NAKO+ILSE

In unserer alternden Gesellschaft nimmt die Zahl geriatrischer Erkrankungen weiter zu. Zu diesen Krankheiten gehört auch die Demenz, inklusive ihrer häufigsten Form: der Alzheimer-Erkrankung. Diese chronische neurodegenerative Erkrankung ist durch einen schrittweisen Verfall der kognitiven Fähigkeiten bis hin zur vollständigen Abhängigkeit selbst für alltägliche Aufgaben gekennzeichnet.

Demenz kann derzeit nicht geheilt werden, lediglich der Verlauf der Krankheit kann medikamentös verlangsamt werden. Daher ist es umso wichtiger, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und idealerweise diejenigen Personen zu identifizieren, die in Zukunft eine Demenz entwickeln werden, bevor die ersten Symptome auftreten. Aktuell allerdings ist die Demenzdiagnostik aufwändig und kann Betroffene erst identifizieren, wenn die Hirndegeneration bereits fortgeschritten ist und Symptome deutlich erkennbar auftreten.

Im Rahmen des Projekts NAKO+ILSE möchten wir deshalb Früherkennungsmethoden für Demenz erforschen. Zu diesem Zweck arbeiten wir mit unserem Projektpartner Fraunhofer MEVIS an der Fusion zweier großangelegter epidemiologischer Langzeitstudien:

  1. NAKO steht dabei für eine junge deutschlandweite Langzeitstudie mit dem Ziel der Erforschung von Volkskrankheiten: die NAKO Gesundheitsstudie, für die derzeit auch in Bremen zum zweiten Mal Gesundheitsdaten einer repräsentativen Stichprobe der Bevölkerung erhoben werden.
  2. ILSE, die "Interdisziplinäre Längsschnittstudie des Erwachsenenalters", hingegen verfolgt bereits seit den 90er Jahren die soziale und gesundheitliche Entwicklung erwachsener Menschen von der Berufstätigkeit bis ins Rentenalter.

Für die Fusion derartiger Datensätze werden wir im Rahmen von NAKO+ILSE geeignete maschinelle Methoden und Werkzeuge entwickeln. Um diese anwenden zu können, planen wir derzeit eine Studie, in der wir eine Untergruppe der Proband:innen mit Methoden beider Studien untersuchen.

Anhand der zusammengeführten Datensätze möchten wir dann analysieren, ob das Einbeziehen mehrerer Modalitäten die Demenzfrüherkennung verbessern kann. Nach langjähriger Forschung an Demenz(früh)erkennung allein basierend auf ILSEs Sprachdaten (siehe ALMED), möchten wir nun auch Magnetresonanztomographie (MRT) einbeziehen. Dabei wird der Sprachforschungsteil der Studie vom CSL und der MRT-Forschungsteil vom Fraunhofer MEVIS geleitet. Weiterhin werden wir untersuchen, welche Fusionsmethode die Früherkennung optimiert, und wie frühzeitig Prognosen der kognitiven und hirnalternden Effekte im Zusammenhang mit Demenz getroffen werden können.

Die Endergebnisse von NAKO+ILSE sollen auch andere Wissenschaftler in ihrer Forschung unterstützen: so wird dieses Projekt zum Einen mit den entwickelten Methoden und Werkzeugen einen Beitrag zur Datenfusionsforschung leisten und zum Anderen mit einer umfassenden Datenbank zur Gesundheit des Erwachsenenalters intensivere Forschung nicht nur an neurodegenerativen sondern auch an anderen Volkskrankheiten wie Krebs oder Diabetes ermöglichen.

Förderung: U Bremen Research Alliance (20212024)


Mitarbeitende am CSL
Projektpartner

Assoziiert:

HiWi(s) gesucht!

Für dieses Projekt bereiten wir derzeit eine Studie vor, in der Interviews mit ca. 500 Proband:innen der Altersgruppe 60+ durchgeführt, aufgenommen und maschinell ausgewertet werden sollen.

Dafür benötigen wir Hilfe! Wenn du also gut mit (älteren) Menschen kannst, Interesse daran hast Interviews zu führen, dich Sprache begeistert und du nebenbei Geld verdienen möchtest, melde dich gerne bei uns :)

Los geht es hoffentlich ab Herbst, du solltest aber spätestens im Oktober bei uns anfangen können.

Ausschreibung-NAKO+ILSE.pdf