Zum Hauptinhalt springen

B.A. Kunst – Medien – Ästhetische Bildung

Der B.A. Kunst – Medien – Ästhetische Bildung führt die Kernwissenschaften Kunstwissenschaft, Film- und Medienwissenschaft sowie Kunstpädagogik gemeinsam mit Praxisfeldern zu einem integrativen Studienangebot zusammen. Das Studium vermittelt umfassende kulturhistorische, gattungs- und medienspezifische Kenntnisse von ästhetischen Produkten und Kunstwerken, ihren Entstehungsbedingungen und den gesellschaftlichen Zusammenhängen, innerhalb derer sie in Wechselbeziehungen zu anderen Objekten, Produktgestaltungen und Inszenierungen stehen. Im Feld der Kunstwissenschaft, sowie der Film- und Medienwissenschaft werden insbesondere auch Bedingungen und Wirkungen von Wahrnehmung in künstlerischer und medialer Produktion und Prozessen in (audio-)visueller Kultur und Film, sowie in Raum und Architektur thematisiert. Das Studium verbindet Analyse, Kontextualisierung und Vermittlung künstlerischer und medialer Gegenstände und Prozesse. Die integrative Verschränkung der Kernwissenschaften zielt darauf, insbesondere auch den zeitgenössischen Formen künstlerischer Produktion und ihrer Vermittlung Rechnung zu tragen und ihre ästhetischen, materiellen und medialen, ihre sinnbildenden und reflexiven Aspekte gleichermaßen zu berücksichtigen.

Studierende im Gespräch auf dem Universitäts-Boulevard.

Der B.A. Kunst – Medien – Ästhetische Bildung setzt auf interdisziplinäre Bildung. In der Praxis der Forschung und Lehre werden künstlerische und mediale Gegenstände und Praktiken im Zusammenhang ihrer Geschichten mit dem Instrumentarium kunst- und medienwissenschaftlicher Zugänge analysiert, historisch und kulturell kontextualisiert und im Hinblick auf Formen innovativer Kunst- und Kulturvermittlung in unterschiedlichen formellen und informellen Bildungssituationen weiter untersucht. Praxisfelder werden in das Studienkonzept für alle Studienrichtungen integriert. Ein Schwerpunkt liegt in der Analyse und Erprobung von Umgangsstilen und Anordnungsmodellen im Zusammenhang mit konkreten Projekten in Präsentationsinstitutionen, wie Museum oder Ausstellung. Weiter bietet das Studium das Erlernen, Erproben und die didaktische Reflexion vielfach mediengestützter Vermittlungsstrategien von künstlerischen Gestaltungen und kunst- und medientheoretischen Inhalten in der Schule, im Museum und Ausstellungswesen. Im Feld der Kunstpädagogik wird der Arbeitsbereich Ästhetische Bildung und Fachdidaktik vertieft. Die Befähigung zu eigener künstlerischer Praxis wird darin ebenso gefördert, wie ein kritisch reflexiver und produktiver Umgang mit Medien. Die organisatorische Zusammenfassung in einem B.A. hat für die Fachrichtungen Vorteile. Die Studierenden mit fachwissenschaftlicher Orientierung werden auch mit Fragen der Praxisfelder und Vermittlung konfrontiert. Die pädagogisch interessierten Studierenden erwerben umfassende fachwissenschaftliche Kenntnisse, die die Basis für eine produktive Auseinandersetzung mit ästhetischer Bildung, Fachdidaktik und ihrer praktischen Umsetzung liefern.

Kontakt

Sekretariat
GW2 B3890

Sabine Melchert
Tel.: +49 (0)421 218-67701
melchertprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Katharina Gossen
Tel.: +49 (0)421 218-67700
gossenprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de