Zum Hauptinhalt springen

Frauenbeauftragtenkollektiv

Wir - die dezentralen Frauenbeauftragten des Fachbereichs 6 - sind ein Kollektiv aus 11 Frauen* - Studentinnen und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen -, die sich gemeinsam für die Interessen der Frauen* unseres Fachbereichs einsetzen. Wir sind mögliche Ansprechpartnerinnen bei Diskriminierungen. 

Als sogenannte „dezentrale Frauenbeauftragte“ sind wir der zentralen Frauenbeauftragten der Universität nachgeordnet und haben gemäß der Frauenförder-Richtlinie die Aufgabe, in unserem Fachbereich auf den Abbau bestehender Nachteile für Frauen* hinzuwirken und Frauen* in Studium, Lehre und Forschung zu fördern. 

Unser Ziel ist es, gesellschaftliche und rechtliche Zuschreibungen, Stereotypisierungen und auf Vorurteilen beruhende Diskriminierung zu thematisieren und zu bekämpfen. Denn die Benachteiligung wegen des Geschlechts kann auch intersektional die sexuelle Orientierung oder die Geschlechtsidentität betreffen. Auch hängt sie mit der Benachteiligung wegen anderer Eigenschaften zusammen – wie etwa mit Diskriminierungen aufgrund rassistischen Zuschreibungen, Religion oder körperlicher Befähigung. Aus diesem Grund arbeiten wir eng mit Arbeitsstelle gegen Diskriminierung und Gewalt (ADE) zusammen und können euch ggf. Ansprechpartner*innen vermitteln.

Solltest du dich diskriminiert oder belästigt fühlen, kontaktiere uns gern. Natürlich kannst du dich auch an uns wenden, falls du dich engagieren möchtest oder sonst Hinweise oder Anregungen hast. Zu erreichen sind wir am besten per E-Mail (fbak-jura[at]uni-bremen.de). Gerne kannst du uns auch direkt kontaktieren oder in der Sprechstunde aufsuchen. Unsere Sprechstunde findet immer am ersten Dienstag eines Monats 15:00 Uhr im Büro A1220 statt. 

Brief an der Diskussion um die Weiterführung des Studiums