Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Nachrücker Platz in der 2. Kohorte Duale Promotion zu vergeben!

Liebe Interessierte an der Dualen Promotion in der Lehrerbildung,

aktuell ist ein Nachrücker Platz für die 2. Kohorte ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endet am 15.03.2021. Alle weiteren Informationen können Sie der Ausschreibung entnehmen und für Rückfragen steht Dr. Ann Kristin Haverich gern zur Verfügung.

Beachten Sie, dass eine parallele Bewerbung am Landesinstitut für Schule (LIS) ebenfalls bis zum 15.03.2021 erfolgen muss, um einen Eintritt in das Referendariat zum 01.08.2021 ermöglichen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

 

Aktuelle Entwicklungen und Neuerungen im Promotionsprogramm

Mit Beginn der neuen Kohorte gibt es auch Neuerungen im Promotionsprogramm. Auf struktureller Ebene wurden Veränderungen vorgenommen, um die Interessen und Ziele des Promotionsprogramms zu stärken und weiter zu verfolgen. Diese Weiterentwicklungen, die u.a. ein Ergebnis im Rahmen der Anerkennung als strukturiertes Promotionsprogramm an der Universität Bremen durch den Akademischen Senat darstellen, dienen dazu, die verschiedenen am Programm beteiligten Akteure und Akteurinnen und auch die Institutionen (Fachbereiche an der Universität Bremen, Landesinstitut für Schule und die kooperierenden Schulen) miteinander zu vernetzen und dabei die Ressourcen im Programm zu stärken.

Erstmals wurde ein Organigramm für das Promotionsprogramm entwickelt, um Transparenz über die Strukturen und Abläufe im Programm zu schaffen und eine Übsicht über die beteiligten Akteure und Akteurinnen sowie Institutionen zu schaffen. Ein zentrales Element ist die Steuerungsgruppe, in der u.a. die Leitung und Koordiantion des Promotionsprogramms, die Sprecherinnen aus der Gruppe der betreuenden Hochschullehrenden, die Vertretung aus der Gruppe der Dual Promovierenden sowie die Geschäftsführung des Zentrums für Lehrerinnen-/Lehrerbildung und Bildungsforschung und eine Vertretung aus dem Landesinstitut für Schule vertreten sind. Die Steuerungsgruppe dient dazu, dass die Interessen und Aufgaben aller Beteiligten berücksichtigt werden und gemeinsam das Programm weiterzuentwickeln. Neben diesen Statusgruppen ist auch die Ombuds-Person als assozieiertes Mitglied Teil der Steuerungsgruppe. Die Ombuds-Person, für die 2. Kohorte konnten wir Herrn Prof. Dr. Jürgen Gutowski für dieses Amt gewinnen, ist als unabhängige Anlaufstelle für die Dual Promovierenden vorgesehen. Des Weiteren wurden Träger/innen für das Promotionsprogramm gewonnen, die eine beständige Gruppe von Hochschullehrenden sind, die nicht zwangsläufig in der Rolle der betreuenden Hochschullehrenden sind und dazu beitragen, das Promotionsprogramm und seine Interessen - auch über die Laufzeit einer Kohorte hinaus - weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auch unter der Rubrik "Informationsmaterialien". Bei Fragen und Anmerkungen können Sie mich (haverich@uni-bremen.de) kontaktieren.

 

 

Feierliche Auftakt-Abschluss-Veranstaltung im Promotionsprogramm Duale Promotion

 

Die feierliche Auftakt-Abschluss-Veranstaltung im Promotionsprogramm Duale Promotion hat im Januar in einem digitalen Format stattgefunden. Zahlreiche Akteure und Akteurinnen haben dazu beigetragen, dass es eine interessante, spannende und vielseitige Veranstaltung wurde. In Form eines ZOOM-Webinars konnten Diskussionsteilnehmer und -teilnehmerinnen aktiv mit Video und Ton partizipieren und auch die Zuschauer und Zuschauerinnen konnten sich mit Fragen und Anregungen einbringen. Prof. Dr. Idel hat einen Gastvortrag mit dem Titel "Die Duale Promotion als Dritter Raum" gehalten. In seinem Vortrag hat er neben theoretischen Überlegungen zum "Dritten Raum" auch empirische Erkenntnisse dargelegt, die für die Professionalisierung von angehenden Lehrenden bedeutsam sind.

Zur 1. Kohorte - Abschluss

Die Gruppe der Dual Promovierenden der 1. Kohorte im Promotionsprogramm haben in Vorträgen ihre Promotionsprojekte vorgestellt und zentrale Erkenntnisse aus ihren Forschungen dargelegt. Die Vorträge haben den Zuhörenden ermöglicht die interdisziplinären Projekte kennenzulernen und einen Einblick in die Forschungsleistungen der 5 Dual Promovierenden zu erhalten. Prof. Dr. Grünewald, als Wissenschaftliche Leitung der 1. Kohorte und Dr. Kleiner, Leitung des Bildungswissenschaftlichen Seminars am Landesinstitut für Schule der 1. Kohorte, haben darüber hinaus in einem Kurzvortrag die unterschiedlichen Erkenntnisse aus Ihren Perspektiven in der Begleitung der 1. Kohorte zusammengetragen und dabei zentrale Möglichkeiten des Promotionsprogramms herausgestellt. Sie haben zudem einige Impulse für die Weiterentwicklung des Programms herausgestellt.

Zur 2. Kohorte - Auftakt

Die Gruppe der Dual Promovierenden der 2. Kohorte im Promotionsprogramm haben in einem "Elevator-Pitch" ihre Promotionsprojekte, mit denen sie seit dem 01. Januar 2021 gestartet sind, vorgestellt. Die Forschungsprojekte sind vielschichtig und teilweise in sich interdisziplinär angelegt. Sie versprechen in den jeweiligen Fachdidakten und angrenzenden Fachwissenschaften zentrale Forschungsentwicklungsarbeiten zu sein, die ab September 2021 dann im Referendariat in die (Forschungs-)Praxis gehen. Die beiden Sprecherinnen, Prof. Dr. Korff und Dr. Horn sowie Prof. Dr. Bikner-Ahsbahs als Fellow haben die neue Gruppe Dual Promovierende begrüßt. Wir freuen uns sehr Prof. Dr. Korff und Dr. Horn als Sprecherinnenteam für das 1. Jahr in der 4-jährigen Laufzeit zu gewinnen. In diesem Durchgang wird die Sprecher/innenfunktion rotieren, wobei auf Beständigkeit und Wechsel geachtet wird. Ziel ist es Kontinuität zu gewährleisten und auch mit Blick auf die Aufgabenbereiche der Sprecher/innen auch immer wieder neue Impulse miteinbringen zu können.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Dr. Schilling (Senatorin für Wissenschaft und Häfen), bei Prof. Dr. Jutta Günther (Konrektorin für Forschung, Wissenschaftlichen Nachwuchs und Transfer) und bei Frau Engelhardt (Landesinstitut für Schule, Abteilungsleitung Ausbildung) für die inspirierenden und wertschätzenden Grußworte. 

 

up2date: Rückblick 2020 und Vorschau 2021

Wichtiger Hinweis

Die Aufakt-Abschluss-Veranstaltung im Januar, am 13.01. von 13-16 Uhr wird in digitaler Form stattfinden. Sie können der Veranstlatung als Zuschauer/in teilnehmen. Das Programm finden Sie hier

Den Zugang zum digitalen Veranstaltungsraum erhalten Sie unter: https://uni-bremen.zoom.us/j/94538168362?pwd=ZjFNekFVTzdkN2syQ040RHd0TFN0UT09

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Rückblick 2020

In diesem Jahr konnten zentrale Schritte in der Weiterentwicklung des deutschlandweit einzigartigen Promotionsprogramms in der Lehrerbildung am Standort Bremen erreicht werden. Die Forschungskommission des Akademischen Senats hat im Juli 2020 das Promotionsprogramm als erstes strukturiertes Promotionsprogramm an der Universität Bremen anerkannt. Das ist ein zentraler Meilenstein in der strukturellen Implementierung des Programms am Bremer Universitätsstandort. Zudem konnte eine Erhöhung der Stipendien erreicht werden, sodass die Dual Promovierenden nun 1.300,00 Euro monatlich (zzgl. Sachkostenpauschale) bekommen - ein finanzieller Fortschritt! Weiterhin konnten in einer intensiven Ausarbeitung der Erfahrungen aus der ersten Kohorte der Dualen Promotion zentrale Erkenntnisse für die strukturelle und inhaltliche Konzeptionierung des Programms gewonnen werden und das wissenschaftliche Begleitprogramm zur überfachlichen und fachlichen Qualifikation während der Dualen Promotion ausgebaut werden. Wir freuen uns überdies, dass die Duale Promotion auch über den Standort Bremen hinaus das Interesse geweckt hat und intensive Kooperationsgespräche unter anderem mit den Standorten Hamburg, Rostock und in Baden-Württemberg (weiter-)geführt werden.

Vorschau 2021

Die neue Gruppe Dual Promovierende fängt im Januar 2021 an: wir freuen uns auf 8 Dual Promovierende aus den unterschiedlichsten Fachbereichen und Lehrämter der allgemein- und berufsbildenden Schulen. Damit sind auch insgesamt 11 betreuenden Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen aus den Fachdidaktiken, Fachwissenschaften und und der Erziehungswissenschaften der Universität Bremen und erstmalig der Universität Oldenburg dabei: die Diskurse scheinen vielversprechend interdisziplinär zu werden. Es werden auch neue schulische Kooperationspartner mit in das Programm einsteigen und das Netzwerk der Dualen Promotion wachsen und die Synergieeffekte aus Forschung und Schule können weitergetragen werden. Darüber hinaus wird es auch Formate der Netzwerkarbeit geben, die aus den Bereichen Wissenschaft, Politik, Bildung, Stiftungen und anderen Institutionen einladen, um den Diskurs über "Dual Connect" in der Lehrerbildung fortzuführen. Sicherlich wird es auch noch weiteres Neues geben - wir freuen uns darauf!

Wir wünschen allen einen guten und gesunden Jahresausklang und einen schwungvollen Start in das Jahr 2021.

 

Photo by Bill Oxford on Unsplash

up2date: Die neue Gruppe Dual Promovierende in der Lehrerbildung

Heute ist es endlich soweit: die neuen Dual Promovierenden werden offiziell bekannt gegeben!

Wir heißen Herrn Auffarth, Frau Brehm, Frau Suchodolski, Frau Jochimsen, Frau Büntemeyer, Frau Fischer, Frau Naber und Frau Krüger im Promotionsprogramm "Die Duale Promotion in der Lehrerbildung: Wissenschaft macht Schule" herzlich willkommen. Die unterschiedlichen Lehrämter und Fachrichtungen, aber auch die gemeinsamen Schnittstellen in den Ausbildungsfächern versprechen interessante und gewinnbringende Diskurse für die Universität, das Landesinstitut für Schule und die beteiligten Schulen. Die Fächervielfalt, die sich in den Forschungsprojekten wiederspiegeln und die interdisziplinären Ansätze innerhalb der Projekte spiegeln die Bedarfe fachdidaktischer Forschungsarbeiten eindrücklich wieder. Hier kommen Sie direkt zur Seite, auf der sich die Dual Promovierenden vorstellen.

Die Gruppe der betreuenden Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer zeichnet sich durch ihre interdisziplinäre Konstellation aus, die aber auch auf gemeinsame Arbeitszusammenhänge und thematische Anküpfungspunkte verweist. Wir freuen uns auf Prof. Howe, Dr. Horn, Prof. Murmann, Dr. Ostersehlt, Prof. Bikner-Ahsbahs, Prof. Runtenberg, Prof. Borchers, Dr. Bockermann, Prof. Korff, Prof. Breiter und Prof. Müller. Die Vielzahl überrascht - wir freuen uns, dass sich bereits zum Programmstart vier Betreuungstandems gefunden haben!

Wir wünschen allen einen guten Jahresausklang und einen schwungvollen Start in das Jahr 2021.

 

up2date: Meilenstein für das Promotionsprogramm

Das Promotionsprogramm „Die Duale Promotion in der Lehrerbildung: Wissenschaft macht Schule“ am Zentrum für Lehrerinnen-/Lehrerbildung und Bildungsforschung wurde im Juli 2020 durch die Forschungskommission des Akademischen Senats als erstes strukturiertes Promotionsprogramm an der Universität Bremen anerkannt.

Anerkennung als strukturiertes Promotionsprogramm

Die Duale Promotion in der Lehrerbildung am Standort Bremen ist ein deutschlandweit einzigartiges Qualifikationsprogramm für Lehramtsabsolventen/innen aller Lehrämter. Das Promotionsprogramm am Zentrum für Lehrerinnen-/Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZfLB) in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schule (LIS) ermöglicht die Kombination einer fachdidaktischen Promotion mit dem Referendariat in Bremen. Die Programmverantwortlichen der Dualen Promotion haben die Chancen in der Initiative des Akademischen Senats „Anerkennung von Promotionsprogrammen“ für die Duale Promotion erkannt. Im Juli 2020 wurde der Antrag auf Anerkennung als ein strukturiertes Promotionsprogramm einstimmig in der Forschungskommission des Akademischen Senats beschlossen. Frau Prof. Dr. Jutta Günther, Konrektorin für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Transfer zur Anerkennung: „Es ist ein wichtiger Schritt, Promotionsprogramme wie die Duale Promotion in der Lehrerbildung anzuerkennen. Ich freue mich, dass dieser innovative Qualifikationsweg, den wir hier in Bremen ermöglichen, als ein strukturiertes Promotionsprogramm anerkannt wurde. Das ist auch für die zweite Kohorte Dual Promovierender ein ermutigendes Zeichen“.

Damit ist „Die Duale Promotion in der Lehrerbildung: Wissenschaft macht Schule“ das erste strukturierte Promotionsprogramm der universitätsinternen Anerkennung am Standort Bremen. Frau Prof. Dr. Sabine Doff, Projektleitung des Promotionsprogramms, begrüßt den positiven Beschluss: „Das ist universitätsintern ein wichtiges Zeichen für die Lehrerbildung und zudem ein bedeutsamer Schritt für die Netzwerkbildung mit anderen Universitäten und Einrichtungen“. Die Anerkennung als strukturiertes Promotionsprogramm an der Universität Bremen ist ein weiterer Meilenstein für die Duale Promotion, die Wissenschaft und Schule in der Lehrerbildung kombiniert.

Auswahlprozess für die zweite Kohorte abgeschlossen

Ebenfalls im Juli wurde der Auswahlprozess für die zweite Kohorte, Start Januar 2021, durchgeführt. Die Auswahlkommission konnte in diesem Verfahren acht überdurchschnittlich qualifizierte und engagierte Stipendiaten/innen auswählen. Von den insgesamt acht Stipendien gehen erstmals auch zwei Plätze in die Berufliche Bildung. Die Forschungsprojekte der Dual Promovierenden der zweiten Kohorte decken ein breites Fächer- und Themenfeld ab. Es werden aktuelle und hoch relevante Fragen der Schul- und Unterrichtsentwicklung wie auch der Gesellschaft aus einer fachdidaktischen Perspektive in den Forschungshorizont gehoben. 

Aktualisiert von: ZfLB