Project Details

Junior research group Salus: The city as a healthy living environment independent of social inequalities

Duration: 01.02.2013 - 31.12.2016
Research Team:

Prof. Dr. Gabriele Bolte (Projektleitung);

 

Ursula Hemetek, Public Health Institute Fulda. Fachbereich Pflege und Gesundheit; Hochschule Fulda;

 

Dr. Steffen Schüle;

 
Project Partner: Asst. Prof. Dr. phil. Johannes Flacke, Prof. Dr. phil. Beate Blättner, Dr. rer.-pol. Heike Köckler, Dr.-Ing. Andrea Rüdiger, Prof. Dr.-Ing. Sabine Baumgart
Project Type: Third-party funded project
Funding: Fritz und Hildegard Berg-Stiftung

Description

Die Junior-Forschungsgruppe „Stadt als gesunder Lebensort unabhängig von sozialer Ungleichheit“ (Jufo-Salus) untersucht Ursachen für soziale Ungleichheit bei Umwelt und Gesundheit sowie Möglichkeiten der Gesundheitsförderung durch Public Health und Stadtplanung. Gefördert von der Fritz und Hildegard Berg-Stiftung forschen in dem Förderprogramm „Stadt der Zukunft: Gesunde, nachhaltige Metropolen“ fünf Promovierende für drei Jahre gemeinsam in einem internationalen Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Public Health und Raumplanung. Referenzstädte für den transdisziplinären Forschungsansatz sind Dortmund und München, die beide in Metropolregionen liegen, aber in ihrer sozioökonomischen und stadträumlichen Struktur deutliche Unterschiede aufweisen.

 

In der Abteilung Sozialepidemiologie des IPP werden zwei der fünf Dissertationen der Jufo-Salus durchgeführt:

  • Die Dissertation von Steffen Schüle mit Schwerpunkt auf der Verknüpfung von Sozial- und Umweltepidemiologie befasst sich mit der integrierten Bewertung von Mehrfachbelastungen im Zusammenhang mit sozialer Ungleichheit. Hierbei werden kleinräumige Unterschiede von individuellen Daten zur Gesundheit und der sozialen Lage von Kindern in der Stadt München in Bezug gesetzt zu gesundheitsförderlichen oder -belastenden Faktoren der gebauten und sozialen Wohnumwelt. Für vergleichbare Analysen in der Stadt Dortmund werden Daten zur Kindergesundheit derzeit erhoben.
  • Die Dissertation von Ursula Hemetek, die in enger Kooperation mit dem Public Health Institute Fulda am Fachbereich Pflege und Gesundheit, Hochschule Fulda, durchgeführt wird, beschäftigt sich mit der Frage, wie es gelingen kann, Partizipation im Sinne von Entscheidungsteilhabe in einer gesundheitsfördernden Stadtentwicklung so umzusetzen, dass gesundheitlicher Ungleichheit entgegengewirkt werden kann. Gegenstand der Analyse sind Erfahrungen und Einschätzungen der Akteure, die sich in ihrem beruflichen Alltag mit gesundheitsfördernder Stadtentwicklung ins­besondere in der Dortmunder Nordstadt und dem Münchener Stadtteil Berg am Laim/Ramersdorf befassen. Aus deren Wissensbeständen sollen Potenziale und Grenzen partizipativer Verfahren in kommunalen Lebenswelten rekonstruiert werden.

 

Leitung und Koordination der Jufo-Salus:

Dr. rer.-pol. Heike Köckler, Dr.-Ing. Andrea Rüdiger, Dr.-Ing. Sabine Baumgart
Fachgebiet Stadt und Regionalplanung, Fakultät Raumplanung, TU Dortmund

Projektpartner:innen der Jufo-Salus:

Prof. Dr. phil. Beate Blättner
Fachgebiet Gesundheitsförderung, Public Health Institute Fulda am Fachbereich Pflege und Gesundheit, Hochschule Fulda

Asst. Prof. Dr. phil. Johannes Flacke
Department Urban and Regional Planning and Geo-Information Management (PGM), Faculty of Geo-Information Science and Earth Observation (ITC), University of Twente, Enschede, Niederlande


Further information

[Translate to English:]

Zeitschriftenbeitrag referiert

 

Schüle, S.Gabriel, K.Bolte, G., 2017: Relationship between neighbourhood socioeconomic position and neighbourhood public green space availability. An environmental inequality analysis in a large German city applying generalized linear models, in: International Journal of Hygiene and Environmental Health, 220 (4), S. 711 - 718, doi:10.1016/j.ijheh.2017.02.006, 27.02.2017

Schüle, S.; von Kries, R.; Fromme, H.; Bolte, G., 2016: Neighbourhood socioeconomic context, individual socioeconomic position, and overweight in young children: a multilevel study in a large German city, in: BMC Obesity, 3 (25), doi:10.1186/s40608-016-0106-4

Schüle, S.; Fromme, H.; Bolte, G., 2016: Built and Socioeconomic Neighbourhood Environments and Overweight in Preschool Aged Children. A Multilevel Study to Disentangle Individual and Contextual Relationships, in: Environmental Research, 150, S. 328 - 336, doi:0.1016/j.envres.2016.06.024

Flacke, J.; Schüle, S.; Köckler, H.; Bolte, G., 2016: Mapping environmental inequalities relevant for health for informing urban planning interventions – A case study in the City of Dortmund, Germany, in: International Journal of Environmental Research and Public Health , 13 (7 (711)), doi:10.3390/ijerph13070711

Schüle, S.Bolte, G., 2015: Interactive and independent associations between the socioeconomic and objective built environment on the neighbourhood level and individual health: A systematic review of multilevel studies. , in: PLOS ONE , 10 (4), doi:10.1371/journal.pone.0123456, 07.04.2015

Zeitschriftenbeitrag

Köckler, H.; Blättner, B.; Bolte, G.; Flacke, J.; Rüdiger, A.; Baumgart, S., 2014: Gesundheitsfördernde Stadtentwicklung für alle: Gemeinsam den Bestand entwickeln., in: UMID Umwelt und Mensch Informationsdienst, 2014 (2)

Schüle, S., 2014: Arme Stadtteile, schlechtes Wohnumfeld, schlechte Gesundheit!? ´Gesundheitliche Mehrfachbelastungen der gebauten und sozioökonomischen Umwelt im Stadtteil, in: IPP Info, 10 (12), S. 11 - 12, 17.12.2014

Baumgart, S.; Blättner, B.; Bolte, G.; Flacke, J.; Köckler, H.; Rüdiger, A.; Junior-Forschungsgruppe Salus, 2012: Gesunde Städte für Alle. Gemeinsame Strategien von Stadtplanung und Public Health. Stadtplanung und Public Health., in: PLANERIN, 5, S. 47 - 48

Buchbeitrag

Köckler, H.; Baumgart, P.; Blättner, B.; Bolte, G.; Flacke, J.; Hemetek, U.; Rüdiger, A.; Schüle, S.; Shresta , R.; Sieber, R.; Waegerle, L., 2018: Stadt als gesunder Lebensort unabhängig von sozialer Ungleichheit. Die Forschungsgruppe Salus, in: Fehr, R.; Hornberg, C. (Hg.), Stadt der Zukunft – Gesund und nachhaltig. Brückenbau zwischen Disziplinen und Sektoren, Edition Nachhaltige Gesundheit in Stadt und Region /1, München: oekom Verlag, S. 265 - 290

Vortrag / Poster

Schüle, S.; Sieber, R., 2017: Die Juniorforschungsgruppe Salus – ein transdisziplinärer Forschungsprozess: Ergebnisse und Einsichten., Die Stadt der Zukunft gestalten: Lebenslang mobil bei jedem Wetter. Tagung, Stuttgart, Deutschland, 08.11.2017

Köckler, H.; Bolte, G., 2016: Intersektorale Zusammenarbeit von Public Health und Stadtplanung für eine gesundheitsfördernde Stadtentwicklung: Welche Potenziale hat das Präventionsgesetz? , 21. Kongress Armut & Gesundheit. Fachforum „Gesundheitsfördernde Stadtentwicklung – Status quo und Potenziale für eine intersektorale Zusammenarbeit von Public Health und Raumplanung“, Berlin, Deutschland

Köckler, H.; Bolte, G., 2016: The model on Spatial Urban Health Indicators (SUHEI-model): an approach to use epidemiological findings for urban planning, 3rd Workshop on an Interdisciplinary Approach to the Study of Contextual Effects on Health Inequalitites. How do Contextual Effects Contribute to the Production of Health Inequalities? Sociological Mechanisms and Epidemiological Exposures, Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Bielefeld, Deutschland, 06.06.2016

Schüle, S., 2016: Sozialepidemiologische Methoden und Daten als Basis für Gesundheitsförderung im Raum. Sozioökonomisch benachteiligte Stadtteile, benachteiligtes Wohnumfeld, schlechte individuelle Gesundheit!?, Tagung Stadt der Zukunft: Nachhaltigkeit und Gesundheit gemeinsam fördern – Neue methodische Ansätze, Dortmund, Deutschland, 09.06.2016

Schüle, S.Gabriel, K.Bolte, G., 2016: Relationship between neighbourhood socioeconomic position and availability of public green space applying generalized linear models. An environmental justice analysis in a large German city, ISEE 2016. 28th annual International Society for Environmental Epidemiology conference, Rom, Italien, 01.09.2016

Hemetek, U., 2015: "Davon träumen alle (...)" Partizipation sozial benachteiligter Bevölkerungsgruppen in der gesundheitsfördernden Stadtentwicklung, 20. Kongress Armut und Gesundheit. Gesundheit gemeinsam verantworten, Berlin, Deutschland, 05.03.2015

Schüle, S.; Fromme, H.; Bolte, G., 2015: Relationship between Public Playgrounds, Individual Socioeconomic Position, and Overweight in Children. Results from a Multilevel Study in a Large German City. , 27th Conference of the International Society for Environmental Epidemiology. “Addressing Environmental Health Inequalities”, Sao Paulo, Brasilien, 30.08.2015

Flacke, J.; Bolte, G.Schüle, S.; Köckler, H., 2015: Spatial indicators for decision making to reduce urban health inequalities, 27th Conference of the International Society for Environmental Epidemiology. “Addressing Environmental Health Inequalities”, Sao Paulo, Brasilien, 01.09.2015

Schüle, S.; Shresta , R.; Sieber, R.; Waegerle, L.; Hemetek, U.; Bolte, G.; Flacke, J.; Köckler, H.; Blättner, B.; Baumgart, S.; Rüdiger, A., 2015: Healthy Cities for All!? – An Interdisciplinary Research Group Targeting at Healthy Living Environments Independent of Social Inequalities, 27th Conference of the International Society for Environmental Epidemiology. “Addressing Environmental Health Inequalities”, Sao Paulo, Brasilien, 01.09.2015

Schüle, S.; Fromme, H.; Bolte, G.; the Study Group of the GME cohort, 2014: Kindergesundheit in München: Einflussgrößen auf mehreren Ebenen? Mehrebenenmodellierung aggregierter Daten der sozialen und gebauten Wohnumwelt sowie individueller Sozialdaten (‚work in progress‘)., Workshop des gemeinsamen Arbeitskreises „Umweltmedizin, Expositions- und Risikoabschätzungen“ der DGEpi, DGSMP und GMDS. Themenschwerpunkt: Mischexpositionen und Kombinationswirkungen. 15.-16.05.2014 , München, Deutschland

Schüle, S., 2014: Are contextual effects of the socioeconomic and objective built neighbourhood environment on individual health independent from each other? A systematic review of multilevel studies., 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi). 17.-20.09.2014, Ulm, Deutschland

Schüle, S., 2013: Arme Familien, arme Stadtteile, schlechte Wohnbedingungen?! – Gesundheitliche Mehrfachbelastungen in der gebauten und sozialen Wohnumwelt von Kindern im Kontext sozialer Ungleichheit., Fachtagung Stadtwandel als Chance – für Klima, Umwelt, Gesundheit und Lebensqualität, Wuppertal, Deutschland, 28.11.2013