Zum Hauptinhalt springen

INTERTEAM ist in der Negev-Wüste in Israel gestartet

AMADEE-20 Logo

Nach intensiven Vorbereitungen hat am 11. Oktober die Isolationsphase der 13. analogen Marsmission AMADEE-20 des Österreichischen Weltraumforums (OeWF) begonnen. Mehr als 25 Experimente werden durchgeführt, darunter auch das Projekt INTERTEAM der Universität Bremen. INTERTEAM ist eine Kooperation zwischen dem Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Personalwesen und dem ZARM unter der Leitung von Prof. Dr. Vera Hagemann und Dr.-Ing. Christiane Heinicke.
Die Analog-Astronaut:innen werden bis zum 31. Oktober 2021 in einem speziell für die Mission entwickelten Habitat leben und arbeiten. Bei Aktivitäten außerhalb des Habitats werden sie einen aufwändigen Raumanzug-Prototyp tragen, der von dem OeWF entwickelt und gebaut wurde. Das Team, bestehend aus einer Frau aus Deutschland und fünf Männern aus Österreich, Israel, Spanien, Portugal und den Niederlanden, wird Forschungen für zukünftige astronautische Marsmissionen durchführen. Eine Zeitverzögerung von 10 Minuten simuliert während der Mission die Signal-Reisezeit zwischen Erde und Mars. Die analoge Marsmission AMADEE-20 wird in Zusammenarbeit mit der israelischen Weltraumbehörde D-MARS in der Negev-Wüste in Israel durchgeführt. Mehr als 200 Forscher:innen aus 25 Ländern sind an dieser internationalen Mission unter österreichischer Leitung beteiligt.

INTERTEAM Logo

Das Projekt INTERTEAM der Universität Bremen, welches durch den Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Personalwesen und das ZARM betreut wird, erfasst im Rahmen der AMADEE-20 analogen Marsmission die Teamprozesse, den Zusammenhalt und die Leistung der interdependent arbeitenden Teams. Zu den Teams zählen die Crew mit den sechs analogen Astronaut:innen, das Mission-Support-Center, welches als Bodensegment der Mission fungiert sowie das On-Site-Support-Team, welches die für die Marsmission notwendige Infrastruktur in Israel herstellt, aber nicht in direktem Kontakt zu den analogen Astronaut:innen steht.

INTERTEAM ist in zwei Experimentbereiche aufgeteilt. INTERTEAMExperiment 1 erfasst die Teamprozesse und -Konstrukte innerhalb der einzelnen Teams. Die sechs Analog-Astronaut:innen sowie jeweils sechs Teilnehmer:innen aus dem Mission-Support-Center und dem On-Site-Support-Team werden innerhalb der Mission in sieben Durchgängen Teamaufgaben lösen.

INTERTEAMExperiment 2 bezieht sich auf die Teamprozesse zwischen den drei Teams und besteht aus drei Durchgängen während der Mission. Gemeinsam lösen zwei Analog-Astronaut:innen und jeweils zwei Teilnehmer:innen aus dem Mission-Support-Center und dem On-Site-Support-Team verschiedene Teamaufgaben pro Durchgang. Dabei teilen die Astronaut:innen und die Teilnehmer:innen des On-Site-Support-Teams ihre Antworten mit dem Mission-Support Center, welches die eigenen Antworten und die Antworten des anderen Teams an das jeweilige Team weiterleitet. Die Antworten der anderen Teams werden benötigt, um die nächste Teamaufgabe lösen zu können. Die Kommunikation zwischen den Teams berücksichtigt die 10-minütige Zeitverzögerung zwischen der Erde und dem analogen Mars.

Während der Bridgehead Phase, der aktiven Vorbereitungszeit auf die Mission, hat Lara Watermann, Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Personalwesen an der Universität Bremen, den ersten Durchgang von Experiment 1 im Mission-Support-Center in Innsbruck begleitet. Neben dem Start des Projektes INTERTEAM, konnte sie weitere spannende Einblicke in das Mission-Support-Center sowie einige andere Forschungsprojekte gewinnen: „Insgesamt war es eine sehr spannende und lehrreiche Erfahrung die Arbeit im Mission-Support-Center begleiten zu können.“ Weitere Einblicke in die AMADEE-20 analoge Marsmission können in den folgenden Fotos eingesehen werden.