Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

ForstA digital: 4 neue Projekte

Innovative digitale Elemente in ihre Lehre einbinden, das wollen die Lehrenden, die das Zentrum für Multimedia in der Lehre (ZMML) 2020 im Rahmen von ForstA digital begleiten darf. Im Zentrum steht bei den geförderten Veranstaltungen die Einführung von Blended Learning-Formaten, drei der vier Projekte stellen die erstellten Inhalte über einen jeweils eigenen Blog bereit. Dort erhalten Studierende und zum Teil auch die allgemeine Öffentlichkeit Zugriff auf Inhalte unterschiedlicher Formate, die nicht nur grafisch ansprechend gestaltet sind, sondern zum Weiterarbeiten einladen.

Voneinander lernen

Von der diesjährigen Förderung profitieren Bachelor- und Masterstudierende der Studiengänge Geschichte, Produktionstechnik-Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Rechtswissenschaft sowie Wirtschaftsingenieurwesen-Produktionstechnik und Systems Engineering. Die Begleitung von Lehrenden unterschiedlicher Fachbereiche mit unterschiedlich stark ausgeprägten Vorkenntnissen durch ForstA digital ist ein Erfolgsfaktor des Projektes. Durch die enthaltenen Vernetzungsangebote können Lehrende, die sonst nicht miteinander in Kontakt gekommen wären, voneinander lernen und sich von den Erfahrungen und Ideen der anderen inspirieren lassen.

Studierende aktivieren

Kern des Auftaktes war natürlich die Präsentation der Projekte. Prof.Delia González de Reufels und ihr Team aus dem Studiengang Geschichte am Fachbereich 8 – Sozialwissenschaften möchten digitale Lehr- und Lernformate erstellen. „Über einen interaktiven Blog wollen wir den Studierenden einen attraktiven Zugang zur Geschichte Lateinamerikas ermöglichen und dabei ihr unterschiedlich stark ausgeprägtes Vorwissen berücksichtigen. Künftig sollen sich Studierende an der Gestaltung des gemeinsamen Blogs beteiligen und so ihre Studieninhalte aktiv mitgestalten können“, erläutert Simon Gerards Iglesias, Mitarbeiter im Arbeitsgebiet. Das Team um Prof.González de Reufels möchte den Blog außerdem als Basis für angeregte Seminardiskussionen und für den Austausch mit Lehrenden an Hochschulen in Südamerika und den USA nutzen. Dabei baut es auf den Erfahrungen auf, die es im Rahmen der Projektförderung „Win a tutor“ mit Unterstützung des ZMML sammeln konnte.

Dr. Axel von Hehl verschiebt den Fokus in den regelmäßigen Präsenzphasen der Veranstaltung „Werkstoffe des Leichtbaus“ auf das aktive Lernen, indem er gezielt moderierte Diskussionen über Forschungsergebnisse anregt und Fallstudien zur eigenständigen Lösung problemorientierter Fragestellungen anbietet. Zur Vorbereitung erstellt der Lehrende des Fachbereichs 4 – Produktionstechnik und Leiter der Abteilung Leichtbaustoffe am Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien (IWT) Videos, die die Studierenden zum Erwerb grundlegenden Wissens nutzen werden.

Dr. Thies Beinke möchte in der Veranstaltung „Identifikationssysteme in Produktion und Logistik“ ein Blended Learning-Konzept einführen. Online- und Präsenz-Phasen wechseln sich dabei ab und ermöglichen es Studierenden, anhand von praxisnahen Szenarien Inhalte zu vertiefen und dabei forschend zu studieren. Der Leiter der Abteilung Robotik und Automatisierung am Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) und Lehrende am Fachbereich 4 – Produktionstechnik lässt die Studierenden dafür in wechselnden Gruppenzusammensetzungen Fallbeispiele bearbeiten, um so das Arbeiten in wandelnden Teams erfahrbar zu machen. Auch er baut dabei auf der vergangenen Förderung durch das ZMML-Projekt „Win a tutor“ auf.

Im vierten geförderten Vorhaben wird das ForstA digital Projekt der ehemaligen Studiendekanin Prof. Zerbes weiterentwickelt, die einem Ruf nach Wien gefolgt war. Dafür haben sich drei Hochschullehrende des Fachbereichs 6 – Rechtswissenschaft zusammengetan: Prof. Sebastian Kolbe aus dem Zivilrecht, Prof. Sönke Gerhold aus dem Strafrecht und Prof. Claudio Franzius aus dem Öffentlichen Recht. Sie alle werden die Grundlagenvorlesung in ihr Fachgebiet durch die Einbindung interaktiver digitaler Elemente, insbesondere ARSnova, überarbeiten und können dabei auf den bei „Win a tutor“ gewonnenen Erfahrungen von Prof. Zerbes und Prof. Gerhold aufbauen. Abstrakte Lehrinhalte können auf diese Weise praktisch erprobt und mit einem Ergebnisfeedback vernetzt werden.

Über ForstA digital

Das Maßnahmenpaket ForstA digital fördert die Umstellung von Lehrveranstaltungen auf ein Blended Learning-Format. Dieses Konzept kombiniert durch eine variable Mischung von traditioneller Präsenzlehre und Online-Lernphasen die Vorteile beider Lehr- und Lernformen.

Über das ZMML

Das ZMML ist die zentrale E-Learning-Einrichtung der Universität Bremen und zielt auf die bedarfsorientierte und systematische Identifizierung, Einführung, Integration und Weiterentwicklung von E-Learning-Angeboten sowie die Bündelung aller E-Learning-Aktivitäten und -Innovationen an der Universität Bremen.

Weitere Informationen

Mehr zu ForstA digital

Fragen beantwortet

Stefanie Wiechers
Projektkoordination ForstA digital
Zentrum für Multimedia in der Lehre (ZMML)
Universität Bremen
Telefon: +49 421 218-61434
E-Mail: forsta-digitalprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Eine Gruppe von Männern und Frauen schaut auf eine Bildschirmpräsentation