Zum Hauptinhalt springen

Angela Rabing

Angela Rabing

Institut: 
Institut für Kunstwissenschaft – Filmwissenschaft – Kunstpädagogik; ZeMKI

Fachgebiet:
Filmwissenschaft, Medienwissenschaft

Büro:
GW2 B3885

Telefon:
+49 (0)421 218 67729

E-Mail:
rabingprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Sprechzeiten:
siehe Sprechzeitenliste


Vita

Angela Rabing ist seit 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstwissenschaft – Filmwissenschaft – Kunstpädagogik. Ihren Master in Medienwissenschaft schloss sie an der Ruhr-Universität Bochum mit der Masterarbeit zum Thema Zwölf Jahre, eine Nacht. Realismuseffekte im Spielfilm und der Einfluss des Dokumentarischen am Beispiel von Victoria und Boyhood ab. Daran schließt eine Promotion zu Fragen des filmischen Realismus unter den Bedingungen der Digitalisierung an.

Ausbildung

2016    Ruhr-Universität Bochum
Medienwissenschaft, M.A.

2013    Technische Universität Chemnitz
Medienkommunikation, B.A.

Forschungsschwerpunkte

| Filmischer Realismus
| Film und Digitalisierung
| Dokumentarfilm
| Queeres Kino
| Smartphone-Filme

Publikationen

Bücher:

Pauleit, Winfried; Rabing, Angela (Hg.) (2020): Familien-Bilder. Lebensgemeinschaften und Kino. Bertz & Fischer. (erscheint Mai 2020)

González de Reufels, Delia; Pauleit, Winfried; Rabing, Angela (Hg.) (2019): Grenzüberschreitendes Kino. Geoästhetik, Arbeitsmigration und transnationale Identitätsbildung. Bertz & Fischer.

Artikel und Aufsätze:

Rabing, Angela (2019): Digitaler Realismus und filmische Bilder von Flucht und Migration in Havarie und Les Sauteurs. In González de Reufels, Delia; Pauleit, Winfried; Rabing, Angela (Hg.): Grenzüberschreitendes Kino. Geoästhetik, Arbeitsmigration und transnationale Identitätsbildung. Bertz & Fischer.

Rabing, Angela (2018): Carne y Arena. In: nachdemfilm.de

Rabing, Angela (2016): Melancholie und Identität in dem Film I’m Not There von Todd Haynes. In: onlinejournal kultur&geschlecht (17)

Zeitschriftenausgaben:

Ästhetik und Theorie des digitalen Films (2020), nach dem film No 18. Hg. mit Winfried Pauleit. (erscheint März 2020)

 

Vorträge

Die Un|Schärfe der Realität. Symposium: Out of focus? Let’s use autofocus!, 14.-15.11.2019, Universität Bayreuth.

„Was der Mensch einem Geschehen hat entreißen können“ – Digitale Strategien der Authentizität in Filmen über Flucht. Vortrag im Panel: Bewegte Bilder zu Flucht und deren (mediale) Materialität, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft: Medien-Materialitäten, 25.-28.09.2019, Universität zu Köln.

„I promise: no drama!"– Queere Ästhetik und Digitaler Realismus in Tangerine LA. Fachtagung: Perspektiven auf queere Bewegtbilder, 28. Juni 2019, Berlin

Das Verschwinden der Bilder. Realismus und Medialität in Havarie. 32. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, 07.-09.03.2019, Filmuniversität Potsdam.

Temporal Realism and the Digital in Victoria. NECS Conference, 27.-29.06.2018, University of Amsterdam.

Digitaler Realismus – eine Annäherung, Vortrag im Panel: Realitätserfahrung im Film: Digitaler Realismus, Virtual Reality und Histosphere, 31. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, 13.-15.02.2018, Ruhr-Universität Bochum.

Temporale Realismuseffekte in Victoria. Zweite Konferenz für studentische Forschung, 21.-22.09.2017, Humboldt-Universität zu Berlin.


 

Mitgliedschaften

| GfM – Gesellschaft für Medienwissenschaft

  • AG Filmwissenschaft
  • AG Gender/Queer Studies und Medienwissenschaft

| NECS – European Network for Cinema and Media Studies