Zum Hauptinhalt springen

Inklusive Bildung und Digitalität

'Vernetzte Zukunft - Zukünftige Vernetzung'

Inklusive Bildung und Digitalität

1. Bremer (Online-)Vernetzungsforum

23. März 2021

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Gestaltung von Bildungsprozessen sind ein knappes Jahr nach dem ersten Lockdown nicht absehbar. Diverse Projekte, Initiativen und Ansätze von Akteur*innen aus den Bereichen Schule, Lehrer*innenaus- und -fortbildung etc. versuchen derweil Lösungen für die entstandenen Herausforderungen zu finden. Dies geschieht mit Engagement und Knowhow – jedoch oftmals unerkannt nebeneinander. Ein Ziel des Vernetzungsforums ist daher die Sichtbarmachung aktueller Vorhaben innerhalb der Trias Bildung, Inklusion und Digitalität und der Austausch von Bildungsakteuren zu den Entwicklungen – und zwar ganz konkret mit Blick auf die lokalen Verhältnisse vor Ort.

Ein Fokus liegt dabei auf der Plattform itslearning und der Frage, ob und inwiefern die neuen Formate des Distanzlernens zu verschiedenen Inklusions- und Exklusionsprozessen geführt haben. Durch den seit Januar 2021 bestehenden Zugang von Studierenden und Universitätsdozierenden im Praxissemester zu itslearning, eröffnen sich außerdem neue Kooperationsmöglichkeiten.

Das Bremer Vernetzungsforum gibt einen Einblick in den aktuellen Stand im Bundesland Bremen und beleuchtet schlaglichtartig unterschiedliche Projekte. Gleichzeitig regt es die Vernetzung untereinander an und fragt nach den weiteren (Vernetzungs-)Bedarfen, um gemeinsame und nachhaltige Lösungswege und Zukunftsstrategien auf den Weg zu bringen.

Zielgruppe der Veranstaltung sind daher insbesondere MultiplikatorInnen und Funktionsstelleninhaber (z.B. Fachleiter*innen und -sprecher*innen, IT-Koordinator*innen, Schulleitungsbeauftragte ...).

Programmübersicht

09:45 - 10:00 Ankommen
10:00 - 10:20 Begrüßung und Grußwort
10:25 - 10:45 Netzwerk für inklusive Fachdidaktik 'Inklusion Interdisziplinär': Medienverfügbarkeit und digitale Lernangebote
10:50 - 11:10Der Mobile Dienst KME unter Bedingungen der Pandemie
11:15 - 11:35itslearning: Differenzierungsmöglichkeiten und Werkzeuge für den inklusiven Unterricht
11:45 - 12:15Fragen und Diskussion
12:15 - 13:15Mittagspause
13:15 - 14:30Netzwerksessions
Session A: Forschung hilft: Potenziale inklusiver Unterstützung im Unterricht durch etablierte Forschungsinstrumente und -methoden
Session B: Kooperationen gestalten: Am Beispiel von Schreibprojekten zwischen Schüler*innen und Studierenden
Session C: Spotlight & Talk: Kurzvorstellung verschiedener Vernetzungsprojekte
14:35 - 15:00Abschluss & Ausblick
15:00 - Open EndMöglichkeit zur Vernetzung und zu weiterem Austausch

Programmdetails

Netzwerk für inklusive Fachdidaktik Inklusion Interdisziplinär: Medienverfügbarkeit und digitale Lernangebote

Dr. Joanna Pfingsthorn – Fachdidaktik Englisch, Universität Bremen

Dr. Lisa Schüler – Fachdidaktik Deutsch, Universität Bremen

Dr. Julia Weltgen – Inklusive Pädagogik, Universität Bremen

 

 

Im Vortrag „Medienverfügbarkeit und digitale Lernangebote“ werden Ergebnisse einer gleichnamigen Befragung präsentiert, die im Mai 2020 mit Lehrkräften aus Bremen und Bremerhaven durchgeführt wurde. Ziel ist es, vor dem Hintergrund dieses Statusberichts aus der ersten Phase der coronabedingten Schulschließungen die Besonderheiten digitalen Fernunterrichts zu beleuchten und mit Blick auf die Situation in Bremen auch zukünftige Bedarfe abzuleiten/zu diskutieren.

Der Mobile Dienst KME unter Bedingungen der Pandemie

Moritz Prien – Mobiler Dienst für körperliche und motorische Entwicklung, Paul-Goldschmidt-Schule

 

 

 

 

Der mobile Dienst für körperlich-motorische Entwicklung und Unterstützte Kommunikation berät und unterstützt Schülerinnen und Schüler fachlich und individuell zur Verbesserung der Lern- und Lebenssituation sowie der Teilhabe am schulischen Leben. Im vergangenen Jahr musste sich diese Tätigkeit den Bedingungen der Pandemie anpassen. Es wird ein Einblick gegeben, wie dies gelungen ist und welche Herausforderungen weiterhin bestehen.

Statusbericht itslearning: Differenzierungsmöglichkeiten und Werkzeuge für den inklusiven Unterricht

Syrina Laubvogel – Stabstelle Digitalisierung, Senatorin für Kinder und Bildung

 

 

 

Bereits vor der Corona-Pandemie wurde die Lernplattform itslearning durch die Schulen – in unterschiedlichem Umfang – genutzt und war Gegenstand zahlreicher Fortbildungen. Im Zuge der Pandemie wurde es ‚das‘ Werkzeug des Distanzunterrichts, der sich weiterhin am Ideal eines inklusiven Unterrichts orientiert.

Session A - Forschung hilft: Potenziale inklusiver Unterstützung im Unterricht durch etablierte Forschungsinstrumente und -methoden

Dr. Joanna Pfingsthorn – In+, Fachdidaktik Englisch, Universität Bremen

Dr. Julia Weltgen – In+, Inklusive Pädagogik, Universität Bremen

 

 

 

In der Wissenschaft werden Arbeitsgedächtnistests und die Eyetracking-Methode eingesetzt, um vertiefte Einblicke in Kognition und Wahrnehmung zu gewinnen. Könnte deren Einsatz im Unterricht dazu beitragen, auf die individuellen Bedürfnisse der Lernenden gezielter einzugehen? In unserem Workshop bieten wir Ihnen einen Crash-Kurs zu den beiden Forschungsinstrumenten an und diskutieren mit Ihnen, inwieweit diese Tools sich für die schulische Praxis eignen.

Session B - Kooperationen gestalten: Am Beispiel von Schreibprojekten zwischen Schüler*innen und Studierenden

Dr. Lisa Schüler – In+, Fachdidaktik Deutsch, Universität Bremen

Kathrin Ulbricht – ZfLB, Universität Bremen

Lea Hoffmann – Paula-Modersohn-Schule, Bremerhaven

Vanessa Reinke – Paula-Modersohn-Schule, Bremerhaven

 

 

Kooperationen zwischen Schulen und Universitäten sind gang und gäbe. Mit zunehmender Verbreitung digitaler Lernplattformen verändern sich jedoch die Rahmenbedingungen für eine Zusammenarbeit: neue Austauschmöglichkeiten entstehen, aber auch neue Herausforderungen. Die hier vorgestellten Schreibprojekte werfen beispielhaft einen Blick auf Probleme und Potentiale einer Kooperation zwischen Universität und Schule. Gemeinsam soll ausgelotet werden, welche Voraussetzungen für eine leichtere Kooperation zwischen den Institutionen erforderlich sind und welche Bedarfe für weitere Vernetzungen bestehen.

Session C - Spotlight & Talk: Kurzvorstellung verschiedener Vernetzungsprojekte

Moderation: Dr. Marion Brüggemann – ZfLB, Universität Bremen

 

 

 

 

 

 

  1. Doreen Büntemeyer - Stipendiatin Duale Promotion, Universität Bremen: Binnendifferenzierung im Biologieunterricht mit itslearning
  2. Christopher Reiners, Projektkoordination Digitale Drehtür & Vorsitzender Corona School e.V.: Die Digitale Drehtür
  3. Lars Krüger – Landesinstitut für Schule: Werkstatt inklusiver Deutschunterricht
  4. Nele Abels – Doktorandin Universität Bremen & Referendarin: Digitaler Forschertag Mathematik
Logo Inklusion Interdisziplinär
In Kooperation mit In+

Organisation und Kontakt

Netzwerk für inklusive Fachdidaktik In+:
Dr. Joanna Pfingsthorn, Dr. Lisa Schüler & Dr. Julia Weltgen

Zentrum für Lehrerinnen-/Lehrerbildung und Bildungsforschung:
Dr. Marion Brüggemann & Kathrin Ulbricht

E-Mail: 
IBuD-Vernetzung@uni-bremen.de

Aktualisiert von: ZfLB