Zum Hauptinhalt springen

Lemex News

Publikation von Aki Harima

Eine weitere Publikation vom LEMEX-Team. Aki Harima untersucht mit dieser Studie, wie der Prozess der Einbettung die Ressourcenmobilisierung der Flüchtlinge in ihren unternehmerischen Aktivitäten beeinflusst.

Durch die Vertreibung ändert sich die Art der Verbindung von Flüchtlingen zu ihren Heimatländern drastisch und sie müssen neue Beziehungen zu ihren Gastländern aufbauen. Während Flüchtlinge nach ihrer Ankunft in den Aufnahmeländern eine dynamische Transformation ihrer Einbettung durchlaufen, haben frühere Studien zum Unternehmertum von Flüchtlingen die dynamische und prozessuale Natur der Einbettung von Flüchtlingen und deren Einfluss auf ihre unternehmerischen Aktivitäten nicht ausreichend untersucht.

Diese Studie versucht zu verstehen, wie der Prozess der Einbettung die Ressourcenmobilisierung von Flüchtlingen in ihren unternehmerischen Aktivitäten beeinflusst. Auf der Grundlage von 20 Interviews mit geflüchteten Unternehmern in Deutschland zeigt die Studie, dass die erzwungene Loslösung von den Kontexten des Heimatlandes zu einem Verlust bestimmter Ressourcen führt, während gleichzeitig Möglichkeiten für Flüchtlinge geschaffen werden, Ressourcen durch den Aufbau neuer Verbindungen zu entwickeln. Diese Studie stellt den konventionellen strukturdeterministischen Ansatz der gemischten Einbettung in Frage und theoretisiert Prozesse der Loslösung und Wiedereinbettung von Flüchtlingsunternehmern.

Die Ergebnisse legen nahe, dass diese Prozesse einen kognitiven Prozess auf Seiten der unternehmerischen Akteure erfordern, um sich eines Ressourcenverlustes bewusst zu werden und den Wert ihrer Ressourcen neu zu interpretieren. Darüber hinaus wird in diesem Papier erörtert, wie diese Prozesse den Zugang von Flüchtlingen zu Ressourcen einschränken und ermöglichen. Die Ergebnisse haben Auswirkungen auf die politischen Entscheidungsträger in den Aufnahmeländern von Flüchtlingen und auf Organisationen zur Unterstützung von Flüchtlingen.

 

Zum Weiterlesen: www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/08985626.2022.2047799