Zum Hauptinhalt springen

Institut für Philosophie

Allzu oft begegnen wir Überzeugungen, von denen nicht klar ist, ob sie begründbar oder bloße Vorurteile sind. Vielen Handlungsorientierungen, Normen und Regeln folgt man, ohne dass man substanzielle Gründe für oder gegen sie ins Feld führen könnte. Viele davon erscheinen uns selbstverständlich, ohne dass wir sie wirklich verstanden oder auch nur hinterfragt hätten, was sie der Kritik und damit der Veränderung entzieht und uns so den Blick auf andere, vielleicht bessere Möglichkeiten verbaut.

Das Philosophiestudium in Bremen zielt darauf ab, kritisches und strukturiertes Denken zu schulen, so dass solche Überzeugungen und Orientierungen transparent werden und damit in die Reichweite unseres Handelns rücken. Der Einstieg in die Philosophie fällt den meisten recht leicht, aber ihre Probleme lassen sich nur unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden einer Lösung näher bringen. Das Studium der Philosophie ist daher – auch wenn diese Dimension von Fachfremden oft unterschätzt wird – das Studium einer Wissenschaft und greift auf einen reichen disziplinären Fundus von Methoden und Modellen zurück, die in 2500 Jahren entwickelt wurden und die studiert werden müssen, wenn man über die bloße Problematisierung fraglich gewordener Orientierungen hinauskommen will. Dabei kommt das Studium der Philosophie dem Ideal eines wissenschaftlichen Studiums besonders nahe, weil es in der Philosophie ausgeschlossen ist, Resultate zu verstehen, ohne den Weg und die Methoden zu verstehen, aufgrund derer sie gewonnen wurden. Das Philosophiestudium empfiehlt sich als Zweitfach daher auch für alle, die ein tieferes Verständnis von Wissenschaft anstreben und die besser verstehen wollen, was sie tun, wenn sie Wissenschaft betreiben.

Das Institut untergliedert sich in die Professuren für Angewandte, Praktische und Theoretische Philosophie.

 

Kontakt

Geschäftsführende Direktorin

Prof. Dr. Dagmar Borchers


Sekretariat

Frau Elke Mindermann
Telefon: +49 (0)421 218 67800
E-Mail: philosek[at]uni-bremen.de


Postadresse

Universität Bremen
Institut für Philosophie

FB 9 Kulturwissenschaften
Postfach 330 440
Enrique-Schmidt-Str. 7

Seminar- und Forschungs-
verfügungsgebäude
(SFG) 4. Ebene
28359 Bremen

Sprechzeiten

finden bis auf Weiteres telefonisch oder online statt

Aktuelle Themen

Tutoriumsteam
Prof. Dr. Dr. Norman Sieroka (rechts), Mahé Crüsemann, Catherine Herbin, Maike Piesker, Jörg Riedel (Studierwerkstatt), Anne C. Thaeder und Niklas Hartmann (links) bei einer Team-Besprechung.

Neues Lernformat in B5 Geschichte der Philosophie

Schreiben kann ganz schön schwierig sein – besonders wenn gleich am Anfang des Studiums eine wissenschaftliche Hausarbeit verfasst werden soll! Dieser Schwierigkeit wird seit Beginn des Wintersemesters 19/20 durch eine konkrete Maßnahme begegnet:

In der „Geschichte der Philosophie“ gibt es jetzt im Rahmen des B5-Moduls kleinere verpflichtende Schreibübungen in den Tutorien. Das Modul B1 „Wissenschaftliches Arbeiten“, das bisher für das erste Studienjahr empfohlen wurde, wird dafür ins zweite geschoben. Ohne Leistungsdruck werden Studienanfänger*innen nicht nur unterstützt und hinsichtlich ihrer Kernkompetenzen gefördert, auch Studierende der mittleren Studienphase können bei den Herausforderungen im Erstellen erster wissenschaftlicher Arbeiten in den Aufbaumodulen so besser begleitet werden. Die drei Tutor*innen haben für das neue B5-Format neben der Tutor*innenschulung zusätzlich eine Ausbildung in der Studierwerkstatt zum „Peer-to-Peer-Schreibcoach“ erhalten. Die Coaches wurden extra für ihre Aufgabe ausgebildet und moderieren nun seit Beginn des Wintersemesters die Diskussion über die Schreibübungstexte, die von den Studierenden als Voraussetzung zur mündlichen Prüfung am Ende des Sommersemesters erbracht werden sollen. Die Themen der zu schreibenden Texte ergeben sich aus der Vorlesung zur Geschichte der Philosophie. Inhaltliche Fragen können dann während der Diskussion mit geklärt und der Lernstoff wiederholt werden. Die unbenoteten Texte dienen als Gesprächsgrundlage im Tutorium, in dem auch gemeinsam überlegt wird, woran es liegt, dass ein Text gelungen wirkt.

Foto

Philosophisches Kolloquium

Im Philosophischen Kolloquium stellen eingeladene Gäste und Angehörige des Instituts ihre aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten vor und diskutieren sie mit Interessierten. Das anschließende gemeinsame Abendessen hat sich als eine gute Gelegenheit etabliert, in ungezwungener Atmosphäre und angenehmer Runde den philosophischen Austausch fortzuführen.

Philosophische Gesellschaft

Viele Menschen haben Interesse an philosophischen Fragen und stellen sie sich von Zeit zu Zeit auch selbst. In Bremen hat sich 1949 die Philosophische Gesellschaft Bremen gegründet mit dem Ziel, der interessierten Öffentlichkeit ein Forum zu bieten, in dem philosophische Debatten aus Vergangenheit und Gegenwart vorgestellt und diskutiert werden können. Hier finden Sie unser aktuelles Programm.

StugA - News

Der StugA trifft sich aktuell: NICHT

Bei Fragen, Problemen, Anregungen, Lob und Kritik schreibt uns gerne eine Mail an:

stugaphiprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Aktualisiert von: J Ludwig