Zum Hauptinhalt springen

Forschung

Forschungsprofil

Unsere Forschungsgebiete:

- High Responsibilty Teams
- Teamarbeit und Teamtraining
- Crew Resource Management und Human Factor
- Bedarfsanalyse in komplexen Arbeitsumgebungen
- Trainingsevaluation
- Nachbesprechung und Feedback
- Anforderungen und Ressourcen und Arbeitsgestaltung im Kontext der Industrie 4.0


Hochverantwortliche Teams arbeiten in dynamischen und oft unvorhersehbaren Arbeitsbedingungen und in anspruchsvollen Arbeitskontexten, in denen technische Fehler und Ausrutscher schwerwiegende Folgen für Mensch und Umwelt haben, wenn sie nicht sofort im Team identifiziert und gelöst werden. Diese Teams sind für ihr eigenes Leben und das anderer verantwortlich. Der Lehrstuhl für Personalmanagement konzentriert sich auf Techniken zur Unterstützung der nicht-technischen Fähigkeiten und Teamarbeitsprozesse dieser Teams für eine zuverlässige und erfolgreiche Zusammenarbeit in komplexen und interdependenten Arbeitskontexten. Die Projekte konzentrieren sich beispielsweise auf die Entwicklung von Trainings für Feuerwehr- und Anästhesieteams, die Übertragung von Kompetenzen von Simulationslehrern für die Nachbesprechung nicht-technischer Fähigkeiten, die Entwicklung von Trainingszielen und -szenarien für Kontrollraumteams oder die Bewertung der Anforderungen und Ressourcen von Mitarbeitern in sich ändernden Arbeitskontexten durch die Digitalisierung.

Die Abteilung wendet sowohl qualitative als auch quantitative Forschungsmethoden an und analysiert mit Laborstudien das Verhalten von Gruppen in simulierten komplexen Arbeitsumgebungen.

Die Forschungsergebnisse werden in nationalen und internationalen Zeitschriften (z.B. Wirtschaftspsychologie, Employee Relations, International Journal of Human Factors and Ergonomics, Applied Health Economics and Health Policy, International Journal of Medical Education, International Journal of Emplyment Studies, Frontiers in Psychology) veröffentlicht und auf nationalen (z.B. Deutsche Gesellschaft für Psychologie) und internationalen Konferenzen (z.B. European Association of Work and Organizational Psychology) sowie in Fachbüchern präsentiert.

 

Bücher liegen im Regal.