Zum Hauptinhalt springen

Organisation des ZfLB

Das ZfLB

Das Zentrum für Lehrerinnen-/ Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZfLB) ist die zentrale wissenschaftliche Einrichtung für Lehrerinnen-/Lehrerbildung der Universität Bremen. In Kooperation mit den Fachbereichen und mit außeruniversitären Partnern arbeitet es daran, ein eigenständiges Profil des Lehramtsstudiums auszu-prägen, das Professionsbewusstsein und die Professionsorientierung der Lehramtsstudierenden zu stärken, Kooperationen zwischen den an der Lehrerbildung beteiligten Einrichtungen zu fördern und die Forschung zu Schule, Unterricht und Lehrerbildung zu unterstützen. Diese Ziele verfolgt das ZfLB in der Arbeit im Rat, im Vorstand und in der Geschäftsstelle des ZfLB. Die Vernetzungen, Ziele und Kernaufgabenfelder regelt die Satzung des ZfLB
 

Vorstand und Geschäftsstelle des ZfLB

Neuer Direktor im ZfLB ab Wintersemester 21/22

Der Rat hat Prof. Dr. Christian Palentien zum Wissenschaftlichen Direktor des ZfLB gewählt, seine Amtszeit wird am 01.10.2021 beginnen und 2 Jahre dauern. Für die Dauer der ersten Amtszeit benennt er Prof. Dr. Sabine Doff als stellvertretende Direktorin. 

Prof. Dr. Christian Palentien hat die Wahl angenommen, wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit ab dem nächsten Wintersemester.

Vorstand

Der Vorstand leitet das ZfLB auf Basis von Entscheidungen
des Rats:

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle des ZfLB unterstützt den Vorstand und
den Rat:

Rat des ZfLB

Der Rat des ZfLB ist das zentrale Entscheidungsgremium zu übergreifenden Aspekten der Lehrer:innenbildung, wie zum Beispiel Studienkoordination, Forschung, Schulpraktische Studien und Qualitätsmanagement. Mitglieder und Stellvertreter der 8. Wahlperiode von November 2020 - Oktober 2022 sind:

pixabay

Gruppe Professorinnen und Professoren:
FB 1: Prof. Dr. Falk Howe / Prof. Dr. Anita Stender,
FB 2: Prof. Dr. Doris Elster / Prof. Dr. Ingo Eilks,
FB 3: Prof. Dr. Christine Knipping / Prof. Dr. Maike Vollstedt,
FB 4: Prof. Dr. Maren Petersen / Prof. Dr. Sven Kerzenmacher,
FB 8: Prof. Dr. Andreas Klee / N.N. ,
FB 9: Prof. Dr. Maria Peters / Prof. Dr. Alexander Cvetko,
FB 10: Prof. Dr. Andreas Grünewald / Prof. Dr. Matthis Kepser,
FB 11: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck / (Prof. Dr. Stefan Görres),
FB 12: Prof. Dr. Dagmar Bönig / Prof. Dr. Natascha Korff
Gruppe wissenschaftliche MitarbeiterInnen:
Dr. Sabine Horn (FB 8), Dr. Benjamin Eibach (FB 9) // StV.: Dr. Dörte Ostersehlt (FB 2)
Gruppe Studierende: Wencke Bohlius (FB 2), Esther Räther( FB 9) //
StV.: Dennis Schürholz (FB 3)

tagesplaner

Termine der Ratssitzungen

Die Sitzungen des Rats finden hochschulöffentlich statt. Die Einladung mit entsprechenden Anlagen und Zugangsdaten werden den Mitgliedern und Gästen (nachrichtlich) ca. eine Woche vor Beginn der jeweiligen Sitzung zugeschickt. Die nächsten Termine sind:

 

Für das Wintersemester 2021/22:

Dienstag, den 19.10.21, von 12:15 bis 14 Uhr  -per Videokonferenz-
Dienstag, den 14.12.21, von 12:15 bis 14 Uhr  -per Videokonferenz-
Dienstag, den 01.02.22, von 12:15 bis 14 Uhr -per Videokonferenz-

Wissenschaftlicher Beirat

Am 16. Juni 2021 fand der letzte virtuelle Austausch zu den Aktivitäten des ZfLB mit seinen Entwicklungsperspektiven statt. Themenschwerpunkt dieser Sitzung war die Bildungsforschung und dessen strategische Ausrichtung, die phasenübergreifende Lehrer:innenbildung – das Projekt „Schnittstellen gestalten“, die Duale Promotion in der Lehrerbildung: Wissenschaft macht Schule und die Aktivität und die Perspektiven der Inklusion Interdisziplinär (In+).

Im Frühjahr 2020 wurde über den Rat ein wissenschaftlicher Beirat  eingerichtet. Zu diesem Gremium gehören auch externe Expert:innen der Lehrerbildung anderer Hochschulen/Universitäten: Dr. Bettina Jorzik, Prof. Dr. Ilka Parchmann, Prof. Dr. Beate Wischer, Prof. Dr. Johann Sjuts, Prof. Dr. Stefan Kipf, sowie als Gäste die beiden Behördenvertreter Dr. Heike Buhse (SKB) und Dr. Mario Domann-Käse (SWH). Das erste Treffen fand in einer halbtägigen Videokonferenz im April 2020 statt. Die Expert:innen ließen ihre Vorschläge und Berichte/Erfahrungen aus ihren Hochschulen/ Institutionen zu ausgewählten Themen der Lehrerbildung einfließen, insbesondere zu Fragen in Professionalisierungsprozessen, in der Begleitung von Forschungsaktivitäten, sowie zu der Ausgestaltung der Qualitätssicherung. Dieses Gremium tagt in einem jährlichen Turnus.

Themenausschüsse

Seit Frühjahr 2019 hat der Rat gemäß Satzung zwei Themenausschüsse eingerichtet und hat deren Mitglieder gewählt. Einer der beiden Themenausschüsse befasst sich mit dem Qualitätsmanagement.  Dieser Themenausschuss initiiert und koordiniert die Entwicklung und Anwendung von Verfahren und Instrumenten für einen Qualitätskreislauf Lehrerbildung. Er bereitet einen jährlichen Qualitätsbericht für das Rektorat vor. Mindestens ein Drittel der Mitglieder dieses Themenausschusses wird durch die Fachbereichsräte lehrerbildender Fachbereiche benannt.

Ein weiterer Themenausschuss wurde für die schulpraktischen Studien einberufen. Er initiiert und konzipiert die Weiterentwicklung der schulpraktischen Studien und bindet sie in das lehrerbildende Studium ein. Personen, die nicht Angehörige der Universität sind, können themenspezifisch als externe sachkundige Gäste eingeladen werden.

Der Rat hat Anfang 2020 einen weiteren Themenausschuss mit der Laufzeit von drei Jahren eingerichtet und deren Mitglieder gewählt. Der Themenausschuss befasst sich mit der Lehrerbildung in der digitalen Welt.  Dieser hat sich bereits im März 2020 zu einer konstituierenden Sitzung getroffen und sich mit den ersten Themen wie beispielsweise itslearning befasst. Seither tagt er (i.d.R.) monatlich, den Vorsitz hat Karsten D. Wolf. Diese Gruppe ist offen für weitere Interessenten.

Anfang des Sommersemesters 2021 hat der Rat einen temporären Themenausschuss eingerichtet und hat deren Mitglieder gewählt. Er beinhaltet die Modelle zu IP Grundschule neue KMK-Vorgaben, die in dieser Gruppe präsentiert und diskutiert werden. Fortschritte/Berichte und Entscheidungsvorschläge werden im nächsten Schritt wiederum in den Rat eingebracht, bis eine Planungsskizze zur Akkreditierung entsteht.

Aktualisiert von: ZfLB