Zum Inhalt springen

PD Dr. Ruth Wöbkemeier

PD Dr. Ruth Wöbkemeier

Institut: 
Institut für Kunstwissenschaft – Filmwissenschaft – Kunstpädagogik

Fachgebiet:
Kunst- und Mediengeschichte/ -theorie des 18./ 20. Jahrhunderts mit den Schwerpunkten Bild- und Wahrnehmungsdiskurse, Avantgardegeschichte, zeitgenössische Kunstszenen

Telefon:
+49 (0)421 324 761

E-Mail:
woebkeprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung


Vita

Kurzbiographie

Studium der Malerei und Studium der Kunstgeschichte/ Kunstpädagogik, Geschichte und Philosophie

1990 Promotion über das Verhältnis von Sichtbarkeit und Sprache in der französischen Malerei des 19. Jahrhunderts am Beispiel Manets

wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen

Ausstellungen und Publikationen zur Klassischen Moderne und zur aktuellen Kunst

Habilitation 1999

Publikationen

(Auswahl)

Monographien

Bild Zeichen Raum. Walter Dexel, Ausst.-Kat. Kunstverein/ Kunsthalle Bremen, van der Heydt Museum Wuppertal, Bauhaus Archiv Berlin, Kunstverein Karlsruhe und Wolfsburg 1990 (mit Texten von Ruth Wöbkemeier, Ute Brüning, Michael Erlhoff, Michael Müller, Grete Dexel, Volker Wahl u.a.), Berlin 1990.

„Das erweiterte Feld der Sichtbarkeit“. Bildrezeption und Fiktion im Frühwerk von Eduard Manet, Bremen 1990.

Oeuvrekatalog Walter Dexel. 1890 - 1973. Gemälde, Gouachen, Aquarelle, Collagen, Bühnenbildentwürfe. Das Werk Dexels in seiner Zeit. Diskursprobleme und Bildstrategien der Avantgarde zwischen 1910 -1930 (mit weiteren Texten von Walter Vitt und Werner Hofmann), Kunstverein Bremen, Heidelberg 1995.

Die Reise zum Mars. Ein konstruktivistisches Filmprojekt, Ausst.-Kat.(zusammen M. Volkgenannt) Kunstverein Jena, Gera 2009, S.4 ff.

 

Aufsätze

„Die Augen der Geschichte sind Symbole“. Blickpunkte auf eine zu erinnernde Zeit im Bild, in: Marie -Luise Syring (Hrsg.): Geschichte als Widerstand. Aspekte zeitgenössischer Kunst in Frankreich. Ausstellung-Kat. Kunstverein/ Kunsthalle Düsseldorf, GAK Bremen, Kunstverein Hannover, Badischen Kunstverein Karlsruhe 1985/ 1986, S. 31ff.

Tableaux vivants. Bilder und Körper, in: B. Claasen-Schmal (Hrsg.): Papier und Skulptur, Ausst.-Kat. Gesellschaft für aktuelle Kunst (mit Werken v. Peter Kogler, Mechthild Frisch, N. Prangenberg, Thomas Virnich, Frank West, u.a.), Bremen 1986, S. 7ff.

Fatale Femme. Zu den Filmen der Claudia Schilllinger, in: Ausst.-Kat. Claudia Schillinger Preisträgerin d. Unterzeichner d. Oberhausener Manifestes, 32. Westdeutsche Kurzfilmtage Oberhausen, Oberhausen 1986, o.S.

„Der Blick in die eigene Ferne“. Urs Lüthi: Sichtbarkeit und Täuschung, in: Urs Lüthi, Fata Morgana. Facetten eines Selbstportraits, Ausst.-Kat. im Rahmen des Ausstellungszyklus “Facetten eines Selbstportraits“, Kunstverein München, GAK Bremen 1986/ 1987, Bremen 1987.

Bildmittel und Verdeckung, in: Konstanze Radziwill (Hrsg.): Franz Radziwill. Raum und Haus, München/ Luzern 1988, S. 114ff.

„Ganzheit u. Licht“ (Dexels reflexive Moderne), in: Bild Zeichen Raum, Berlin 1990, S. 16ff.

Zur Vorgeschichte der Künstlervereinigungen “Die Abstrakten Berlin“ und „die abstrakten hannover“, in: Kai-Uwe Hemken, Ulrich Krempel, Rainer Stommer (Hrsg.): K.I. Konstruktivistische Internationale Schöpferische Arbeitsgemeinschaft 1922 -1927. Utopien für eine europäische Kultur. Ausst.-Kat. Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf und Staatliche Galerie Morizburg Halle 1992 (mit Texten von A. Zweite, K. U. Hemken, W. Rakitin, K. Passuth u.a.), Düsseldorf/ Stuttgart 1992, S. 255ff.

Stuckenbergs Bilder. Mit Blick auf den Konstruktivismus und die Schwierigkeiten des Wandels, in: Andrea Wandschneider (Hrsg.): Fritz Stuckenberg 1881 - 1944. An den Bruchkanten der Moderne, Ausst.-Kat. Städtische Galerie Delmenhorst, Kunstamt Wedding Berlin, Clemens-Sels-Museum Neuss 1993 (mit Texten von Monika Wagner, Wulf Herzogenrath u.a.), Berlin 1992, S. 78ff.

„Teddy made“ - Kunstöffentlichkeit und Massenkultur, in: Peter Volkwein (Hrsg.): Festschrift für Walter Vitt zum 60. Geburtstag (mit Texten von Karl Ruhrberg, Dieter Wellershoff, Eugen Gomringer, Helmut R. Leppien, Dietrich Helms, Rune Miels, Georg Jappe, Klaus Honneff, Timm Ulrichs, Andreas Hüneke u.a.), Ingolstadt/ Köln 1996, S.161ff.

Schwitters Bauhausblatt. „Kopf im Linksprofil“, in: B. Alms (Hrsg.): Die Graphische Sammlung. Klassische Moderne, Städtische Galerie Delmenhorst 1999, S. 138ff.

Der Himmel über Berlin. Else Lasker-Schüler und der „STURM“, in: B.Alms/ W.Steinmetz (Hrsg.): DER STURM im Berlin der zehner Jahre, Ausst.-Kat. Städt. Galerie Delmenhorst 2000 (mit Texten von Werner Hofmann, Volker Pirsich, Paul Raabe u.a.), Bremen 2000, S. 47ff.

Briefe nach Norwegen, Bücher aus Weimar und Tapshefte. Zu den medialen Herausforderungen der Avantgarden (Lasker-Schüler, Moholy-Nagy, Schwitters) in: „Malerbücher – Künstlerbücher“. Die Vielseitigkeit eines Mediums in der Kunst des 20. Jahrhunderts, Ausst.-Kat. Studienzentrum für Künstlerpublikationen (ASPC) im Neuen Museum Weserburg Bremen 2002, Köln 2002, S. 85ff.

Kreuzwege, Muster, Labyrinthe. Die Biographie eines Konstruktivisten – heute gelesen, in: Maria Schmid (Hrsg.): Dexel in Jena, Ausst-Kat. Städtisches Museen Jena 2002, Jena 2002, S. 42ff.

Christian Boltanski und die Lustigen Einakter, in: A. Thurmann–Jajes (Hrsg.): Ars Photographica. Künstler - Foto - Bücher, Ausst.-Kat. Studienzentrum für Künstlerpublikationen (ASPC) im Neuen Museum Weserburg Bremen 2002/ 2003 (mit Texten von A. Thurmann-Jajes, M. Hellmold, K. Honneff, u.a.), Köln 2002, S. 80ff.

„Die Räume hinter den Bildern“. Raummodelle der historischen Avantgarden, in: Raummodelle der historischen Avantgarden. Flächen und Räume. Ausst.-Kat. Art Basel, Gal. Stolz Berlin, Berlin/ Basel 2003, S. 7ff.

Metaphern und Archive. Der Deutsche Werkbund und die Fotografie bis 1915, in: B. Manske (Hrsg.): Wie wohnen. Von Lust und Qual der richtigen Wahl. Ästhetische Bildung in der Alltagskultur d. 20. Jahrhunderts, Ausst.-Kat. Wilhelm Wagenfeld-Haus Bremen 2005 (mit Texten v. Volker Albus, Hasso Bräuer, Claude Enderle, Walter Scheiffele, u.a.), Ostfildern-Ruit 2005, S. 21ff.

konstruktiv/konkret. Walter Dexel, in: Malewitsch und sein Einfluss, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Liechtenstein 2008 (mit Texten von Noemi Smolik, Friedemann Malsch, Alexander Lawrentjew, Margit Weinberg-Staber, u.a.), Ostfildern 2008, S. 217ff.

Walter Dexel, in: Von der Fläche zum Raum. Malewitsch und d. frühe Moderne, Ausst.-Kat. Staatl. Kunsthalle Baden–Baden (mit Texten von Tatjana Gorjatschewa, Erich Franz, Karola Kraus, Dirk Teuber u.a.), Köln 2008/ 2009, S. 92ff.

Lichtbilder vom Mars. Das Filmprojekt eines künftigen Konstruktivisten, in: Ruth Wöbkemeier/ Maja Volkgenannt (Hrsg.): Walter Dexel. Die Reise zum Mars, Ausst.-Kat. Jena 2009, Gera 2009, S. 4ff.

Kinematographische Szenarien der historischen Avantgarden, Poster-Text anläßl. der Uraufführung des Films „Reise zum Mars frei nach Walter Dexel“ v. Sebastian Binder, Bauhaus-Filminstitut Weimar, Kunstverein Jena, Jena/ Weimar, Gera 2010.

Vorträge

Kunst und Film

„Die Entzifferung der Welt“. Beziehungen zwischen bildender Kunst, Literatur und Film in der Moderne, Thomas Morus Akademie Bensberg/ Köln, 31.10.2007.

Kinematographische Szenarien der historischen Avantgarde, Optisches Museum Jena, Kunstverein Jena, 02.09.2009.

Cut and paste“. Sou/venir/s und okulare Plüschfenster Marina Bünings, Katholische Akademie Freiburg, Freiburg, 04.09.2007.

„... Der Mensch geht da durch Wälder von Symbolen“ Medium Park/ Medium Film, Symposium „Der Park ist nicht nur für Bäume da“ - Szenarien und Perspektiven des Skulpturenparks, Kunststiftung Erich Hauser, Rottweil/ Stuttgart, 23.09.2010.

 

Museum, Archiv

Archiv, kulturelles Gedächtnis und subjektive Erinnerung in der Kunst, Studienzentrum Weiterbildung, Universität Bremen 29.08.2005.

Gruppenstrategien und Künstlernetzwerke im Ausstellungsbetrieb des 19. und 20. Jahrhunderts, Kunststiftung Erich Hauser, Rottweil/ Stuttgart, 02.08.2006.

„Von Ecken und Kanten“. Anna Reemts. Fotografie, Kartografie, Topografie, Galerie 149, Bremerhaven, 16.06.2007.

„Die andere Seite“. Vom Verschwinden und Wiederauftauchen in der Kunst der Moderne, Symposium „Von der Macht der Kunst – Strategien zur Unsterblichkeit“, Kunststiftung Erich Hauser u.a., Rottweil/ Stuttgart, 02.-03.11. 2011.

 

Bilddiskurs

Zur Konstruktion der informellen Geste. Wahrnehmung und Gedächtnis, Kunstgeschichtliches Institut der Universität Marburg, 21.12.1998.

Zum Stellenwert des Informel bei der Konstituierung einer neuen Kunstöffentlichkeit in Westdeutschland nach 1948, Universität Bremen, 12.01.1999.

„Bilder- Theater“ - Bildkörper und Körperbilder der Kunst der sechziger Jahre, Focke-Museum Bremen, 10.07.2001.

„Avantgarde und Massenmedien“, Initiativreferat und Moderation der 1. Sektion, Tagung „ Buch/ Medium/ Fotografie“, Institut für Künstlerpublikationen/ Neues Museum Weserburg/ Universität Bremen, 21.-22.02.2003.

Mythen und Medien. Die 60er Jahre in der Kunst, Thomas Morus Akademie Bensberg, 25.-26.08.2008.

Historische Avantgarden/ Dexel Projekt

Bild Zeichen Raum. Dexels reflexive Moderne, Kunsthalle Bremen, 11.11.1990.

Die Durchsetzung neuer Öffentlichkeiten. Dexel und das Bauhaus, bauhaus-archiv Berlin, Berlin, 09.04.1991.

Zeichenpassagen zwischen Fiktion und Funktion, Badischer Kunstverein Karlsruhe, 16.08.1991.

Wissenschaft/ Kunst/ Wissenschaft - Dexels Rollenwechsel, Wolfsburg, 16.06.1991.

Kreuzwege Muster, Labyrinthe. Der Lebenslauf eines Avantgarden - heute gelesen, Kulturstiftung Jena, Jenoptik, Jena 07.11.2002.

Kino und Film im Kunstverein, Dexels kinematographische „Reise zum Mars“, Optisches Museum Jena, 02.09.2009.

 

Projekt Else Lasker-Schüler

„Jussufs Reise“. Sturm Blaue Reiter Kinoniter. Das bildnerische Werk Else Lasker-Schülers, Tagung „Else Lasker-Schüler. Schrift-Bilder und Bilder-Bücher“, Evangelische Akademie Tutzing (1.-3.10 1993), 02.10.1993.

„Herzräume“. Stadt- und Raumkonstruktionen in Else Lasker-Schülers Roman „Mein Herz“, Tagung “Räume der Poesie“, Evangelische Akademie Tutzing, 22.-24.06.2001.

„Zwischen den Linien“ - Else Lasker Schülers Bilderfindungen, Tagung „Der Prinz von Theben“ Else Lasker –Schüler. Leben und Werk, Thomas Morus Akademie, Bensberg/ Köln 14.01.2006.

Else Lasker und ihre Rolle in der Berliner Avantgardeszene der zehner Jahre, Felix Nussbaum Museum Osnabrück, 28.08.2007.

 

Aktualisiert von: Steven Keller