Mediation

Certificate of Basic Studies

  • Eine Frau reicht einem Mann nach erfolgreicher Mediation die Hand.

    Ein Verfahren mit Zukunft

    Ziel von Mediation ist es, nachhaltige Lösungen zu treffen, die die Interessen von allen Konfliktparteien berücksichtigen. Dabei ist Mediation ein Verfahren, das nicht bei juristischen Konflikten, sondern auch in anderen Kontexten - beispielsweise im Unternehmen oder in der öffentlichen Verwaltung - eingesetzt wird.

Konflikte belasten. Sie beanspruchen Zeit, Geld und Ressourcen und beeinträchtigen die Lebensqualität. Die nachhaltige Lösung von Konflikten ist sowohl ein privates wie auch ein gesellschaftliches Anliegen. Mediation ist ein Verfahren, um juristische und andere Konflikte gemeinschaftlich zu lösen. Ihr Ziel ist es, Lösungen zu finden, die die Interessen aller Beteiligten berücksichtigen. Dieser Prozess wird von ausgebildeten Mediatorinnen und Mediatoren unterstützt und angeleitet.

In dem Weiterbildungskurs "Mediation" lernen Sie, Mediation als Instrument zur konstruktiven Konfliktlösung zu nutzen. Kernidee ist die Verbindung theoretischer Inhalte und praktischer Anwendung.

  • Sie lernen unterschiedliche Konzepte von Mediation kennen und diskutieren ihre gesellschaftliche Funktion.
  • Sie setzen sich mit Gesetz und Recht in der Mediation auseinander.
  • Sie lernen Modelle zur Entstehung und zum Ablauf von Konflikten und zur Strukturierung von Konfliktthemen kennen.
  • Sie erlernen Techniken der Gesprächsführung und Intervention, probieren diese in praktischen Übungen aus und reflektieren Ihr Kommunikationsverhalten.
  • Sie erlernen grundlegende Methoden wie die gewaltfreie Kommunikation und das Harvard-Konzept.
  • Sie reflektieren Ihre eigene Rolle als Mediator:in, insbesondere in Verbindung und Abgrenzung zu Ihrem Herkunfts- oder ausgeübten Beruf.
  • Sie erhalten einen Überblick über die unterschiedlichen Phasen einer Mediation und die falladäquate Methodenwahl.
  • In einem universitären Umfeld erlernen Sie die Grundlagen der Mediation und wenden diese in Rollenspielen und in einer eigenständigen Mediation unter Anleitung von erfahrenen Mediator:innen an.
  • In selbstorganisierten Kleingruppen (Intervisionsgruppen) werden die erworbenen Mediationskenntnisse durch Rollenspiel, Übungen und gemeinsame Reflexion vertieft. Die Kleingruppenarbeit wird durch Protokolle dokumentiert.
  • Sie reflektieren und dokumentieren Ihre Erfahrungen in der abschließenden Fallstudie und in einer Einzelsupervision.
  • Sie profitieren von der interprofessionellen Zusammensetzung des Dozent:innenteams und der Lerngruppe und dem engen Austausch mit Mitstudierenden und Lehrenden.
  • Sie sind Rechtsanwältin oder Rechtsanwalt. Sie möchten Ihren Mandant/innen in Zukunft auch außergerichtliche Verfahren für die Konfliktlösung anbieten.
  • Sie sind als Beraterin oder Berater tätig. Sie möchten Ihr Profil ergänzen und die Mediation als Methode zur kooperativen Konfliktlösung praktizieren.
  • Sie arbeiten in der Wirtschaft, Politik, Bildung oder Verwaltung. Sie möchten Ihre Konfliktlösungskompetenz erweitern und eigenverantwortliche Lösungen mit unterschiedlichen Konfliktparteien entwickeln.

Für die Zulassung zum Weiterbildungskurs "Mediation" benötigen Sie:

  • Abschluss eines (Fach-)Hochschulstudiums
  • Nachweis einer mindestens zweijährigen für eine Mediation einschlägigen Berufspraxis
  • ggf. Deutschkenntnisse gemäß den Anforderungen der Universität Bremen

Darüberhinaus können auf schriftlichen Antrag auch Personen zugelassen werden, die eine Berufsausbildung abgeschlossen haben und aufgrund ihrer persönlichen und fachlichen Eignung einen erfolgreichen Abschluss des Weiterbildungskurses „Mediation“ erwarten lassen. Dies ist durch einen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben nachzuweisen.

Kontakt:

Marlis Glomba

0421 - 218 61 622
mediatorprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Aktuell:

Der nächste Durchgang startet am 12. April 2024!

Neu: Seminartage "Mediation"

Ab sofort bietet die Universität Bremen auch Tagesseminare zu Teilbereichen der Mediation an:

  • Mediation in der Arbeitswelt
  • Familienmediation
  • Schulmediation
mehr

Die Mediationsausbildung

Übersicht über die Module 

  • Modul 1: "Motivation und Indikation für die Mediation“
  • Modul 2: "Verfahren und Methoden der Mediation“
  • Modul 3: "Methodenkompetenz: Aufgabe, Rolle und Anforderungen der Mediatorin / des Mediators"
  • Modul 4: "Praxisfall mit Einzelsupervision"

 

Studieninhalte:

  • Konzepte von Mediation
  • Gesellschaftliche Notwendigkeit und Funktion
  • Gesetz und Recht in der Mediation
  • Modelle zur Entstehung und zum Ablauf von Konflikten
  • Kommunikation und Verhandlungskompetenz
  • Reflektion von Vorgehen sowie Rolle und Haltung
  • Interventionstechniken und Methoden der Gesprächsführung
  • Phasen des Mediationsprozesses
  • NEU: Online-Mediation und Digitalkompetenz

Termine 2024/2025 *

Modul 1:

12.04. – 14.04.2024
03.05. – 05.05.2024
14.06. – 16.06.2024

Modul 2:

16.08. – 18.08.2024
13.09. – 15.09.2024
25.10. – 27.10.2024

Modul 3: 

22.11. – 24.11.2024
10.01. – 12.01.2025
14.02. – 16.02.2025 
28.03. – 29.03.2025

Modul 4: 

25.04. – 27.04.2025
16.05. – 18.05.2025
20.06. – 21.06.2025 (Supervision / ganztags)
22.08. – 23.08.2025 (Supervision / ganztags)
20.09.2025 (Abschlusstag mit Zertifikatsübergabe)

* Änderungen vorbehalten / für die o. g. Präsenztermine wird vereinzelt Bildungszeit bzw. Bildungsurlaub beantragt. Bitte sprechen Sie uns an!

Dauer & Umfang:

Der Weiterbildungskurs dauert 18 Monate. Er enthält die Module 1 – 4.

Umfang: 12 CP (nach ECTS) / mind. 180 Unterrichtseinheiten in Präsenz 

Teilnahmeentgelt:

5.600 Euro (Ratenzahlung möglich / Änderungen vorbehalten)

Abschluss:

Universitätszertifikat „Mediation“  
(Certificate of Basic Studies mit 12 CP nach ECTS) 

Im Zertifikat sind Dauer und Inhalte der Ausbildung sowie die supervidierte Mediation aufgeführt.

Bewerbung & Termine:

Start: 12. April 2024

Bewerbungsschluss: 23. Februar 2024

Voraussetzungen für das Erreichen des Abschlusses:

  • Regelmäßige Teilnahme an den Präsenz-Veranstaltungen
  • Nachweis der erfolgreich abgelegten Studien- und Prüfungsleistungen

Das Universitätszertifikat bietet eine ausbildungsbezogene Voraussetzung für eine mögliche spätere Anerkennung nach der aktuellen Zertifizierte-Mediatoren-Ausbildungsverordnung vom 11. Juli 2023.

Veranstalter:

Akademie für Weiterbildung

in Kooperation mit dem Fachbereich 06: Rechtswissenschaft, Universität Bremen

Fachliche Verantwortung: Prof. Dr. LorenzKähler (-> Zur Webseite)


Information, Beratung & Anmeldung:

Sie interessieren sich für unser Angebot? Gern stehen wir Ihnen für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Marlis Glomba

Telefon: 0421 - 218 61 622
eMail: mediatorprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de