Zum Hauptinhalt springen

Theorie und Praxis des Internationalen Rechts

Prof. Dr. Andreas Fischer-Lescano, LL.M. (EUI Florenz)

Das Internationale Recht regelt heute nicht mehr allein die zwischenstaatlichen Beziehungen, sondern bildet den zentralen rechtlichen Ordnungsrahmen für die Prozesse der Globalisierung, Internationalisierung und Transnationalisierung. Anhand von aktuellen und klassischen Entscheidungen internationaler und nationaler Gerichte und Streitschlichtungsinstanzen führt die Veranstaltung in das Internationale Recht ein. Dabei stellt sie einerseits die Entwicklung des Internationale Rechts im rechtstheoretischen und -politischen Kontext dar und bietet andererseits einen strukturierten Überblick über die wesentlichen Teilbereiche des Internationale Rechts. Behandelt werden insbesondere: die Theorien des Internationale Rechts, die Rechtssubjekte, die Rechtsquellen, das Internationale Friedensrecht, die Menschenrechte, das humanitäre Internationale Recht, das Internationale Strafrecht, das Wirtschafts- und Umweltrecht.

Organisatorisches: Die Veranstaltung findet als Blockveranstaltung (Präsenz) von Fr 12.02.21 - Sa 13.02.21 (Fr, Sa), 08:00 - 18:00 GW1 B0010 statt. Eine Vorbesprechung hierzu findet am 23. November 2020 um 11 Uhr s.t. via Zoom statt. Die Teilnahme an der Blockveranstaltung setzt eine Teilnahme an der Vorbesprechung voraus. Die Zoom-Einladung wird über StudIP ca. eine Woche vor der Vorbesprechung versandt. Bitte melden Sie sich daher bei StudIP zu der Veranstaltung an.

Empfohlene Textsammlung: Tomuschat/Walter (Hg.): Völkerrecht, Baden-Baden: Nomos, 8. Auflage 2018 (Preis: 22,- €)

Skript zur Vorlesung: Theorie und Praxis des Internationalen Rechts, 2019

Veranstaltungsplan

§ 1       Begriff und Funktion des Internationalen Rechts

Internationaler Gerichtshof (IGH), Deutschland ./. Italien; Streithelfer Griechenland, Urteil v. 3.2.2012 (Jurisdictional Immunities of the State)

Italienischer Verfassungsgerichtshof, Urteil vom 22. Oktober 2014, Az. 238/2014 (Auszug), KJ 2012, S. 202 ff., mit Anm. Fischer-Lescano, S. 210 ff.

§ 2       Internationales Recht im Rechtssystem: Verhältnis zu Europa- und Verfassungsrecht

Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Urteil vom 9. Oktober 2007, 15 A 1596/07 (Studiengebühren), DVBl 2007, S. 1442-1448 = NWVBl 2008, S. 22-26.

§ 3       Rechtssubjekte: Vom Recht der Staaten zum Recht der Weltgesellschaft

OVG NRW, Urt. v. 18.09.2014 - Az. 4 A 2984/11, juris (Piraterie am Horn von Afrika).

§ 4       Rechtsquellen (1): Verträge und Gewohnheitsrecht

BVerwG, Urteil v. 5. April 2016, Az. 1 C 3.15 – Keine Klagebefugnis eines Anwohners für die Überwachung von US-Drohneneinsätzen.

§ 5       Rechtsquellen (2): Weitere Rechtsquellen

Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften (EuGH), Urteil vom 3. September 2008, C-402/05 P u.a. (Kadi/Al Barakaat gegen Rat/Kommission), EuGRZ 2008, S. 480-505 = DVBl 2009, S. 175-178.

§ 6       Grundprinzipien zwischenstaatlicher Beziehungen und internationalrechtliche Verantwortlichkeit

BVerfG, 2 BvR 2660/06, Beschluss vom 13.8.2013, Brücke von Varvarin

§ 7       Vereinte Nationen und Recht der Friedenssicherung

Bundesverwaltungsgericht (BVerwG), Urteil des 2. Wehrdienstsenats vom 21. Juni 2005, 2 WD 12/04 (Befehlsverweigerung aus Gewissensgründen/Völkerrechts-widrigkeit des Irak-Kriegs), BVerwGE 127, 302-374 = NJW 2006, S. 77-108.

§ 8       Internationaler Menschenrechtsschutz: Universelle und regionale Ebenen

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), Urteil v. 23.02.2012 - 27765/09, Hirsi, NVwZ 2012, S. 809 ff.

CERD, Decision 1 (93) v. 23. August 2017, Prevention of Racial Discrimination: USA.

§ 9       Menschenrechtsbindung Privater

John Ruggie, Report of the Special Representative of the Secretary-General on the issue of human rights and transnational corporations and other business enterprises. Guiding Principles on Business and Human Rights: Implementing the United Nations “Protect, Respect and Remedy” Framework – 21. März 2011, A/HRC/17/31.

Pierre Thielborger & Timeela Manandhar, Handschlag oder Kniefall?- Ein Kommentar zum Revised Draft Treaty on Business and Human Rights, Völkerrechtsblog, 30 August 2019

§ 10     Humanitäres Internationales Recht

BGH, Urteil vom 6.10.2016 – III ZR 140/15, "Fall Kunduz".

§ 11     Internationales Strafrecht

Generalbundesanwalt beim BGH, Verfügung vom 20. Juni 2013 - 3 BJs 7/12-4, Drohneneinsatz vom 4. Oktober 2010 in Mir Ali/Pakistan

§ 12     Internationales Wirtschaftsrecht

BVerfG, Urteil v. 13. Oktober 2016, 2 BvR 1368/16 u.a. (CETA).

§ 13     Internationales See-, Luft-, Weltraum- und Umweltrecht

Monsanto Tribunal, Zusammenfassung des Rechtsgutachtens v. 18. April 2017