbei!

Wir haben eine Facebookgruppe, in der Neuigkeiten und Termine geposted werden!

Aktualisiert von: B. Stelter