Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Neues Arbeitspapier -Digital Transformation of Maritime Supply Chains Focusing on Ocean Shipping, Port Management and Hinterland Connection

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Dietrich Haasis und Hapsatou haben ein neues Arbeitspapier mit dem Titel "Digital Transformation of Maritime Supply Chains Focusing on Ocean Shipping, Port Management and Hinterland Connection" veröffentlicht.

Unter dem Titel "Digital Transformation of Maritime Supply Chains Focusing on Ocean Shipping, Port Management and Hinterland Connection" haben Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Dietrich Haasis und Hapsatou ein neues Arbeitspapier veröffentlicht. Der Beitrag behandelt die digitale Transformation in der Seeschifffahrt, dem Hafenmanagement und der Hinterlandanbindung. Seit vielen Jahren bemühen sich Reedereien, Terminalbetreiber, Akteure der Hafenwirtschaft und Logistikdienstleister erfolgreich um die Innovation ihrer Anlagen, Prozesse und Geschäftsaktivitäten. Die bekannteste Schlüsselinnovation ist die Einführung des standardisierten Containers. Diese Innovation bildete die Grundlage für andere Innovationen wie Lieferkettenmanagement, Just-in-Time-Lieferung, Hafenintegration, Entwicklung der Schiffsgröße und vernetzte Hinterlandverbindungen. In der Geschäftswelt wird viel über Automatisierung, Selbststeuerung, Cloud-Logistik, Elektrifizierung, grüne Prozesse und Dematerialisierung gesprochen. Die wichtigste Schlüsselinnovation jetzt und in absehbarer Zukunft ist jedoch die Digitalisierung und die digitale Transformation der Geschäftsaktivitäten. Unter digitaler Transformation versteht man allgemein den Prozess der Implementierung digitaler Technologien und unterstützender Fähigkeiten zur Schaffung digitaler Geschäftsmodelle. In diesem Zusammenhang ist ein Überdenken der bisherigen Ansätze zur Kommunikation, Koordination und Kooperation zwischen den Akteuren entlang der Lieferkette angebracht und notwendig. Ziel dieses Beitrages ist es, die Chancen und Herausforderungen im Zusammenhang mit dieser digitalen Transformation zu reflektieren, wobei der Schwerpunkt auf der Seeschifffahrt, dem Hafenmanagement und der Hinterlandanbindung liegt. Ziel des Beitrages ist es außerdem, Erwartungen, Chancen und Besonderheiten dieses Wandels zu identifizieren und zu charakterisieren und ein Bild der Zukunft zu skizzieren. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Einfluss digitaler Lücken, kultureller Unterschiede und der Macht von Daten.

Der vollständige Artikel kann hier abgerufen werden.

Diginomics Working Paper 17
Aktualisiert von: Redaktion