Zum Inhalt springen

Institut für Europastudien

  • Herzlich Willkommen

    am Institut für integrierte Europastudien

Wir freuen uns, dass Sie uns besuchen! Auf diesen Seiten bieten wir Ihnen einen Überblick über die Mitglieder des Instituts für Europastudien, unsere Forschung sowie ausführliche Informationen zum Studiengang Integrierte Europastudien an.

Der interdisziplinäre Studiengang Integrierte Europastudien nimmt Europa aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick. In den Vorlesungen und Seminaren dieses Bachelorstudiengangs setzen wir uns mit den Institutionen auseinander, im Rahmen derer die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) miteinander kooperieren. Wir gehen der Frage nach, wie sich die Europäische Integration im Laufe der Zeit entwickelt, welche Macht unterschiedliche Institutionen und Akteure in der EU-Politik haben und welche Konflikte und Bündnisse diese Politik der EU maßgeblich prägen. Darüber hinaus setzen wir uns mit den gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Eigenschaften und Prozessen der Länder Europas auseinander und untersuchen, wie sich Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten auf das politische Handeln der Europäischen Union auswirken. Außerdem setzt sich der Studiengang Integrierte Europastudien mit den vor allem östlichen Nachbarn der Europäischen Union auseinander. In dieser Auseinandersetzung geht es sowohl um Politik, Gesellschaft und Kultur, beispielsweise Russlands, als auch um das Verhältnis dieser Staaten und Gesellschaften zur Europäischen Union und den Staaten Europas.

Nach einer einheitlichen Einführungsphase, während der die Studierenden mit den unterschiedlichen Perspektiven und Werkzeugen der kultur- und sozialwissenschaftlichen Europastudien vertraut gemacht werden, wählen Studierende ihren Studienschwerpunkt entweder im Bereich kulturwissenschaftliche Europastudien oder im Bereich politik- und sozialwissenschaftliche Europastudien. 
Dabei ist der Spracherwerb für das wissenschaftliche Europastudium elementar und bildet eine Klammer für den sozial- und kulturwissenschaftlichen Schwerpunkt. Dies verschafft Ihnen eine interkulturelle Kompetenz bzw. Sensibilisierung für kulturelle Spezifik, die Sie auf andere Weise nicht erwerben können. Ein Zugang der kulturellen Diversität Europas wird über das Angebot von slawischen (Polnisch oder Russisch) und romanischen Sprachen (Italienisch/Portugiesisch) hergestellt. Gute Englischkenntnisse sind eine Zulassungsvoraussetzung.

Aktualisiert von: Björn Scheetz